"Erkenne dich selbst" ist ein Aufruf an einen Mann, der vor 2,5 Tausend Jahren an die Wand eines antiken griechischen Tempels in Delphi geschrieben wurde und in unseren Tagen seine Relevanz nicht verloren hat. Wir alle streben danach, besser, glücklicher und erfolgreicher zu werden, aber wie können wir uns ändern, ohne unsere Fähigkeiten, Fähigkeiten, Ziele und Ideale zu kennen? Selbsterkenntnis - die Hauptbedingung für die Entwicklung der Persönlichkeit und verwaltet das Wissen über sich selbst ist ein sehr wichtiger und komplexer mentaler Prozess, der Reflexion genannt wird.

Reflexion als mentaler Prozess

Wörter mit der Wurzel "Reflex", die vom lateinischen Reflex (reflektiert) herrühren, werden in der Psychologie häufig verwendet. Der häufigste, in der Tat Reflex - die Reaktion des Körpers auf eine Wirkung. Aber im Gegensatz zu der angeborenen spontanen Reaktion ist Reflexion ein bewusster Prozess, der ernsthafte intellektuelle Anstrengungen erfordert. Und dieses Konzept stammt von einem anderen lateinischen Wort - reflexio, was "einwickeln", "zurückdrehen" bedeutet.

Was ist Reflexion?

Reflexion in der Psychologie bedeutet, dass ein Mensch seine innere Welt versteht und analysiert: Wissen und Emotionen, Ziele und Motive, Handlungen und Einstellungen. Sowie das Verständnis und die Einschätzung der Haltung anderer. Reflexion ist nicht nur eine intellektuelle, sondern eine komplexe spirituelle Aktivität, die mit emotionalen und bewertenden Bereichen verbunden ist. Es hat nichts mit angeborenen Reaktionen zu tun und setzt voraus, dass eine Person bestimmte Fähigkeiten in Bezug auf Selbsterkenntnis und Selbstachtung besitzt.

Reflexion schließt auch die Fähigkeit zur Selbstkritik ein, da das Verstehen der Gründe für ihre Handlungen und Gedanken zu nicht sehr angenehmen Schlussfolgerungen führen kann. Dieser Prozess kann sehr schmerzhaft sein, aber Reflexion ist für die normale Entwicklung der Persönlichkeit notwendig.

Die zwei Seiten der Reflexion

Subjektiv, dh aus der Sicht der Person selbst, wird die Reflexion als ein komplexer Satz von Erfahrungen empfunden, in dem zwei Ebenen unterschieden werden können:

  • kognitiv oder kognitiv-evaluativ, manifestiert sich im Bewusstsein der Prozesse und Phänomene ihrer inneren Welt und ihrer Korrelation mit allgemein anerkannten Normen, Standards, Anforderungen;
  • Die emotionale Ebene drückt sich in der Erfahrung einer bestimmten Einstellung zu sich selbst, dem Inhalt des eigenen Bewusstseins und des eigenen Handelns aus.

Das Vorhandensein einer ausgeprägten emotionalen Seite unterscheidet die Reflexion von der rationalen Selbstbeobachtung.

Zweifellos ist es angenehm, nach Überlegung Ihrer Handlungen auszurufen: „Was für ein feiner Kerl ich bin!“ Aber oft bringt uns der Reflexionsprozess weit weg von positiven Emotionen: Enttäuschung, Minderwertigkeitsgefühl, Scham, Reue usw. Schau nicht in deine Seele aus Angst vor dem, was du dort siehst.

Psychologen erkennen jedoch auch, dass Überreflexionen zu Selbsterkenntnis und Selbstgefälligkeit führen und zu einer Quelle von Neurosen und Depressionen werden können. Deshalb müssen wir sicherstellen, dass die emotionale Seite der Reflexion die rationale nicht unterdrückt.

Formen und Arten der Reflexion

Reflexion manifestiert sich in verschiedenen Bereichen unserer Tätigkeit und auf verschiedenen Ebenen der Selbsterkenntnis, daher unterscheidet sie sich in der Art ihrer Manifestation. Erstens gibt es 5 Arten der Reflexion, abhängig von der Ausrichtung des Bewusstseins auf einen bestimmten Bereich der mentalen Aktivität:

  • Persönliche Reflexion ist am engsten mit emotionalen und bewertenden Aktivitäten verbunden. Diese Form des Verstehens der inneren Welt eines Menschen zielt darauf ab, die wesentlichen Bestandteile eines Menschen zu analysieren: Ziele und Ideale, Fähigkeiten und Fähigkeiten, Motive und Bedürfnisse.
  • Logische Reflexion ist die rationalste Form, die auf kognitive Prozesse abzielt und mit der Analyse und Bewertung der Merkmale des Denkens, der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses verbunden ist. Diese Form der Reflexion spielt bei Lernaktivitäten eine wichtige Rolle.
  • Kognitive Reflexion wird auch im Bereich des Erkennens und Lernens am häufigsten beobachtet, zielt jedoch im Gegensatz zur logischen darauf ab, den Inhalt und die Qualität des Wissens sowie dessen Einhaltung der gesellschaftlichen Anforderungen (Lehrer, Lehrer) zu analysieren. Diese Reflexion hilft nicht nur bei Bildungsaktivitäten, sondern trägt auch zur Horizonterweiterung bei und spielt eine wichtige Rolle bei der angemessenen Bewertung ihrer beruflichen Fähigkeiten und Karrieremöglichkeiten.
  • Zwischenmenschliche Reflexion ist mit dem Verstehen und Bewerten unserer Beziehungen zu anderen Menschen, der Analyse unserer sozialen Aktivitäten und der Ursachen von Konflikten verbunden.
  • Soziale Reflexion ist eine besondere Form, die sich darin ausdrückt, dass eine Person versteht, wie andere mit ihr in Beziehung stehen. Er ist sich nicht nur der Art ihrer Einschätzungen bewusst, sondern kann auch sein Verhalten entsprechend anpassen.

Zweitens können wir unsere bisherigen Erfahrungen analysieren und die mögliche Entwicklung von Ereignissen vorhersehen. Daher gibt es zwei Arten der Reflexion in Bezug auf den zeitlichen Aspekt der Bewertungstätigkeit:

  • Retrospektive Reflexion ist ein Verständnis dessen, was bereits geschehen ist, eine Bewertung der eigenen Handlungen, Siege und Niederlagen, eine Analyse ihrer Ursachen und Lehren für die Zukunft. Eine solche Reflexion spielt eine wichtige Rolle bei der Organisation von Aktivitäten, da eine Person durch Lernen aus ihren Fehlern viele Probleme vermeidet.
  • Perspektivische Reflexion ist eine Vorhersage der möglichen Ergebnisse von Handlungen und eine Bewertung der eigenen Fähigkeiten in verschiedenen Szenarien. Ohne diese Art der Reflexion ist es unmöglich, Aktivitäten zu planen und die effektivsten Wege zur Lösung von Problemen zu wählen.

Es liegt auf der Hand, dass Reflexion ein wichtiger geistiger Prozess ist, den ein Mensch braucht, um erfolgreich zu sein, um derjenige zu werden, auf den er selbst stolz sein kann, und nicht um den Komplex eines Verlierers zu erleben.

Reflexionsfunktionen

Reflexion ist ein effektiver Weg, sich selbst zu verstehen, seine Stärken und Schwächen aufzudecken und seine Fähigkeiten in Aktivitäten einzusetzen. Wenn ich zum Beispiel weiß, dass mein visuelles Gedächtnis weiter entwickelt ist, dann verlasse ich mich beim Erinnern an die Informationen nicht auf das Hören, sondern schreibe die Daten auf, um die visuelle Wahrnehmung zu verbinden. Eine Person, die sich ihrer Hitze und ihres verschärften Konflikts bewusst ist, wird versuchen, ihr Niveau zu senken, beispielsweise mithilfe von Schulungen oder durch Kontaktaufnahme mit einem Psychotherapeuten.

Reflexion gibt uns jedoch nicht nur das notwendige Wissen im Leben über uns selbst, sondern erfüllt auch eine Reihe wichtiger Funktionen:

  • Die kognitive Funktion ist Selbsterkenntnis und Selbstbeobachtung, ohne sie kann ein Mensch kein Bild von „Ich“ oder „Ich-Konzept“ im eigenen Bewusstsein erzeugen. Dieses System der Selbstbilder ist ein wichtiger Teil unserer Persönlichkeit.
  • Die Funktion der Entwicklung manifestiert sich in der Schaffung von Zielen und Einstellungen, die darauf abzielen, die Persönlichkeit zu transformieren, Wissen anzusammeln, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln. Diese Reflexionsfunktion sichert das persönliche Wachstum eines Menschen in jedem Alter.
  • Regulierungsfunktion. Die Bewertung ihrer Bedürfnisse, Motive und Folgen von Handlungen schafft die Voraussetzungen für die Regulierung des Verhaltens. Die negativen Emotionen, die ein Mensch erfährt, wenn er merkt, dass er Unrecht getan hat, lassen ihn solche Handlungen in Zukunft vermeiden. Gleichzeitig schafft die Zufriedenheit mit ihren Aktivitäten und Erfolgen ein sehr positives emotionales Umfeld.
  • Semantische Funktion. Menschliches Verhalten ist im Gegensatz zum impulsiven Verhalten von Tieren sinnvoll. Das heißt, durch eine Handlung kann eine Person die Frage beantworten: Warum hat sie das getan, obwohl es manchmal nicht sofort möglich ist, seine wahren Motive zu verstehen. Diese Sinnhaftigkeit ist ohne reflexive Tätigkeit nicht möglich.
  • Design- und Modellierungsfunktion. Die Analyse vergangener Erfahrungen und ihrer Fähigkeiten ermöglicht es Ihnen, Aktivitäten zu entwerfen. Die Schaffung eines Modells für eine erfolgreiche Zukunft als notwendige Voraussetzung für die Selbstentwicklung setzt die aktive Nutzung der Reflexion voraus.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Reflexion beim Lernen eine sehr wichtige Rolle spielt, sodass sie für den Lernprozess von Bedeutung ist. Ihre Hauptaufgabe in der Ausbildung ist es, den Inhalt ihres eigenen Wissens zu kontrollieren und den Prozess ihres Masterings zu regulieren.

Entwicklung der Reflexion

Reflexion steht jedem zur Verfügung, aber da es sich um eine intellektuelle Aktivität handelt, müssen entsprechende Fähigkeiten entwickelt werden. Dazu gehören folgende:

  • Selbstidentifikation oder Bewusstsein für das eigene Ich und Trennung von sich selbst vom sozialen Umfeld;
  • soziale Reflexionsfähigkeiten, dh die Fähigkeit, sich von der Seite aus mit den Augen anderer Menschen zu betrachten;
  • Selbstbeobachtung als Verständnis ihrer individuellen und persönlichen Qualitäten, Charaktereigenschaften, Fähigkeiten, emotionalen Sphäre;
  • Selbsteinschätzung und Vergleich ihrer Eigenschaften mit den Anforderungen der Gesellschaft, Idealen, Normen usw.;
  • Selbstkritik - die Fähigkeit, nicht nur ihre Handlungen zu beurteilen, sondern sich auch ihre Fehler, Unehrlichkeit, Inkompetenz, Grobheit usw. eingestehen zu können.

Altersstufen der Reflexionsentwicklung

Die Entwicklung der Fähigkeit zur Reflexion beginnt in der frühen Kindheit und ihre erste Phase dauert 3 Jahre. In diesem Moment erkennt sich das Kind zum ersten Mal als Handlungsgegenstand und versucht, dies allen Menschen in seiner Umgebung zu beweisen, wobei es häufig Eigensinn und Ungehorsam zeigt. Gleichzeitig beginnt das Baby soziale Normen zu lernen und sein Verhalten an die Bedürfnisse von Erwachsenen anzupassen. Aber vorerst sind dem Kind keine Selbstbeurteilung, keine Selbsteinschätzung, geschweige denn Selbstkritik unzugänglich.

Die zweite Stufe beginnt in den unteren Klassen und ist eng mit der Entwicklung der Reflexion im Bereich der pädagogischen Tätigkeit verbunden. Im Alter von 6 bis 10 Jahren beherrscht das Kind die Fähigkeiten der sozialen Reflexion und die Elemente der Selbstanalyse.

Die dritte Phase - die Adoleszenz (11-15 Jahre) - ist eine wichtige Phase der Persönlichkeitsbildung, in der die Grundlagen für die Fähigkeit zur Selbsteinschätzung gelegt werden. Die Entwicklung der Selbstanalyse in diesem Alter führt häufig zu übermäßiger Reflexion und verursacht starke negative Emotionen bei Kindern, die akut mit ihrem Aussehen, Erfolg, der Popularität unter Gleichaltrigen unzufrieden sind. Dies wird durch Emotionalität und Instabilität des Nervensystems von Jugendlichen erschwert. Die ordnungsgemäße Entwicklung der Reflexionsaktivität in diesem Alter hängt weitgehend von der Unterstützung durch Erwachsene ab.

Das vierte Stadium - frühe Jugend (16-20 Jahre). Bei richtiger Persönlichkeitsbildung zeigt sich in diesem Alter die Fähigkeit, sie zu reflektieren und zu kontrollieren, in vollem Maße. Daher beeinträchtigen die sich entwickelnden Fähigkeiten der Selbstkritik nicht rational und bewerten ihre Fähigkeiten vernünftig.

Aber auch in einem höheren Alter setzt sich die Bereicherung des Erlebens reflektierender Aktivitäten fort, indem neue Arten von Aktivitäten gemeistert, neue Beziehungen und soziale Bindungen geknüpft werden.

Wie man Reflexion bei Erwachsenen entwickelt

Wenn Sie einen Mangel an dieser Qualität verspüren und das Bedürfnis nach tieferer Selbsterkenntnis und Selbstachtung verstehen, können diese Fähigkeiten in jedem Alter entwickelt werden. Die Entwicklung der Reflexion ist besser, um... mit Reflexion zu beginnen. Das heißt, mit der Antwort auf die folgenden Fragen:

  1. Warum brauchst du Nachdenken, was willst du damit erreichen?
  2. Warum behindert dich dein Mangel an Wissen über deine innere Welt?
  3. Welche Aspekte oder Seiten Ihres „Ichs“ möchten Sie besser kennenlernen?
  4. Warum beschäftigen Sie sich aus Ihrer Sicht nicht mit Reflektion und beziehen sie nicht in die Aktivität ein?

Der letzte Punkt ist besonders wichtig, da Selbsterkenntnis oft durch eine besondere psychologische Barriere gehemmt wird. Es ist beängstigend für einen Menschen, in seine Seele zu schauen, und er widersetzt sich unbewusst der Notwendigkeit, seine Handlungen, ihre Motive, ihren Einfluss auf andere zu analysieren. Es ist also leiser und muss keine Scham und Gewissensqualen erleben. In diesem Fall können wir eine so kleine Übung empfehlen.

Stelle dich vor den Spiegel, betrachte dein Spiegelbild und lächle. Ein Lächeln sollte aufrichtig sein, denn Sie sehen die Person in Ihrer Nähe, vor der Sie keine Geheimnisse und Geheimnisse haben sollten. Sagen Sie sich: „Hi! Du bist ich. Alles, was du hast, gehört mir. Und das Gute und das Schlechte und die Freude am Sieg und die Bitterkeit der Niederlage. All dies ist eine wertvolle und sehr notwendige Erfahrung. Ich will ihn kennenlernen, ich will ihn gebrauchen. Es ist keine Schande, Fehler zu machen, es ist eine Schande, nichts über sie zu wissen. Wenn ich sie erkenne, kann ich alles reparieren und besser werden. “ Mit dieser Übung können Sie die Angst vor Selbstbeobachtung loswerden.

Es ist notwendig, sich jeden Tag, zum Beispiel abends, auf die Entwicklung der Reflexion einzulassen und alles zu analysieren, was während des Tages passiert ist, sowie Ihre Gedanken, Gefühle, getroffenen Entscheidungen und begangenen Handlungen. In diesem Fall ist es sehr hilfreich, ein Tagebuch zu führen. Dies diszipliniert und reguliert nicht nur den Reflexionsprozess, sondern hilft auch, das Negative loszuwerden. Schließlich haben Sie aus Ihrem Bewusstsein alle schweren Gedanken, Zweifel, Ängste, Unsicherheiten zu Papier gebracht und sich so von ihnen befreit.

Aber Sie sollten sich nicht zu sehr von Selbstgraberei hinreißen lassen und nach Negativem suchen. Stellen Sie sich darauf ein, dass es immer mehr Positives gibt, suchen Sie nach diesem Positiven, analysieren Sie den vergangenen Tag, erleben Sie ihn erneut. Nachdem Sie sich für einen Fehler oder eine Nachlässigkeit beschimpft haben, sollten Sie Ihre gute Tat und Ihren Erfolg bewundern, auch wenn er auf den ersten Blick nicht allzu bedeutend erscheint. Und vergiss nicht, dich selbst zu preisen.

Was ist Reflexion, was sagt die Psychologie darüber und wie kann man effizient reflektieren?

Hallo, liebe Leser des Blogs KtoNaNovenkogo.ru. Es ist bemerkenswert, dass es die Reflexion ist, die Menschen von anderen lebenden Organismen unterscheidet. Dieses Phänomen liegt in der Fähigkeit eines Menschen, über sich selbst, seine Gefühle und Erfahrungen Bescheid zu wissen.

Es basiert auf dem Verständnis von "Ich bin". Die Entwicklung Ihrer Persönlichkeit hängt davon ab, wie vertraut Sie mit Ihrer inneren Welt sind. Selbsterkenntnis geschieht durch Selbstbeobachtung. Nun, was Reflexion ist und wie man sie entwickelt - lesen Sie weiter unten.

Was ist das

Dieser Begriff leitet sich vom lateinischen Wort reflecto ab, was "Zurückkehren" bedeutet. Es ist richtig, "Reflex" zu sagen - die Betonung auf den Buchstaben E.

Reflexion ist eine Fähigkeit, die Aufmerksamkeit und Ihre eigenen Gedanken nach innen zu lenken: Ihre Handlungen zu bewerten, Entscheidungen zu treffen, Ihre Gefühle, Emotionen und Empfindungen wahrzunehmen.

Dies ist das Verständnis des eigenen Ichs, die konstruktive Kritik des eigenen Handelns, der Vergleich mit anderen, um die Einhaltung festgelegter Normen und Regeln zu gewährleisten. Der reflexive Mensch wird ein äußerer Beobachter seiner selbst.

Der Vorläufer dieses Begriffs gilt als Wissenschaft der Philosophie. Sie interpretiert Reflexion als ein Werkzeug zum Nachdenken über die menschliche Existenz. Sokrates schrieb, dass dieses Phänomen der einzige Weg zur inneren Verbesserung und zum spirituellen Fortschritt durch Befreiung von obsessiven Gedanken, Stereotypen und Vorurteilen ist.

Pierre de Shapden schrieb in seinen wissenschaftlichen Arbeiten, dass Reflexion nicht nur Wissen ist, sondern auch eine Gelegenheit, dieses Wissen zu realisieren. Er bemerkte auch, dass diese Eigenschaft nur dem Menschen (und auch dem Bewusstsein) zur Verfügung steht, was als die am weitesten entwickelte Form des Lebens unter allen auf dem Planeten verfügbaren angesehen wird.

Reflexion wurde von vielen Philosophen studiert: Ihre Ansichten sind ähnlich, so dass es keinen Grund gibt, separat darüber zu schreiben.

Reflexion in der Psychologie ist die Basis der Selbstbeobachtung

In der Psychologie ist dies eines der Grundkonzepte, auf denen die Selbstanalyse aufbaut, was zu einer Steigerung des Bewusstseins führt. Ein einfaches Beispiel: Wenn ich nicht verstehen kann, dass meine Stimmung immer schlecht ist, weil ich immer schlecht denke, ist es unwahrscheinlich, dass mir jemand oder etwas dabei hilft, aus meinen eigenen Leiden herauszukommen.

Reflexive Handlung ist eine willkürliche Entscheidung, den endlosen Strom automatischer Gedanken anzuhalten und sich im Moment hier und jetzt zu verwirklichen.

Nachdenken heißt nachdenken, analysieren, sich auf Selbsterkenntnis einlassen. Die richtige Selbstbeobachtung hilft, weitere Fehler zu vermeiden, und gibt Antworten auf viele wichtige Fragen, sowohl im psychologischen als auch im alltäglichen Sinne.

Infolgedessen lernt der Einzelne (wer ist das?) Rational zu denken (richtig zu reflektieren), ohne sich von Fantasien und Vermutungen leiten zu lassen, und außerdem:

  1. den mentalen Strom überwachen und analysieren;
  2. bewerte dein eigenes Denken;
  3. befreit sich von unnötigen, destruktiven Gedankenformen;
  4. die Fähigkeit erlangt, eine informierte Wahl zu treffen;
  5. öffnet seine verborgenen Fähigkeiten und Ressourcen.

Eine Person mit einem geringen Reflexionsgrad führt jeden Tag dieselben fehlerhaften Handlungen aus und leidet darunter.

Andererseits wird der Begriff „Reflex“ häufig auf Menschen angewendet, die etwas Akutes erleben und anfangen, sich selbst zu graben, sich Sorgen zu machen und nervös zu werden (sich die Finger brechen).

Angenommen, man hat ihm gesagt, jeder sei ein Idiot und er probiere es an, er sei beleidigt, festgeklemmt, reflexiv, d. H. es zu suchen ist schlecht. Dies ist ein Extrem, das vermieden werden muss. In allem (und vor allem im Automobilbau) ist die Maßnahme gefragt.

Wenn Sie sich und Ihr Leben verändern wollen, aber gleichzeitig „an der Maschine“ leben - dann ist dies der Weg zu Frustration und Leiden. Man muss lernen, richtig zu reflektieren (ohne Fanatismus und Demütigung, nüchtern, objektiv).

Konstruktive Reflexion ist nützlich. Dies ist der Fall, wenn Sie aus der durchgeführten Selbstanalyse die richtigen Schlussfolgerungen ziehen und dieses Wissen in Zukunft nutzen, um nicht auf den gleichen Rechen zu treten.

Zerstörerische Reflexion ist äußerst schädlich. Sich auf das Problem einzulassen und sich aus Ihrer Sicht falsch zu verhalten, hilft Ihnen nicht weiter, sondern erschöpft Sie. Sie beginnen sich schuldig zu fühlen und können dieses Gefühl nicht loswerden. Manchmal hilft nur eine Gestalttherapie, aus diesem Zustand herauszukommen.

Übrigens wollen die Burzhuins uns zum Nachdenken zwingen und ihr Gesicht in die dunklen Flecken unserer Geschichte tauchen (Stalinismus, Unterdrückung). Es ist die Bildung von Schuld, die man erreichen will. Jeder Mensch hat dunkle Flecken, aber es ist von Vorteil, dass nur wir, nicht die Bewohner ihres Landes, darüber nachdenken.

Sie können anders reflektieren.

Bisher wurden 7 Arten von Überlegungen identifiziert:

  1. Kommunikativ - Ermöglicht es Ihnen, Probleme zu lösen, die bei der Interaktion mit der Gesellschaft auftreten.
  2. Persönlich - wird verwendet, wenn Sie Ihr eigenes Wissen und die Korrektur des Bewusstseins benötigen.
  3. Intellektuell - notwendig, um unterschiedliche Lösungen für dieselbe Aufgabe zu finden. Das ist die Fähigkeit, anders zu denken.
  4. Philosophische Reflexion ist ein Werkzeug zum Nachdenken über den Sinn des Lebens.
  5. Soziale Reflexionen zum Thema "Was andere über mich denken". Die Fähigkeit, sich selbst mit den Augen anderer zu sehen.
  6. Wissenschaftlich - zum Studium wissenschaftlicher Methoden, Methoden, theoretischer Studien.
  7. In der Kommunikationspsychologie ist Reflexion das Wissen und die Analyse der Interaktion von Individuen in der Gesellschaft.

Formen der Reflexion

Es gibt auch drei Arten der Reflexion, die von ihrem Fokus abhängen:

  1. Situationsanalyse des Geschehens in der Gegenwart (im Moment sitze ich auf dem Sofa und schreibe diesen Text);
  2. Rückblick - Bewertung der bisherigen Erfahrungen. Diese Form ist nützlich, da wir aus den Schlussfolgerungen vergangener Ereignisse nützliche Schlussfolgerungen für uns ziehen können (gestern schrieb ich den Text auf dasselbe Sofa, und der eingeschaltete Fernseher hat mich davon abgehalten. Deshalb arbeite ich heute in Stille).
  3. Perspektive - Denken, Zukunft planen. Bereite mich auf zukünftige Ereignisse vor (vielleicht werde ich morgen einen freien Tag für mich vereinbaren und nur auf diesem Sofa liegen).

Wie man lehrt, wie man richtig reflektiert

Wenn Sie den Reflexionsgrad erhöhen möchten, verwenden Sie die folgenden Tipps. Um ein reales Ergebnis zu erzielen, benötigen Sie zwei wichtige Bedingungen - die eigentliche Übung und deren regelmäßige Durchführung.

Was solltest du tun? Nehmen wir es in Ordnung.

Analysieren Sie Ihre Handlungen und Entscheidungen.

Es ist wichtig, dies angemessen zu tun: Versuchen Sie, sich selbst von außen zu betrachten, und bewerten Sie sich und Ihre Handlungen nicht als schrecklich oder im Gegenteil als ideal. Der erste erzeugt die Angst, etwas Neues auszuprobieren, der zweite macht es unmöglich, echte Fehler zu erkennen.

Ich werde ein persönliches Beispiel geben, wie ich reflektiere. Zunächst visualisiere ich mein eigenes Bild, stelle mir aber vor, dass er jemand anderes ist (es ist einfacher, die Gefühle zu vermeiden, die ich für mich selbst empfinden könnte).

Ich schaue den zufälligen Beobachter an und stelle mir folgende Fragen:

  1. wie er (das Bild) noch machen konnte (sich 3-4 Möglichkeiten ausdenken);
  2. welche Fehler hätten vermieden werden können;
  3. was konnte überhaupt nicht tun;
  4. was kann hinzugefügt werden, etc.

Ihre Aufgabe ist es, zu überlegen, was in den verschiedensten Optionen passiert ist. Dadurch erweitern Sie die Grenzen zukünftiger Erfahrungen und erhöhen die Effektivität Ihrer Handlungen in der Zukunft.

Kommunizieren Sie so viel wie möglich mit Menschen: Sie verbessern Ihre Kommunikationsfähigkeiten, werden besser, um andere besser zu verstehen und im Gespräch mehr zu erreichen.

Stellen Sie weitere Fragen, testen Sie Ihre Fantasien. Sie dachten zum Beispiel, dass eine stille Person traurig ist. Frag ihn, ob das so ist? Vielleicht dachte er nur darüber nach, wie er sein bevorstehendes Jubiläum feiern würde.

Es ist ratsam, neue Leute kennenzulernen, die eine andere Weltsicht haben (was ist das?) Als Sie. Wenn wir etwas Neues wahrnehmen, werden wir flexibler und erweitern unsere Wahrnehmung der Welt, wodurch es leichter wird, mit Lebensschwierigkeiten umzugehen.

Jeden Abend "scrollen" Sie Ihren letzten Tag.

Mit welchen Ereignissen war es gefüllt? Was war gut und was war nicht sehr gut. Erinnern Sie sich an alle Details. Eine solche Angewohnheit lehrt Sie, die kausalen Zusammenhänge zwischen Ihren Handlungen und Ergebnissen zu erkennen. Leute, die diesen Rat verwenden, stellen selten Fragen wie „Wie ist es passiert?“, „Warum mache ich das?“, „Wer ist schuld an dem, was passiert ist?“.

Nun, diejenigen, die an der Maschine leben, sind entsetzt über die Lebenssituationen, in denen sie sich befanden. Es folgen Frustration, Schuldgefühle und Depressionen. Um dies zu verhindern, halten Sie Ihre Hand am Puls (gewöhnen Sie sich an Reflexe). Möge Reflexion Ihnen helfen!

Reflexion

Jeder von uns hat die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf das Innere Ihres Wesens zu lenken und sich Ihrer Gedanken, Zustände, Stimmungen und Empfindungen bewusst zu werden. Mit dieser Fähigkeit können wir uns von der Seite sehen. Darüber hinaus ist diese Fähigkeit von großer praktischer Bedeutung, da sie als Mittel zur vollständigen und effektiven Selbstanalyse dient und es Ihnen ermöglicht, Ihre eigenen Gedanken, Handlungen und Handlungen zu bewerten, zu analysieren und zu ändern. Diese Fähigkeit nennt man Reflexion.

Was ist Reflexion?

Die Definition der Reflexion besagt, dass es sich um eine nur dem Menschen innewohnende Eigenschaft handelt, die als einer seiner Unterschiede zu jedem anderen lebenden Organismus gilt. Für eine lange Geschichte des Phänomens der Reflexion (auch Selbstreflexion genannt) interessierten sich Vertreter der Psychologie, Philosophie und sogar der Pädagogik. Sie alle führten die Reflexion auf eine große Rolle in der Funktionsweise der menschlichen Persönlichkeit zurück und suchten auch nach den verschiedensten Wegen ihrer selbständigen Entwicklung in sich.

Der Begriff "Reflexion" leitet sich vom lateinischen Wort "reflectio" ab und bedeutet "Denken" oder "Zurückkehren". In der Tat hat dieses Konzept viele Interpretationen und jede ist auf ihre eigene Weise einzigartig.

Wenn wir uns an Wikipedia wenden, werden wir sehen, dass Reflexion so verstanden wird, dass die Aufmerksamkeit eines Menschen auf sich selbst, sein Bewusstsein, Produkte persönlicher Verhaltensaktivitäten, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse gelenkt wird und all dies überdacht wird. Dies beinhaltet auch die Analyse bereits fest zugesagter oder geplanter Maßnahmen. Einfach ausgedrückt ist Reflexion die Fähigkeit, in Ihr eigenes Bewusstsein (und sogar in das Unterbewusstsein) zu schauen, Ihre Verhaltensmuster und emotionalen Reaktionen zu bewerten.

Wenn wir sagen, dass eine Person nachdenkt, meinen wir, dass sie sich auf ihr eigenes „Ich“ konzentriert und es interpretiert (oder überdenkt). Die Fähigkeit zu reflektieren erlaubt es, die Grenzen des „Ich-Raums“ zu überschreiten, sich aktiven Reflexionen hinzugeben, sich auf Selbstanalysen einzulassen, daraus Schlussfolgerungen zu ziehen und diese in Zukunft zu nutzen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, sich und Ihre Persönlichkeit mit anderen zu vergleichen, sich selbst kritisch zu bewerten, sich selbst wahrzunehmen und so zu sehen, wie es andere Menschen sehen.

Aber es wird auch nicht überflüssig sein, wenn wir auf den Unterschied im Verständnis der Selbstreflexion in Psychologie und Philosophie hinweisen. In der Philosophie wird es als das höchste Phänomen verstanden, das Reflexionen über das Thema der Grundlagen der menschlichen Kultur und die ursprüngliche Absicht des Seins aller Dinge einschließt.

Der antike griechische Philosoph Sokrates betrachtete das Nachdenken als eines der Mittel, die dem Menschen zur Verfügung standen, um sich selbst zu erkennen und zu verbessern Die Fähigkeit, seine Gedanken und Handlungen kritisch zu betrachten, unterscheidet den Menschen von anderen Wesen und macht ihn zum höchsten Wesen in der Evolutionskette. Es ist diese Fähigkeit, die es uns allen ermöglicht, uns auf dem Weg des Fortschritts zu bewegen und frei von Stereotypen, Mustern und Vorurteilen zu werden, um Fehler und Irrtümer zu vermeiden.

Etwa die gleichen Ansichten vertrat der französische Philosoph Pierre Teilhard de Chardin. Außerdem wies er darauf hin, dass die Reflexion den Menschen die Möglichkeit gibt, dieses Wissen selbst zu kennen und sich dessen bewusst zu sein. Und der deutsche Philosoph Ernst Cassirer sagte, dass die Menschen Nachdenken brauchen, um die wichtigsten Momente unter der riesigen Menge an „Müll“, die in den Tiefen des Unterbewusstseins und den Wechselfällen der Sinne enthalten ist, zu isolieren.

Aber die Interpretation von Reflexion in der Psychologie interessiert uns mehr, weil Hier zeigt sich seine praktische Bedeutung. Die Psychologie betrachtet dieses Phänomen als eine besondere Form der Selbstbeobachtung, wodurch es einen wichtigen Platz in der Wissenschaft der menschlichen Fähigkeit einnimmt, sich dem Unterbewusstsein zuzuwenden, Gedanken, Handlungen und Ziele zu analysieren.

Der berühmte sowjetische und russische Psychologe Lev Rubinstein nannte die Fähigkeit, über die Fähigkeit nachzudenken, die Grenzen seines eigenen Ich zu erkennen, und wies darauf hin, dass sich ein Mensch ohne diese Fähigkeit nicht entwickeln und ein vollwertiger Mensch werden könne. Reflexion wird so zur Fähigkeit, einen endlosen Strom chaotischer Gedanken zu stoppen und vom mechanistischen Denken zum Bewusstsein der individuellen geistigen und mentalen Innenwelt überzugehen. Das Ergebnis ist die Möglichkeit, nicht nur zu denken, sondern auch wirklich zu denken, zu analysieren und ein erfülltes Leben zu führen.

All dies zeigt uns, wie wichtig es ist, sich im Leben eines Menschen zu reflektieren, und sagt erneut, dass es notwendig und wichtig ist, sich in sich selbst zu entwickeln. In einem verrückten Rhythmus der Moderne hat ein Mensch nicht genug Zeit, um anzuhalten, über seine Handlungen nachzudenken und seine eigene innere Welt zu lernen.

Gleichzeitig ist die Fähigkeit, qualitative Selbstanalysen durchzuführen, ihre Fehler kritisch zu hinterfragen und ihre Handlungen auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse zu ändern, äußerst wichtig hilft, sich voll zu entfalten und autark zu werden. Wenn wir es in uns selbst entwickeln, können wir unsere Einzigartigkeit erkennen, lernen, unseren Unterschied zu jeder anderen Person zu verstehen, unsere eigenen Gedanken zu formen, Ziele zu definieren und sogar unseren Lebenszweck zu finden.

Wir sollten uns jedoch ausführlicher mit der Rolle der Reflexion im Leben eines Menschen befassen. Lassen Sie mich jedoch zunächst ein kurzes Video anbieten, in dem in einer interessanten, einfachen und verständlichen Form erklärt wird, was Reflexion ist.

Die Rolle der Reflexion im menschlichen Leben

Wenn wir die Frage nach dem Sinn der Reflexion im Leben eines Menschen im Detail betrachten, können mehrere mehrsprachige Schlussfolgerungen gezogen werden. Dank reflektierender Aktivität kann eine Person:

  • Kontrollieren und analysieren Sie Ihr eigenes Denken.
  • Bewerten Sie Ihre Gedanken, indem Sie sie von der Seite betrachten, und analysieren Sie ihre Richtigkeit, Gültigkeit und Konsistenz.
  • Reinige deinen Geist von unnötigen und nutzlosen Gedanken und Überlegungen.
  • versteckte Gelegenheiten in aktive und effiziente umwandeln;
  • sich selbst tiefer kennen;
  • Bewerten Sie Ihre Verhaltensmuster und passen Sie Ihre Handlungen an.
  • Definieren Sie eine klarere Lebensposition.
  • Zweifel, Zögern und Unentschlossenheit loswerden.

Mit der Fähigkeit zu reflektieren wächst der Mensch immer wieder zu einem Verständnis für sich und seine Persönlichkeit heran, beherrscht eine stärkere Selbstkontrolle und folgt dem Weg nützlicher Veränderungen im Leben. Wenn eine Person mit dieser Fähigkeit jedoch schlecht entwickelt ist, ist sie sich ihrer selbst schlechter bewusst und führt auch weiterhin wiederholte fehlerhafte Aktionen aus.

Es ist offensichtlich, dass eine Person, die immer eintönig handelt, aber gleichzeitig auf neue Ergebnisse wartet, sich zumindest albern und ineffizient verhält. Daraus lässt sich leicht schließen, dass Reflexion dazu beiträgt, dieses Verhalten zu korrigieren, Denk- und Handlungsstörungen zu beseitigen, wichtige Erfahrungen zu sammeln und persönlich zu wachsen.

Aus diesem Grund ist die Reflexion zu einer Methode geworden, die von Psychologen auf der ganzen Welt aktiv eingesetzt wird. Psychologen nutzen es, um Menschen dabei zu helfen, ihren Blick in ihr Wesen zu lenken und ihre Essenz zu erforschen. Wenn methodische und professionelle Arbeit geleistet wird, helfen Psychologen den Klienten, die richtigen Lösungen für schwierige Situationen zu finden, Probleme zu lösen und Antworten auf alle Fragen in sich selbst zu finden.

Lassen Sie uns die konkreten Ergebnisse hervorheben, die eine Person erzielen kann, wenn sie sich der Reflexion als Methode der psychologischen und psychotherapeutischen Unterstützung zuwendet. Eine solche Person kann verstehen:

  • ihre Erfahrungen und Gefühle in dieser Lebensphase;
  • ihre Schwächen, tief im Unterbewusstsein verborgen und beeinflusst von;
  • Möglichkeiten, Probleme, Schwierigkeiten und Hindernisse auf dem Lebensweg zum Wohle unserer selbst und für ein besseres Leben anzuwenden.

In den meisten Fällen erkennt eine Person mit Hilfe eines Spezialisten bei der Anwendung der Reflexionsmethode auch mehrere Teile ihrer Persönlichkeit:

  • Ich bin eine getrennte Person;
  • Ich bin eine Person unter anderen Persönlichkeiten;
  • Ich bin ein ideales Wesen;
  • Ich bin ein getrenntes Individuum in der Wahrnehmung von der Seite;
  • Ich bin eine Person unter anderen Persönlichkeiten in der Wahrnehmung von außen;
  • Ich bin ein ideales Wesen in der Wahrnehmung von der Seite.

Um die oben genannten Dinge zu verstehen, können Psychologen eine von drei Methoden der Reflexionstherapie anwenden:

  • Situative Reflexion. Es hilft einer Person, das Wesentliche der aktuellen Situation zu verstehen, sich kritisch mit ihrer Einschätzung auseinanderzusetzen und alle vorhandenen Feinheiten des Geschehens zu bestimmen.
  • Sanogene Reflexion. Es hilft einem Menschen, seine emotionalen Manifestationen zu managen und negative, bedeutungslose und schwere Gedanken, Gedanken und Erfahrungen bewusst zu blockieren.
  • Rückblick. Es hilft einer Person, Erfahrungen aus der Vergangenheit zu betrachten, ihre Fehler gründlich zu analysieren und daraus eine wichtige und nützliche Erfahrung zu ziehen.

Nach Ansicht vieler praktizierender Psychologen ist Reflexion eine der besten, nützlichsten und effektivsten Möglichkeiten für einen Menschen, innere Harmonie zu erreichen und sich zu kultivieren, ein Mosaik seiner Gedanken zu einem Ganzen zusammenzusetzen und sie in ganzheitliche Ideen zu verwandeln, die zum Erreichen von Erfolg und Wohlbefinden beitragen.

Reflexion, die absichtlich von einer Person verwendet wird (egal ob unabhängig oder durch einen Psychologen), wird zum Weg, die eigene Innenwelt zu kennen, die Möglichkeit, sich selbst mit den Augen anderer Menschen zu betrachten und auch ein Bild von einem idealen Menschen zu finden - der Person, die man werden möchte.

Oben ist uns aufgefallen, dass Psychologen bei der Arbeit mit ihren Klienten eine der drei Methoden der Reflexionstherapie anwenden, die Reflexion selbst kann jedoch mehrere Arten haben. Wir werden auch ein wenig darüber sprechen, bevor wir Ihnen erklären, wie Sie ein Spiegelbild in sich entwickeln können.

Arten der Reflexion

Die folgende Klassifizierung der Reflexion gilt als eine der häufigsten in der Psychologie. Jede Art hat ihre eigenen spezifischen Eigenschaften und Merkmale. Betrachten Sie kurz diese Typen:

  • Persönliche Reflexion. In diesem Fall ist das Objekt des Wissens die Persönlichkeit der reflektierenden Person. Er bewertet sich selbst, seine Handlungen und Handlungen, Gedanken und Verhaltensweisen, seine Einstellung zu sich selbst, anderen Menschen und der Welt um ihn herum.
  • Intellektuelle Reflexion. Es wird aktiviert, wenn eine Person eine intellektuelle Aufgabe löst. Aufgrund dieser Selbstreflexion kann er viele Male zu den Anfangsbedingungen dieser Aufgabe (oder Situation) zurückkehren und die effektivsten und rationalsten Wege finden, um sie zu lösen.
  • Kommunikative Reflexion. Hier versucht eine Person andere Leute zu kennen. Dies geschieht durch Auswertung und Analyse ihrer Handlungen, Verhaltensweisen, Reaktionen, emotionalen Manifestationen usw. Gleichzeitig versucht eine Person, die Gründe zu verstehen, warum sich Menschen auf die eine oder andere Weise verhalten, um eine objektivere Sicht auf die innere Welt ihrer Mitmenschen zu erhalten.

Die oben genannten Arten der Reflexion erschöpfen jedoch nicht ihre ganze Vielfalt. Diese Typen, die wir bereits erwähnt haben, gehören entweder zum philosophischen oder zum psychologischen Verständnis dieses Phänomens. Reflexion kann aber auch aus wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Sicht gesehen werden:

  • Wissenschaftliche Reflexion. Konzipiert für die Erforschung und Analyse wissenschaftlicher Erkenntnisse und Werkzeuge, Methoden zur Erlangung der Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeiten, wissenschaftlicher Studien, Theorien, Standpunkte und Gesetze.
  • Soziale Reflexion. Eine einzigartige Art der Reflexion, deren Kern es ist, die Emotionen und Handlungen anderer Menschen mit Hilfe von Reflexionen für sie in ihrem Namen zu verstehen. Interessanterweise hat soziale Reflexion einen anderen Namen - "innerer Verrat". Die innere Welt anderer ist durch ihre eigenen Gedanken bekannt, d.h. Die Person tritt in das Bild der Person ein, die sie interessiert, und versucht zu verstehen, was die Person selbst und die Personen, mit denen sie interagiert, von sich selbst halten.

Jede Art von Reflexion (philosophisch, psychologisch, sozial oder wissenschaftlich) nimmt im menschlichen Leben einen besonderen Platz ein. Abhängig vom verfolgten Ziel können Sie sich einer bestimmten "Richtung" zuwenden und danach handeln. Beispiele für Reflexionsaufnahmen sind sehr einfach:

  • Wenn Sie sich selbst besser verstehen wollen, müssen Sie sich der persönlichen Reflexion zuwenden.
  • Wenn Sie den Prozess der Problemlösung besser verstehen wollen, müssen Sie sich der intellektuellen Reflexion zuwenden.
  • Wenn Sie eine andere Person besser verstehen wollen, müssen Sie sich der kommunikativen oder sozialen Reflexion zuwenden.
  • Wenn Sie eine wissenschaftliche Richtung oder Methode besser verstehen wollen, müssen Sie sich der wissenschaftlichen Reflexion zuwenden.

Es mag den Anschein haben, dass all dies enorme Anstrengungen, spezifisches Wissen und einzigartige Fähigkeiten erfordert, aber in Wirklichkeit ist alles viel einfacher. Die Reflexion, wie auch immer, unterliegt fast immer einem einzigen Algorithmus (sie kann sich nur in der Form unterscheiden (abhängig von der Art der Reflexion), jedoch nicht im Wesentlichen). Und jetzt möchten wir Ihnen sagen, wie Sie eine Reflexion in sich selbst entwickeln können, d. H. wie man es lernt

Wie man eine Reflexion entwickelt

Vielleicht kann jeder die Fähigkeit zum Reflektieren entwickeln. Befolgen Sie dazu die folgenden Empfehlungen. Jeder von ihnen muss nicht als eine Stufe der Selbstreflexion betrachtet werden, aber im Allgemeinen können sie alle durchaus einen vollständigen Algorithmus darstellen.

Also, was müssen Sie tun, um die Fähigkeit der Reflexion zu meistern:

  • Nachdem Sie eine Entscheidung getroffen haben, analysieren Sie deren Wirksamkeit und Ihre Handlungen. Versuchen Sie, sich von außen anzuschauen, sich in den Augen anderer zu sehen, zu verstehen, was Sie richtig gemacht haben und was Arbeit erfordert. Versuchen Sie herauszufinden, ob Sie die Möglichkeit hatten, anders zu handeln - korrekter und effizienter. Es ist auch wichtig, dass Sie Ihre Erfahrungen nach Ereignissen und Entscheidungen bewerten.
  • Analysieren Sie sie am Ende eines jeden Arbeitstages. Kehren Sie geistig zu dem zurück, was während des Tages passiert ist, und zerlegen Sie sorgfältig, womit Sie unzufrieden waren. Versuchen Sie, die schlechten Momente und unangenehmen Situationen von außen zu betrachten, um sie objektiver zu sehen.
  • Analysieren Sie von Zeit zu Zeit Ihre eigene Meinung über andere. Ihre Aufgabe ist es zu verstehen, ob Ihre Vorstellungen über sie richtig oder falsch sind. Gleichzeitig mit der Entwicklung von Reflexionsfähigkeiten entwickeln Sie Ihre Kommunikationsfähigkeiten.
  • Versuchen Sie, mehr mit Menschen zu kommunizieren, die nicht wie Sie sind und andere Ansichten und Überzeugungen teilen. Jedes Mal, wenn Sie versuchen, eine andere Person zu verstehen, intensivieren Sie die Reflexion, trainieren Ihre Denkweise und lernen, die Situation umfassender zu sehen, und entwickeln Einfühlungsvermögen, das Ihre Beziehungen zu anderen verbessert.
  • Nutzen Sie Probleme und Schwierigkeiten, um Ihre Handlungen zu analysieren, die Fähigkeit, komplexe Probleme zu lösen und schwierige Situationen zu überwinden. Versuchen Sie, verschiedene Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, und suchen Sie in ihnen nach nicht offensichtlichen Vor- und Nachteilen. Es ist sehr nützlich, in jeder Situation einige lustige Momente zu finden und sich auch ein wenig Selbstironie zu gönnen. Dies führt nicht nur zu einer perfekten Selbstreflexion, sondern ermöglicht es Ihnen auch, nicht standardisierte Problemlösungen zu finden.

Im Prinzip werden diese wenigen Empfehlungen ausreichen, um zu verstehen, was getan werden muss, damit die Fähigkeit des reflexiven Denkens aktiviert wird und sich entwickelt. Dennoch möchten wir noch einige gute Übungen für seine Entwicklung geben:

  • Übung "Karussell". Ziel ist es, die Reflexionsfähigkeiten zu entwickeln, Kontakt aufzunehmen und schnell auf das Verhalten einer anderen Person zu reagieren. Das Wesentliche bei dieser Übung ist, dass Sie jeden Tag mindestens eine neue Person kennenlernen und ein kleines Gespräch mit ihr führen müssen. Am Ende des Treffens ist es notwendig, ihre Aktionen zu analysieren.
  • Übung "Ohne Maske." Gesendet zur Beseitigung von Verhalten und emotionaler Nähe, zur Bildung von Reflexionsfähigkeiten und Aufrichtigkeit im Verhalten sowie zur anschließenden Analyse des eigenen "Ich". An der Übung waren mehrere Personen beteiligt. Jede Karte wird mit dem Beginn einer Phrase, jedoch ohne deren Ende ausgegeben. Im Gegenzug müssen alle Teilnehmer ihre Redewendungen aufrichtig beenden.
  • Übung "Selbstporträt". Ziel ist es, Reflexions- und Selbstbeobachtungsfähigkeiten sowie die Fähigkeit zu entwickeln, eine andere Person schnell zu erkennen und sie anhand verschiedener Zeichen zu beschreiben. Der Sinn der Übung besteht darin, dass Sie sich vorstellen, Sie müssten sich mit einem Fremden treffen. Um ihn jedoch kennenzulernen, müssen Sie sich selbst so genau wie möglich beschreiben. Dies gilt nicht nur für Ihr Aussehen, sondern auch für Ihr Verhalten, wie Sie sprechen usw. Am besten mit einem Partner zusammenarbeiten. Wenn Sie möchten, können Sie die "Polarität" der Übung ändern: Sie beschreiben nicht sich selbst, sondern Ihren Assistenten.
  • Übung "Qualität". Ziel ist die Entwicklung von Reflexionsfähigkeiten und die Bildung eines angemessenen Selbstwertgefühls. Sie müssen ein Blatt und einen Stift nehmen und das Blatt in zwei Teile teilen. Schreiben Sie 10 Ihrer Verdienste links und 10 Fehler rechts auf. Bewerten Sie dann jede positive und negative Qualität auf einer Skala von 1 bis 10.

Mit diesen Tipps und Übungen können Sie die Fähigkeit entwickeln, sehr schnell zu reflektieren. Und wenn Sie unsere Empfehlungen mindestens drei Wochen lang befolgen, entwickeln Sie eine lebensfördernde Gewohnheit, und die Reflexion wird zu Ihrem treuen Begleiter im Leben.

Wenn Sie gelernt haben, richtig zu reflektieren, werden Sie viele positive Veränderungen in Ihrem Leben bemerken: Sie werden sich Ihrer selbst bewusster und verstehen die Menschen um Sie herum, treffen korrektere Entscheidungen und lernen leicht aus Fehlern, beginnen, mögliche Szenarien und sogar das Verhalten anderer Menschen vorherzusagen und sind auf Unvorhergesehenes vorbereitet Umstände und unerwartete Wendungen auf dem Weg des Lebens.

All dies bringt eine enorme Menge positiver Energie, Harmonie und ein Gefühl der Selbstversorgung in Ihr Leben und Ihre innere Welt. Sie können sich Ihr ganzes Leben lang in diese Richtung entwickeln und dabei immer besser werden. Man kann aber auch nicht vergessen, dass alles eine Maßnahme sein sollte, denn übermäßige und hypertrophierte Selbstreflexion kann zu Selbstgrabung, Selbstgeißelung und anderen negativen mentalen Zuständen führen. Und dann muss man nach Wegen suchen, Reflexionen loszuwerden. Dies ist jedoch ein Thema für einen anderen Artikel.

Hier fassen wir das Material zusammen, und als gutes Nachwort empfehlen wir Ihnen, ein kurzes Video anzusehen, in dem der Psychologe Yury Nikolaevich Levchenko einen interessanten Standpunkt zum Thema Selbstgrabung einnimmt und erklärt, warum es zu nichts Gutem führt.

Wie dieser Artikel? Treten Sie unseren Communities in sozialen Netzwerken oder im Telegrammkanal bei und verpassen Sie nicht die Veröffentlichung neuer nützlicher Materialien:
Telegramm Vkontakte Facebook

Reflexion als Unterrichtsstadium: Typen, Techniken, Beispiele

Lehrkräfte, die gerade erst ihren beruflichen Weg antreten, messen einer so wichtigen Unterrichtsphase wie der Reflexion häufig keine Bedeutung bei. Es scheint gehört zu haben, was es ist, es scheint, dass sie wissen, dass Reflexion Selbstachtung ist. In der Praxis wird diese Unterrichtsphase jedoch häufig in Form banaler "Emoticons", Blätter in verschiedenen Farben und anderer Bilder dargestellt, die die Schüler am Ende des Unterrichts gemeinsam an die Tafel "malen". Manchmal beschränkt sich der Lehrer einfach auf die Frage: "Hat Ihnen der Unterricht gefallen?" Alle Studenten rufen gemeinsam: "Ja!" - und alle zufrieden nach Hause gehen. Anscheinend gibt es nichts zu beanstanden: Gab es ein Nachdenken? War! Prüfungsstunde festgelegt? Set! In Bezug auf Unterrichtsplan das schöne Wort "Reflexion" genannt? Es gibt solche! Und keine Beschwerden.

Aber mit der Erfahrung kommt das Verständnis, dass die Reflexion dem Lehrer hilft, die Klasse zu kontrollieren, und zwar bereits während des Unterrichts, um zu sehen, was verstanden wurde und was noch zu überarbeiten ist, das heißt, „den Finger am Puls der Zeit halten“. Vergessen Sie nicht, dass die Reflexion - das ist etwas Neues, um das sich die moderne Pädagogik bemüht: nicht Wissenschaft lehren, sondern lernen zu lernen. Reflexion hilft dem Kind nicht nur, den zurückgelegten Weg zu erkennen, sondern auch eine logische Kette zu bilden, die gesammelten Erfahrungen zu systematisieren und ihre Erfolge mit den Erfolgen anderer Schüler zu vergleichen.

In der Struktur des Unterrichts, die den Anforderungen der GEF entspricht, ist die Reflexion eine obligatorische Stufe des Unterrichts. In der GEF wird besonderer Wert auf die Reflexion der Aktivität gelegt. Es wird vorgeschlagen, diese Phase am Ende des Unterrichts durchzuführen. In diesem Fall spielt der Lehrer die Rolle des Organisators und die Hauptfiguren sind die Schüler.

Was ist Reflexion?

Die Wörterbücher geben eine klare Definition: Reflexion ist eine Selbstbeobachtung, Selbstachtung, ein Blick nach innen. Reflexion ist für den Unterricht eine Unterrichtsphase, in der die Schüler unabhängig ihren Zustand, ihre Emotionen und die Ergebnisse ihrer Aktivitäten beurteilen.

Wofür braucht man Reflexion?

Wenn das Kind versteht:

  • für was er dieses Thema studiert, wie es ihm in Zukunft nützlich sein wird;
  • Welche Ziele sollen in dieser Lektion genau erreicht werden?
  • Welchen Beitrag kann er zur gemeinsamen Sache leisten?
  • Kann er seine Arbeit und die Arbeit seiner Klassenkameraden angemessen einschätzen,

... dann wird der Lernprozess für Schüler und Lehrer viel interessanter und einfacher.

Wann verbringen?

Die Reflexion kann zu jedem Zeitpunkt des Unterrichts sowie zu den Ergebnissen des Studiums des Themas und des gesamten Abschnitts des Materials durchgeführt werden.

Es gibt verschiedene Klassifikationen der Reflexion als Unterrichtsstadium. In Kenntnis der Klassifikation ist es für den Lehrer praktischer, die Techniken zu variieren und zu kombinieren, einschließlich der Reflexion im Unterrichtsplan.

Ich. Nach Inhalt: symbolisch, mündlich und schriftlich.

Symbolisch - wenn ein Schüler einfach mit Symbolen bewertet (Karten, Token, Gesten usw.). Oral bedeutet die Fähigkeit des Kindes, seine Gedanken ausdrücklich mitzuteilen und seine Gefühle zu beschreiben. Das Schreiben ist am schwierigsten und nimmt die meiste Zeit in Anspruch. Letzteres ist in der letzten Phase des Studiums des gesamten Abschnitts des Studienmaterials oder eines großen Themas relevant.

II. Je nach Art der Tätigkeit: kollektiv, Gruppe, frontal, individuell.

In dieser Reihenfolge ist es bequemer, Kindern diese Art von Arbeit beizubringen. Zuerst mit der ganzen Klasse, dann in getrennten Gruppen, dann selektiv Schüler interviewen. Dies bereitet die Schüler auf die selbständige Arbeit an sich selbst vor.

III. Mit Absicht:

Emotional

Sie bewertet die Stimmung und emotionale Wahrnehmung von Unterrichtsmaterial. Dies ist eine Reflexion aus den Kategorien "gemocht / nicht gemocht", "interessant / langweilig", "es hat Spaß gemacht / traurig".

Diese Art der Reflexion hilft dem Lehrer, die allgemeine Stimmung der Klasse einzuschätzen. Je positiver, desto besser wurde das Thema verstanden. Und umgekehrt, wenn es mehr bedingte „Wolken“ gibt, bedeutet dies, dass die Lektion langweilig und schwierig erschien und Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung des Themas auftraten. Sie müssen zugeben, dass es für uns langweilig und traurig sein kann, wenn wir etwas nicht verstehen.

Wie und wann zu dirigieren?

Die Reflexion von Stimmung und Emotionalität ist auch für Erstklässler leicht durchzuführen. Es gibt viele Optionen: Handouts mit Emoticons oder ikonischen Bildern, Daumen hoch und runter, Hände heben, Signalkarten usw. Es ist praktischer, am Ende der nächsten Stufe der Lektion vorzugehen: nach dem Erklären eines neuen Themas, nach dem Konsolidieren eines Themas usw.

Zu Beginn des Unterrichts wird eine emotionale Reflexion durchgeführt, um den Kontakt zur Klasse herzustellen. Sie können die Musik setzen (ein Motiv aufgreifen, das zum Thema passt), einen Klassiker zitieren, ein emotionales Gedicht vorlesen. Danach sollten Sie auf jeden Fall 3-4 Schüler fragen: "Wie fühlen Sie sich jetzt? Welche Stimmung haben Sie? Usw. Erstens gewöhnen sich Schüler (auch die Kleinsten) daran, ihren Zustand und ihre Emotionen einzuschätzen, und zweitens lernen sie, mit ihnen zu argumentieren Sicht. Darüber hinaus wird diese Reflexion den Schülern helfen, sich auf die Wahrnehmung des Themas einzustellen.

Reflexion der Tätigkeit

Diese Art der Reflexion ist praktischer, wenn Sie Hausaufgaben überprüfen, das Material sichern und Projekte schützen. Es hilft den Schülern, die Art und Weise der Arbeit zu verstehen, ihre Aktivitäten zu analysieren und natürlich Lücken zu identifizieren.

Wie zu verhalten (Beispiele der Arbeitsorganisation):

  • Leiter zum Erfolg. Jede Stufe ist eine der Arten von Arbeit. Je mehr Aufgaben erledigt sind, desto höher steigt der gezeichnete Mann.
  • Baum des Erfolgs. Jedes Blatt hat seine eigene Farbe: grün - alles richtig gemacht, gelb - Schwierigkeiten, rot - viele Fehler. Jeder Schüler verkleidet seinen Baum mit den entsprechenden Blättern. Ebenso können Sie einen Weihnachtsbaum mit Spielzeugen, eine Lichtung mit Blumen usw. schmücken.
  • Wagen. Jeder Trailer entspricht einer bestimmten Aufgabe. Sie möchten beispielsweise die Konsolidierungsphase abhalten, die aus drei Minispielen und einer kreativen Aufgabe besteht. Sie haben 4 Anhänger. Bitten Sie Ihre Schüler, Männer (Tiere, Wertmarken) in diesen Wagen zu setzen, dessen Aufgabe einfach, schnell und korrekt erledigt wurde.
  • "Zeichen" (praktisch für das Erlernen der Schreibkunst). Bitten Sie die Schüler, den am schönsten geschriebenen Buchstaben, das Wort, zu kreisen / zu unterstreichen.

Dank solcher Techniken hat der Lehrer immer ein klares Bild: was er verstanden und realisiert hat und woran gearbeitet werden muss.

Reflexion des Inhalts des Materials

Es ist praktischer, diese Art der Reflexion am Ende einer Lektion oder in der Phase der Zusammenfassung durchzuführen. Es ermöglicht den Kindern, den Inhalt der Vergangenheit zu erkennen und die Wirksamkeit ihrer eigenen Arbeit im Klassenzimmer zu beurteilen.

Wie zu leiten:

  • Bieten Sie den Kindern eine Tag-Cloud, die hinzugefügt werden muss. Auf einem interaktiven Whiteboard können Sie beispielsweise eine Folie anzeigen, auf der die folgenden Optionen angezeigt werden:
    • Heute habe ich herausgefunden.
    • es war schwer...
    • Mir wurde klar, dass...
    • Ich habe gelernt...
    • Ich könnte...
    • es war interessant zu wissen, dass...
    • Ich war überrascht...
    • Ich wollte... etc

Jeder Schüler wählt 1-2 Sätze und beendet sie. Es ist möglich, eine solche Reflexion mündlich, aber auch schriftlich (auf Papier oder direkt in einem Notizbuch) durchzuführen.

  • Grafik: eine Tabelle mit Zeichen auf der Tafel

In der Tabelle können die Ziele des Unterrichts dem Lehrer selbst (für Grundschüler) aufgeschrieben werden. Mit senior können Sie gemeinsam Ziele setzen. Am Ende der Lektion stellen sich die Schüler vor jedes Ziel und in die Spalte, die sie für akzeptabler halten.

Die Schüler werden aufgefordert, drei Punkte zu nennen, die sie im Unterrichtsprozess gut gemacht haben, und eine Aktion vorzuschlagen, die ihre Arbeit in der nächsten Lektion verbessert.

Die folgenden Reflexionsbeispiele passen perfekt zum Konzept der humanitären Themen:

Geben Sie zum Beispiel eine Beschreibung von Woland, dem Helden von M. Bulgakovs Roman Der Meister und Margarita:

Oh - personifiziert die Gerechtigkeit

L - Mond, schwarzer Pudel und Teufelei

A - das Gegenteil von Jeschua

N - nicht absolut böse

  • Redewendung oder Sprichwort

Wählen Sie einen Ausdruck, der zu Ihrer Wahrnehmung des Unterrichts passt: Hören Sie mit dem Rand Ihres Ohrs, klatschen Sie in die Ohren, bewegen Sie Ihr Gehirn, denken Sie an Krähen usw.

Ein paar Kommentare zum Thema oder Vorschläge von Studenten

  • Techniken wie Insert, Sinwine, Cluster, Diamond, Popp müssen nicht geklärt werden und haben sich als sehr effektiv erwiesen. Mit einem "aber"! Wenn der Lehrer sie ständig benutzt, damit sich die Kinder an diese Arbeit gewöhnen können. Andernfalls wird die Herstellung desselben Weins zu einer harten Arbeit und nicht zu einer positiven und effektiven Vervollständigung des Themas.
  • Es ist wünschenswert, die Form des Alters der Kinder anzupassen. Natürlich werden Sie in der 10. Klasse mit Zwergen und Hasen nicht gehen. Aber in den unteren Klassen sollten Sie sich nicht zu sehr von farbenfrohen Bildern hinreißen lassen. Wählen Sie eine Option, damit die Schüler sich daran gewöhnen und nicht jedes Mal die Bedeutung von Bildern oder Gesten erklären müssen.
  • In einem der Foren wurde eine Bemerkung eines Kindes gehört: „Ein Lehrer hat ein rotes Blatt, das bedeutet, dass er alles verstanden hat, ein anderer„ nicht verstanden hat “, der dritte Lehrer hatte einige Sternwolken anstelle von Flugblättern. " Dies ist eine Frage zur Hinterfüllung. Zumindest im Rahmen der Verbindungsmethode erscheint es sinnvoll, sich auf eine einheitliche Bedeutung der zur Reflexion verwendeten Symbole / Farben / Zeichen zu einigen.

Vielen Dank für Ihre Bewertung Wenn Sie Ihren Namen wollen
wurde dem Autor bekannt, melden Sie sich als Benutzer
und klicken Sie erneut auf Vielen Dank. Ihr Name wird auf dieser Seite angezeigt.

Haben Sie eine Meinung?
Hinterlasse einen Kommentar

Hat dir das Material gefallen?
Möchten Sie später lesen?
Sparen Sie an Ihrer Wand und
Mit Freunden teilen

Sie können die Ankündigung des Artikels unter Bezugnahme auf den vollständigen Text auf Ihrer Site platzieren.

Lesen Sie Mehr Über Schizophrenie