Wutanfälle bei Kindern können selbst sehr geduldigen Erwachsenen das Leben schwer machen. Erst gestern war das Baby ein „Schatz“ und heute wurde es so verändert, wie es ist - es schreit aus irgendeinem Grund, schreit, fällt auf den Boden, schlägt seinen Kopf gegen die Wände und den Palast und keine Ermahnungen helfen nichts. Solche unangenehmen Szenen sind kaum ein einmaliger Protest. Häufig wiederholen sich Hysterien bei einem Kind systematisch, manchmal mehrmals am Tag.

Das kann nur beunruhigen und verwirrt Eltern, die sich Fragen stellen, was sie falsch gemacht haben, ist alles in Ordnung mit dem Baby und wie man diese Possen stoppt. Der renommierte Kinderarzt Jewgeni Komarowski erklärt Müttern und Vätern, wie sie auf Wutanfälle bei Kindern reagieren sollen.

Über das Problem

Wutanfälle bei Kindern - das Phänomen ist weit verbreitet. Und selbst wenn die Eltern des Kleinkindes sagen, dass sie das friedlichste Pipsqueak der Welt haben, heißt das nicht, dass er niemals Szenen auf ebenem Boden arrangiert. In jüngerer Zeit war es irgendwie peinlich, sich zur Hysterie des eigenen Kindes zu bekennen. Die Eltern waren verlegen. Plötzlich dachten die Menschen, dass sie ein Kleinkind schlecht erziehen würden, und manchmal fürchteten sie völlig, dass andere ihr geliebtes Kind mental als "nicht so" betrachten würden. Also haben sie so gut sie konnten mit der Familie gekämpft.

In den letzten Jahren begannen sie, mit Fachärzten, Kinderpsychologen, Psychiatern, Neurologen und Kinderärzten über das Problem zu sprechen. Und die Einsicht kam: Kinder viel mehr abwischen, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Laut Statistik, die Kinderpsychologen in einer der größten Kliniken in Moskau haben, erkranken 80% der Kinder unter 6 Jahren in regelmäßigen Abständen an Hysterie, und 55% dieser Babys haben einen hysterischen Charakter. Im Durchschnitt können Kinder von 1 Mal pro Woche bis zu 3-5 Mal pro Tag in solche Anfälle geraten.

Wutanfälle bei Kindern haben bestimmte zugrunde liegende Symptome. In der Regel gehen dem Angriff einige ähnliche Ereignisse und Situationen voraus.

Während eines Wutanfalls kann ein Kind schreien, zittern, würgen und Tränen werden nicht zu viel. Es kann Atemprobleme geben, ein schneller Herzschlag, viele Kinder versuchen, sich selbst zu verletzen, indem sie sich am Gesicht kratzen, sich auf die Hände beißen, gegen die Wände oder den Boden schlagen. Angriffe bei Kindern sind lang genug, nach ihnen können sie sich lange Zeit nicht beruhigen und schluchzen.

In bestimmten Altersperioden bekommen Hysteriker stärkere Manifestationen: In solchen „kritischen“ Stadien des Heranwachsens ändern emotionale Ausreißer ihre Farbe. Sie können plötzlich auftauchen und ebenso plötzlich verschwinden. Aber die Wutanfälle können auf keinen Fall ignoriert werden, da es unmöglich ist, dem Kind zu erlauben, erwachsene Familienmitglieder mit Hilfe von Schreien und Stampfen zu manipulieren.

Stellungnahme von Dr. Komarovsky

Erstens, so Jewgeni Komarowski, sollten Eltern daran denken, dass ein Kind in einem Zustand der Hysterie unbedingt einen Zuschauer benötigt. Kinder machen niemals Skandale vor dem Fernseher oder einer Waschmaschine, sie wählen eine lebende Person aus, und von den Familienmitgliedern ist es derjenige, der für sein Verhalten am empfindlichsten ist, der der Zuschauer ist.

Wenn Papa sich Sorgen macht und nervös wird, wird er vom Kind für einen spektakulären Wutanfall ausgewählt. Und wenn die Mutter das Verhalten des Kindes ignoriert, dann ist es einfach nicht interessant, vor ihr einen Wutanfall zu bekommen.

Wie man ein Kind von Hysterie entwöhnt, zeigt Dr. Komarovskaya im nächsten Video.

Diese Meinung steht in gewissem Widerspruch zu der allgemein anerkannten Meinung von Kinderpsychologen, die argumentieren, dass sich das Kind in einem hysterischen Zustand befindet und sich überhaupt nicht beherrscht. Komarovsky ist zuversichtlich, dass das Baby die Situation und die Kräfteverhältnisse genau kennt und alles, was es in diesem Moment tut, ganz willkürlich tut.

Daher ist der Hauptratschlag von Komarovsky, in keiner Weise zu zeigen, dass die Eltern das „Konzert“ der Kinder zumindest in irgendeiner Weise berühren. Egal wie stark Tränen, Schreie und Treten sind.

Wenn sich das Kind mit Hilfe der Hysterie durchsetzt, wird es diese Methode die ganze Zeit anwenden. Komarovsky warnt Eltern, das Baby während eines Wutanfalls zu besänftigen.

Nachgeben bedeutet, Opfer von Manipulationen zu werden, die auf die eine oder andere Weise immer besser werden und für den Rest Ihres Lebens fortbestehen.

Es ist wünschenswert, dass sich alle Familienmitglieder an eine ruhige Taktik des Verhaltens und der Ablehnung von Hysterie halten, damit aus dem Nein der Mutter niemals das Ja des Vaters oder dem Vielleicht der Großmutter wird. Dann wird das Kind schnell verstehen, dass Hysterie überhaupt keine Methode ist, und wird aufhören, erwachsene Nerven auf Stärke zu testen.

Wenn die Großmutter anfängt, sanft zu sein, das beleidigte Kind durch die Ablehnung der Eltern zu bemitleiden, läuft sie Gefahr, die einzige Zuschauerin von Kinderwutanfällen zu werden. Das Problem, sagt Komarovsky, ist der Mangel an physischer Sicherheit bei solchen Großmüttern. Schließlich hört der Enkel oder die Enkelin in der Regel allmählich auf, ihnen zu gehorchen, und kann in eine unangenehme Situation geraten, in der sie sich während eines Spaziergangs verletzen, sich in der Küche mit kochendem Wasser verbrennen, etwas in die Steckdose stecken usw., weil die Haare des Babys nicht auf die Anrufe der Großmutter reagieren.

Ein Kind von 4 Jahren ist oft hysterisch und weint

Lassen Sie uns zuerst feststellen, dass Ihr Kind eine Laune oder einen Wutanfall hat? Für Hysteriker sind Kinder durch eine unglaubliche Helligkeit, Groteske, eine Art "Spiel für die Öffentlichkeit", Abhängigkeit von äußeren Umständen und die Anwesenheit des Publikums gekennzeichnet. Kinderhysterie wird normalerweise von leichten Anfällen begleitet: lautes Weinen, Schreien, Kopf gegen eine Wand oder einen Boden stoßen, sich das Gesicht kratzen. In schweren Fällen (große Anfälle) treten unwillkürliche Anfälle auf, ebenso wie die sogenannte "hysterische Brücke", in der sich das Kind in einem Bogen wölbt. Ein charakteristisches Merkmal von Wutanfällen bei Kindern ist, dass sie als Reaktion auf eine Beleidigung oder unangenehme Nachricht auftreten, durch die erhöhte Aufmerksamkeit anderer verstärkt werden und schnell aufhören können, nachdem diese Aufmerksamkeit versiegt ist.

Laune (fr. - Laune, Modeerscheinung) - der Wunsch der Kinder, etwas Verbotenes, Unerreichbares oder Unmögliches zu erreichen. Die Launen sind normalerweise unvernünftig, fast immer begleitet von Weinen, Schreien, Stampfen der Füße und dem Verstreuen der ersten Gegenstände unter dem Arm. Manchmal sind die Launen eines Kindes lächerlich und völlig unmöglich. Sie möchten zum Beispiel plötzlich Milch, die nicht im Haus ist, oder er möchte mit dem Lastenaufzug fahren, und der Passagier kommt oder geht mit seiner Mutter in den Kindergarten, und seine Großmutter führt ihn.

Wenn die Stimmungen und Wutanfälle bei Kindern konstant sind, kann dies auf eine Erkrankung des Nervensystems zurückzuführen sein, und das Kind sollte einem Neuropathologen gezeigt werden. Wenn die Gesundheit in Ordnung ist und das Kind die Launen oder Wutanfälle mit einem der Eltern nicht zulässt, liegt die Ursache des Problems in den familiären Beziehungen, nämlich in den Reaktionen der Eltern auf das Verhalten des Kindes. Launen können als Reaktion auf übermäßig nachsichtige Handlungen von Erwachsenen, ihre widersprüchlichen Forderungen oder übermäßig strenge Maßnahmen entstehen, die auf das Baby angewendet werden. Diese Art von Verhalten entspricht dem folgenden Krankheitsbild - Ungeduld, Unverträglichkeit gegenüber den Meinungen anderer, Genauigkeit, Misstrauen, Sensibilität, Rachsucht, Wut, Unzulänglichkeit emotionaler Reaktionen. Wutanfälle und Stimmungen bei Kindern sind fast immer auf elterliches Fehlverhalten zurückzuführen. Wenn dem Kind alles erlaubt ist, erfüllen sie alle seine Forderungen, "wenn er nur nicht verärgert wäre", dann sind die Folgen einer solchen Erziehung Willkür, Verdorbenheit und Toleranz.

Wie verhindert man Anfälle von Hysterie bei Kindern?

Lernen Sie, Blitze zu warnen (Kinder hysterisch, wenn sie müde sind, Hunger haben oder sich gehetzt fühlen. Versuchen Sie, solche Momente vorherzusehen: Gehen Sie nicht einkaufen, wenn Ihr Kind Hunger hat. Wenn Sie sich für den Garten fertig machen, lassen Sie dem Kind genügend Zeit, sich anzuziehen).
Schalten Sie Kinder zu Handlungen um (wenn Ihr Kind schreit und weint, bitten Sie, zu Ihnen zu kommen, geben Sie ihm etwas in die Hände, anstatt zu verlangen, den Schrei zu stoppen. Im ersten Fall wird er eher bereit sein, der Bitte nachzukommen).

Geben Sie Ihrem Kind seinen emotionalen Zustand (ein Kind ist möglicherweise nicht in der Lage, seinen Zorn mit Worten auszudrücken (oder nur zu erkennen). Um seine Gefühle unter Kontrolle zu halten, sollten Sie ihm einen bestimmten Namen geben, zum Beispiel: "Vielleicht sind Sie wütend, weil Sie keinen Kuchen erhalten haben." Lassen Sie ihn klar verstehen, dass sein Verhalten trotz der Gefühle bestimmte Grenzen hat. Sagen Sie ihm: "Obwohl Sie wütend sind, können Sie nicht im Laden schreien." Dies wird dem Kind helfen, zu verstehen, dass es Situationen gibt, in denen dieses Verhalten nicht erlaubt ist.).
Sagen Sie dem Kind die Wahrheit über die Konsequenzen (erklären Sie alles ganz einfach: "Sie verhalten sich schlecht, und wir werden es nicht zulassen. Wenn Sie fortfahren, müssen Sie in Ihr Zimmer gehen").

Wenn die Hysterie immer noch begann

Zunächst müssen Sie sich zusammenreißen und versuchen, sich nicht zu ärgern. Es ist nicht notwendig, sich im Moment des Ausspielens von Leidenschaften langen Erklärungen hinzugeben und zu versuchen, das Bewusstsein und das Gewissen des Babys zu erreichen. Der menschlichste Weg ist, das Baby abzulenken. Sobald der Wutanfall einsetzt, lenken Sie seine Aufmerksamkeit scharf auf etwas Geheimnisvolles. Zum Beispiel schreit er, fällt zu Boden und Sie öffnen leise den Schrank und sehen dort... eine erstaunliche Sache (eine Schachtel). Beginnen Sie mit Begeisterung, eine außergewöhnliche Geschichte zu erzählen, und lesen Sie diese Schachtel. Das Kind wird interessiert und ruhig sein. Diese Technik erfordert jedoch viel Fantasie und Stimmung. Die Hauptsache ist, die Hysterie des Kindes mit ihrem Verhalten zu ignorieren. Wenn es darum geht, dass er sich auf den Bürgersteig am Schaufenster legt, mit den Füßen hämmert und laut schreit: „Ich will es!“ - dann erkläre dem Kind fest und in einfachen Worten, warum du seine Forderung nicht erfüllen wirst. Wutanfälle bei Kindern auf öffentlichen Plätzen sind oft nicht so sehr für eine Mutter (oder einen nahen Erwachsenen) gedacht, sondern für Außenstehende. Wenn Sie jetzt aufgeben, wird jeder gemeinsame Besuch im Laden von nun an zum Albtraum. Natürlich müssen Sie in jedem Fall anders vorgehen, aber versuchen Sie, nicht auf den "Rat" von Außenstehenden zu reagieren. Warten Sie, wenn möglich, bis dieser Ausbruch ausbricht, bis der Affekt träge wird, und setzen Sie Ihre Reise in aller Stille fort. Dann, nach kurzer Zeit, wenn sich das Kind beruhigt, muss besprochen werden, was passiert ist: "Was ist heute passiert, wie man fragt." Erklären Sie, dass er mit solchen Aktionen niemals etwas erreichen wird. Geben Sie nicht Provokationen nach. Sobald ein Wutanfall einsetzt - steh auf und verlasse den Raum. Lass ihn schreien, lass ihn auf den Boden fallen und seine Füße schlagen. Diese Show ist für den Zuschauer konzipiert. Es ist klar, dass dieses Schauspiel nichts für schwache Nerven ist und das elterliche Herz blutet. Glauben Sie mir, zu schreien, wenn niemand auf Sie achtet, ist nicht interessant. Nach einer Weile beruhigt sich das Kind und nimmt die Kommunikation mit Ihnen wieder auf. Es ist besser zu warten, bis er es selbst tut, da einige Kinder darauf warten, dass sich ein Erwachsener mit ihnen in Verbindung setzt, um erneut einen Wutanfall auszulösen. Schalten Sie es sofort ein - bringen Sie etwas mit, zerlegen Sie eine Schachtel mit Fäden oder Perlen, rufen Sie die Großmutter an usw. In den meisten Fällen, insbesondere wenn ein Kind älter als 4 Jahre ist, ist es nützlich, zum Beispiel zu bestrafen, zu berauben süß oder was interessantes. Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich für seine Handlungen zu entschuldigen, und beim nächsten Mal wird es ihm leichter fallen, sich zu beherrschen. Vor allem aber sollte eine einzige Reihe von Verboten und Belohnungen für die ganze Familie ausgearbeitet werden. Es ist notwendig, das Kind zu lehren, seine Wünsche in akzeptabler Weise auszudrücken, zu erklären, dass es unmöglich ist, die Anforderungen mit einem Schrei zu erfüllen und solche Manipulationen mit dem Verhalten des Kindes nicht zu verstärken.

Hysterisches Kind: was tun?

Die Erziehung eines Kindes ist ein sehr komplizierter Prozess, der viel Zeit, körperliche und moralische Anstrengungen erfordert. Trotz aller Bemühungen erfordern die sogenannten kritischen Phasen im Leben eines jeden Kindes mehr Aufmerksamkeit von den Eltern. In diesen Perioden treten die ersten Hysterien des Kindes am häufigsten auf. Kinder krempeln Skandale mit Weinen, Schreien, Rollen auf dem Boden, winken mit Armen und Beinen. Oft gehen solche Exzesse mit dem Wunsch einher, ein neues Spielzeug oder eine verbotene Sache zu bekommen. Und wenn die Ursachen der Hysterie bei älteren Kindern für die Eltern oft verständlich sind, dann schlagen solche Episoden bei Säuglingen den Boden unter den Füßen aus und zwingen sie, ihre eigene Impotenz zu unterzeichnen.

Tatsächlich liegen die Ursachen für Hysterie und Möglichkeiten zur Beseitigung dieses Verhaltens fast immer an der Oberfläche. Die Aufgabe der Eltern ist es, die Situation zu verstehen und zu verstehen, was das Kind antreibt.

Ursachen von Hysterie bei einem Kind

In äußerst seltenen Fällen führen innere Störungen des Körpers, Störungen des Nervensystems zu Hysterie. Hysterie bei diesen Kindern ist leider eine Manifestation einer schweren psychischen Erkrankung, die eine professionelle Behandlung unter Aufsicht eines Psychotherapeuten oder Psychiaters erfordert.

In allen anderen Situationen ist Hysterie eine Art Reaktion der Psyche des Kindes auf die darin enthaltenen Informationen. Am häufigsten müssen die Wurzeln dieses Problems in Beziehungen zwischen Familienmitgliedern, Kindern und Erwachsenen auf dem Hof, im Kindergarten oder in der Schule gesucht werden.

Es gibt eine Liste von Faktoren, die Angriffe provozieren:

  • ständiger Schlafmangel;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • unzureichende Ernährung führt zu einem ständigen Hungergefühl;
  • schwere somatische Erkrankung;
  • angeborene unausgeglichene Speicherung des Nervensystems;
  • Bildungsfehler in Form von übermäßiger Schwere, Sorgerecht oder häufigen Bestrafungen.

Die Basis der Hysterie kann jeder dieser Faktoren sein, und in den meisten Fällen - ihre Kombination.

Die unmittelbaren Ursachen eines Angriffs sind häufig:

  • Loslösung von einem interessanten Beruf;
  • der Wunsch, ein neues Spielzeug oder etwas von den Eltern verboten zu bekommen;
  • der Wunsch, die Aufmerksamkeit anderer zu erregen;
  • Versuche, Unzufriedenheit auszudrücken;
  • Wunsch, jemanden nachzuahmen;
  • Nichterfüllung eines bestimmten Berufs

Arten von Hysterie bei einem Kind

Experten identifizieren zwei Arten von Hysterie bei einem Kind, die sich im Mechanismus ihrer Entwicklung und in den auslösenden Faktoren unterscheiden:

  1. Top Art von Wutanfall. Der Name deutet darauf hin, dass der oberste Teil des Zentralnervensystems - die Großhirnrinde - für seine Entwicklung verantwortlich ist. Diese Art von Hysterie ist dadurch gekennzeichnet, dass das Kind sie absichtlich rollt. Das auffälligste Beispiel für eine solche Episode ist der Skandal im Laden, wenn ein Elternteil sich weigert, ein neues Spielzeug zu kaufen. Die Autoren nennen den Hauptgrund für diese Störung einen Mangel an Bildung.
  2. Niedrigerer Wutanfall. Für seine Entwicklung sind untere Teile des Zentralnervensystems verantwortlich, die nicht unter der Kraft des Bewusstseins stehen. Manifestationen einer solchen Hysterie sollten als Anfälle von Weinen, Schreien und unkontrolliertem Verhalten als Reaktion auf das Duschen, ein helles Licht, laute Musik und andere ähnliche Faktoren betrachtet werden. Eine solche Hysterie ist meist das Ergebnis einer Überlastung des Nervensystems mit einer großen Menge an Informationen, Schlafmangel und anderen Faktoren.

Die Ansätze zur Beseitigung der einen oder anderen Art von Hysterie sollten unterschiedlich sein, da diese beiden Störungen unterschiedliche Ursachen haben. Wenn der obere Typ eine Folge von Elternfehlern ist, müssen Elternfehler beseitigt werden, um Fälle von Hysterie zu beseitigen.

Gleichzeitig ist es bei einer geringeren Art von Hysterie besser, sofort einen Spezialisten aufzusuchen, um die ohnehin schwierige Situation nicht zu verschärfen.

Was tun, wenn ein Kind Hysteriker hat?

Die Taktik der Eltern bei Hysterie sollte sich je nach Alter des Kindes unterscheiden, da das Baby in verschiedenen Stadien seiner Entwicklung unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche hat. Daneben gibt es jedoch bestimmte Grundsätze, die dazu beitragen, das Kind unabhängig von seinem Alter hysterisch zu beruhigen.

Prinzip Eins - Bleib ruhig

Das Kind kann die Aufmerksamkeit der Eltern nur durch ihr Verhalten erregen. Hysterisch - einer dieser Versuche, sich durchzusetzen. Wenn das Baby das Gefühl hat, dass die Eltern auf seine Possen reagieren, steigt das Risiko einer wiederholten Hysterie erheblich. Wenn Sie ein solches Verhalten beobachtet haben, verlieren Sie nicht die Fassung. In einigen Fällen kann es sehr schwierig sein, besonders wenn eine Hysterie an einem überfüllten Ort auftritt oder das Kind vor dem Atemstillstand weint. Aber nur Gleichgültigkeit ist der richtige Weg, um Wutanfälle bei Kindern zu bekämpfen.

Prinzip Zwei - Erwachsen bleiben

Gehen Sie niemals in die Sprache des Kindes und diskutieren Sie nicht mit ihm. Sobald Sie seiner Überzeugung erliegen, werden Sie feststellen, dass er Sie das nächste Mal mit viel größerem Vertrauen in das positive Ergebnis für ihn manipulieren wird. Wenn ein Kind ein neues Spielzeug möchte, versuchen Sie nicht, es davon abzubringen oder etwas anderes als Gegenleistung anzubieten. Sie müssen Ihre Linie klar halten und bei den ersten Manifestationen der Hysterie darauf hinweisen, dass das Spielzeug in erster Linie wegen seines schlechten Verhaltens nicht erlaubt ist.

Wenn Sie sich vor den Ansichten anderer fürchten oder wenn Sie angreifen, dass das Kind anderen Unbehagen bereitet, ist es besser, es an einen entfernten und sicheren Ort zu bringen.

Wenn das Kind klein ist und sich unbeabsichtigt verletzen kann, muss es bei ihm bleiben, bis es sich vollständig beruhigt hat.

Das dritte Prinzip ist, das Gespräch zu verschieben.

Die schlimmste Entscheidung, wenn ein Kind hysterisch ist, ist es, die Situation sofort zu diskutieren. Es ist am besten, das Gespräch zu verschieben, bis das Kind oder der Teenager völlig ruhig ist und Ihre Informationen nicht mehr richtig wahrnehmen kann.

Geben Sie im folgenden Gespräch zunächst den Grund für dieses Verhalten an. Erklären Sie wohl, warum Sie der Bitte des Kindes nicht nachkommen konnten und warum Sie dies nicht können. Drohen Sie dem Baby nur nicht mit Bestrafung, wenn Sie einen Wutanfall wiederholen. Wie die Praxis zeigt, bekommen Kinder unter der Gefahr der Bestrafung viel häufiger Wutanfälle.

Prinzip Vier - Vermeiden Sie Ursachen.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie den Grund für ein solches Verhalten Ihres Babys herausgefunden haben, müssen Sie nicht sofort in der Praxis überprüfen, wie es sich verhält, wenn es wieder auftaucht. Zunächst ist es besser, solche Konfliktsituationen zu vermeiden. Wenn das Kind diese Episode vergisst, gibt es so viele Chancen, dass die Hysterie nicht noch einmal auftritt.

Prinzip fünf - Überspannung vermeiden

Häufig liegt die Ursache der Hysterie gar nicht im üblen Charakter des Kindes, sondern im körperlichen oder vor allem im moralischen Stress. Wenn ein Kind eine große Anzahl von Aktivitäten satt hat oder ständig von Familienstreitigkeiten umgeben ist, ist die Ursache für die Hysterie nicht das Kind.

Versuchen Sie eine freundliche Atmosphäre um Ihr Kind zu schaffen, sorgen Sie für eine ausgewogene Ernährung, guten Schlaf, Spaziergänge in der Luft. Verfolgen Sie seine schulischen Fortschritte und achten Sie auf altersgerechte körperliche und geistige Belastungen. Wenn die schulischen Leistungen sinken, sollten Sie das Baby vielleicht nicht anschreien. Es ist wahrscheinlich, dass er keine Zeit hat, weil er nach der Schule einige Kreise oder Sektionen besuchen muss. Denken Sie daran, dass nicht alle Kinder ihre Hausaufgaben gleich gut machen können.

Was tun mit Hysterie bei einem Kind bis zu einem Jahr?

Anfälle von unkontrollierbarem Verhalten bei einem Kind, das noch nicht einmal ein Jahr alt ist, sind ziemlich selten. Sie sind normalerweise nicht mit Elternfehlern verbunden. In den meisten Fällen sind solche Episoden Ausdruck von psychischen oder nervösen Störungen bei einem Baby. Es ist besser, bei einem einjährigen Kind nicht zu versuchen, Hysteriker eigenständig zu bekämpfen.

Die Hauptaufgabe der Eltern in dieser Zeit besteht darin, rechtzeitig Experten zu konsultieren, die bei der Ermittlung der Verstöße behilflich sind.

Wutanfall bei einem Kind 1-2 Jahre

In diesem Alter beginnt das Baby bereits, die verbotene Bedeutung von Wörtern wie „Nein“ oder „Nein“ zu verstehen. Oft nimmt er sie als eine Art Irritation wahr und reagiert darauf mit Anfällen von Hysterie. Meistens geschieht dies an überfüllten Orten, an denen die Hysterie vor allem nicht für Eltern, sondern für die umliegenden Personen bestimmt ist.

In Erinnerung an die allgemeinen Prinzipien des Umgangs mit Hysterie bei einem Kind ist das erste, was zu tun ist, ihn zu umarmen und zu versuchen, ihn in den Armen zu halten. Sehr oft besteht ein solches Gerät erfolgreich und das Kind beruhigt sich. Wenn er im Gegenteil versucht, sich aus der Umarmung zu befreien, sollte man ihn nicht zurückhalten, dies kann die Situation nur verschlimmern.

Wenn die Flucht des Babys ihm nicht schadet, lassen Sie ihn los und versuchen Sie, den Angriff abzuwarten. Zeigen Sie ihm anschließend in einer für das Kind zugänglichen Form Ihre Liebe. Es konnten Umarmungen, Küsse oder irgendetwas anderes sein, aber nicht die Lösung dessen, was er mit seiner Hysterie erreichen wollte.

Hysterisches Kind 3 Jahre

Dreijährige Kinder ahmen Erwachsene in allem nach und streben nach Unabhängigkeit. Das Verbot einer Erwachsenenbeschäftigung ist häufig die Ursache für Anfälle von Hysterie. Das Kind kann jedes Unternehmen gründen, nur um sich Ihre Reaktion anzuschauen. Ihr Verhalten in dieser Situation sollte wie folgt sein:

  1. Es ist unmöglich, dem Baby zu verbieten, die geplanten Dinge zu tun, und es zu zwingen, das zu tun, was nach Ihren Maßstäben zulässig ist.
  2. Die ideale Option wäre ein gemeinsames Spiel, bei dem Sie dem Kind anstelle eines Wutanfalls anbieten, einen Designer zusammenzustellen oder ein Bild zu zeichnen. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, dass Sie mehr kommunizieren und anhand Ihres Beispiels zeigen, wie Sie sich besser verhalten.
  3. Psychologen empfehlen, ihre Rede zu überwachen, damit in einem Gespräch mit dem Kind keine indikativen Phrasen auftauchen. Das Baby wird viel angenehmer, wenn Sie ihm nicht sagen, dass Sie sich für einen Spaziergang anziehen müssen, sondern ihm anbieten, einen Spaziergang im Garten oder im Park zu machen.

Wutanfall bei einem Kind von 4-6 Jahren

In diesem Alter beobachten Kinder nicht nur, wie Erwachsene sich verhalten und was sie tun. Sie fangen an zu denken und genießen oft die Tatsache, dass Eltern sich nicht zu einer gemeinsamen Meinung über ihre Erziehung einigen können. Im Alter von 4 bis 6 Jahren versteht das Baby bereits, dass etwas von Mama verboten ist, von Papa oder Großmutter erlaubt sein kann. In diesem Alter ist es sehr wichtig, dass Eltern nicht um die Liebe eines Kindes miteinander konkurrieren, sondern gemeinsam die Mission seiner richtigen Erziehung erfüllen.

Wutanfälle gibt es in diesem Alter selten schon, denn mit solchen Kindern kann man schon reden, ihre Probleme besprechen und versuchen, eine Lösung zu finden. Wenn das Kind nicht mit Ihnen in Kontakt kommt, ist es besser, die Hilfe eines professionellen Psychologen in Anspruch zu nehmen und Literatur über Elternschaft zu lesen. Denken Sie daran: Wie Ihr Baby wächst, hängt nur von Ihnen ab.

Chumachenko Olga, Arzt, medizinischer Gutachter

Gesamtansichten, 3 Ansichten heute

Effektive Methoden zur Behandlung von Wutanfällen bei Kindern ab 4 Jahren

Wutanfälle bei einem Kind im Alter von 4 Jahren sind bei den Eltern an der Tagesordnung. Ohne solche Launen kommt kaum jemand zurecht. Die Reaktion der Eltern auf dieses Verhalten ist jedoch völlig anders. Einige bemitleiden das Kind und versuchen, alle seine Wünsche zu erfüllen, während andere sehr unhöflich sind und versuchen, das Baby zu belagern.

Wie man sich mit einem Kind von 4-6 Jahren richtig wiegt, das durch Hysterie das Gewünschte benötigt?

Ursachen der Kinderhysterie in 4 Jahren

Die Ursachen der Hysterie in 4 Jahren können unterschiedlich sein, angefangen von einem komplexen psychischen Zustand bis hin zu einem banalen Wunsch, einen eigenen zu erreichen.

Im Alter von 4 Jahren sind die Hauptgründe häufig das Scheitern der Eltern bei der Erziehung.

Das Kind kennt das Wort "nein" einfach nicht und manipuliert oft Erwachsene. Wenn Mama es nicht erlaubt, kann er immer bekommen, was er von Vater oder Großmutter will. Es gibt jedoch kritische Situationen, in denen das Verhalten unkontrollierbar wird und das Baby sich einfach unzulänglich verhält. Beispielsweise kann eine Hysterie vor dem Schlafengehen im Alter von 4 Jahren häufig durch die Angst vor der Dunkelheit verursacht werden. Es ist inakzeptabel, hier ein Kind zu ignorieren, da das Kind selbst in diesem Alter mit der Angst nicht fertig wird.

Im Online-Seminar Wie man ein Kind schnell ins Bett bringt, erhalten Sie als Bonus einen Spickzettel zur Arbeit mit Kinderängsten.

Alle hysterischen Zustände können in zwei Typen unterteilt werden: primäre Hysterie und sekundäre. Sie sehen ähnlich aus, haben aber eine andere Herkunft und eine völlig andere Art zu kämpfen.

Primäre Hysterie

Solch ein Typ wird durch Launen sofort erzeugt und ist ein starker Wunsch, das zu bekommen, was Sie wollen, oder eine Möglichkeit, Ihr Missfallen auszudrücken. Man kann den Wutanfällen auf höchster Ebene die Betäubung eines Babys zuschreiben, das in der Mitte des Ladens stand, Hysterie begann und forderte, ihm etwas zu kaufen. Solche Zustände sind nichts weiter als eine Art, Erwachsene zu manipulieren.

Dieser Zustand tritt im oberen Teil des Gehirns auf und steht vollständig unter der Kontrolle des Kindes. Es ist leicht zu überprüfen, ob Sie den Wunsch des Babys erfüllen. Trotz der Tatsache, dass ein Erwachsener unangemessen zu sein scheint, kontrolliert das Baby tatsächlich alles und versteht klar, was es will.

Sekundärer Historiker

Aber dieser Zustand ist eine echte psychische Störung, für einige Zeit wird das Kind völlig unzureichend. Starke negative Emotionen oder Erfahrungen sind für ihn so bedeutend, dass er die Kontrolle über sein Verhalten verliert und einfach nicht versteht, was er tut.

In diesem Zustand ist das Baby einfach nicht in der Lage, angemessen auf die Worte der Eltern zu reagieren, oder es versteht sie einfach nicht.

Zu diesen Fällen gehört die nächtliche Hysterie bei einem Kind im Alter von 4 Jahren. Höchstwahrscheinlich werden sie durch Panikangst verursacht. Lesen Sie mehr über die Nachtangst des Kindes >>>

Dieser Zustand bildet sich im unteren Teil des Gehirns und blockiert den Weg nach oben. Dadurch verliert das Kind die volle Selbstkontrolle.

Optisch scheint das Kind in der Hitze der Leidenschaft zu sein, während die Denkprozesse vollständig blockiert sind. Die einzige Möglichkeit, mit dieser Krankheit umzugehen, besteht darin, den perfekten Weg zu finden, um psychischen Stress bei einem Kind abzubauen.

Wie man auf einen Wutanfall reagiert

Wenn ein Kind im Alter von 4 Jahren hysterisch wird, brauchen die Eltern die richtige Reaktion. Zunächst ist es wichtig, die Art des Wutanfalls richtig zu bestimmen. Abhängig davon ist ein angemessenes Verhalten der Eltern erforderlich.

Primäre Hysterie

Solche Schreie sind in ihrem Wesen Ausdruck von Emotionen, um zu bekommen, was sie wollen. Eltern haben nur zwei Möglichkeiten zu handeln, um das Kind während eines Wutanfalls zu beruhigen:

  1. Gib dem Kind, was es will. Dies wird ihm zeigen, dass er in ähnlicher Weise immer das Gewünschte nehmen kann.
  2. Es ist vernünftig, den hysterischen Zustand zu ignorieren, damit der Manipulator versteht, dass seine Leistung keine Wirkung hat.

Solche hysterischen Leistungen sollten sehr ruhig behandelt werden, es ist wichtig, kühl zu bleiben.

Wenn die Wutanfälle Sie wütend machen, schauen Sie sich das Seminar an, Mama, schreien Sie nicht! >>> Woher bekommen Sie den Algorithmus, um ruhig zu bleiben, wenn das Kind nicht gehorcht?

Hinweis! Wenn man einmal den Wunsch befriedigt, dessen Erfordernis sich in Schreien und Schreien manifestiert, wird man immer auf eine solche Methode zurückgreifen.

In einer solchen Situation ist es sehr wichtig, dem Kind in einem ruhigen Ton zu erklären, dass seine Bitte aus objektiven Gründen nicht erfüllt werden kann. Die Argumente müssen gewichtig und gewichtig sein.

Sie können nach diesem Algorithmus vorgehen:

  1. Stellen Sie klar, dass Sie den Wunsch des Kindes gehört haben.
  2. Es ist vernünftig und klar zu erklären, warum sein Wunsch nicht erfüllt werden kann, die Argumente für das Kind müssen überzeugend sein.
  3. Drücken Sie Ihre Unzufriedenheit mit dem Verhalten des Babys aus und erklären Sie, dass dies einfach nicht akzeptabel ist.
  4. Abschließend sollten Sie einen Kompromiss eingehen - Versprechen, seinen Wunsch zu erfüllen, wenn es möglich wird.

Der wahre Wutanfall auf höchstem Niveau

In einem solchen Zustand ist es nicht hinnehmbar, ein Kind zu schelten oder ihm ein Gefühl der Schande für sein Verhalten zu geben, oder vielmehr, es ist einfach nutzlos. Es ist wichtig, das Kind schnell zu beruhigen, damit es in einem Zustand der Wirkung ist, der sich selbst und anderen nicht schadet.

Es ist wichtig! Es ist einfach inakzeptabel, einen solchen Zustand zu ignorieren, beispielsweise das Baby in Ruhe zu lassen oder es in einem Raum zu schließen.

Da in diesem Fall die Worte nicht den gewünschten Effekt erzielen, sollten Eltern wissen, wie sie den Wutanfall eines Kindes im Alter von 4 Jahren stoppen können.

  1. Zuallererst ist es wichtig, einen taktilen Kontakt herzustellen, nämlich ihn in die Arme zu nehmen, zu umarmen.
  2. Sie können zärtliche Worte in Ihr Ohr flüstern, um sicherzustellen, dass keine Gefahr besteht und alles in Ordnung ist.
  3. Wenn möglich, entfernen Sie das Baby von dem Ort, an dem der Angriff stattgefunden hat.

Nachdem das Hauptziel erreicht wurde - der Angriff ist beendet - können Sie die Ursache des Angriffs sorgfältig klären. Hysterie ohne Grund bei einem Kind von 4 Jahren ist selten, es ist wichtig zu verstehen, warum sich das Baby unzulänglich verhält. Es sollte nicht vorgeworfen werden, um sich zu schämen oder zu missbrauchen. Es ist wichtig zu verstehen, warum die Krume in einem ähnlichen Zustand war, und alles zu tun, damit es nicht wieder vorkommt.

Was darf man mit Wutanfällen nicht machen?

Wenn ein Wutanfall auftritt, sollten Sie sich so gut wie möglich verhalten. Es gibt 7 Aktionen, die Eltern nicht ausführen sollten:

  1. Es ist unmöglich, einen Wunsch mit einer Hysterie sofort zu erfüllen. Natürlich wird es sich beruhigen, aber dann wird sich alles auf dem ausgetretenen Weg wiederholen.
  2. Streite nicht und noch mehr, um ihn zu ärgern.
  3. Kein Grund mehr zu weinen, es wird Ärger und Wutanfall verstärken.
  4. Sie sollten nicht bestrafen oder ermutigen, die Tatsache der Hysterie sollte fast unbemerkt bleiben.
  5. Sie sollten die Worte des Kindes nicht ernst nehmen und sie beleidigen, da es in einem solchen Zustand in der Lage ist, irgendetwas zu sagen.
  6. Schämen Sie sich nicht, dass der Angriff vor anderen Menschen passiert ist. Wenn der Manipulator versteht, dass Sie ihm gegenüber ein wenig unterlegen sind, tritt die Hysterie immer an einem öffentlichen Ort auf.
  7. Es ist nicht notwendig, Außenstehende in einen Wutanfall zu verwickeln. Wenn er zu verstehen beginnt, dass seine Schreie auf niemanden einwirken, hört die Aufführung schnell auf.

So stoppen Sie schnell einen Wutanfall

In verschiedenen Situationen können Sie auf einen Wutanfall unterschiedlich reagieren, um ihn zu stoppen.

  • Wenn eine Hysterie an einem öffentlichen Ort auftrat, sollte die Gleichgültigkeit gegenüber einem solchen Verhalten nachgewiesen werden.
  • In hysterischen Momenten versteht das Kind nicht, was mit ihm passiert. Sie sollten ihm helfen zu verstehen, indem Sie diesen Zustand erklären. Zum Beispiel, dass er wütend ist, weil seine Mutter ihm kein Auto gekauft hat.
  • Sagen Sie nicht kategorisch nein, wenn es verfügbar und verständlich ist, dem Kind den Grund für die Ablehnung zu erklären, dann wird es sich schnell beruhigen.
  • Sie können Ihrem Kind vorab eine Alternative anbieten. Wenn Sie vorhaben, in den Laden zu gehen, sollten Sie das Baby erst nach seinem Versprechen mitnehmen, nicht das gewünschte Spielzeug zu verlangen, da es noch keine Möglichkeit gibt, es zu kaufen.

Wie Sie sehen, ist es ohne die schwerwiegenden Folgen seiner Psyche durchaus möglich, mit den Angriffen der Launen eines 4-jährigen Kindes fertig zu werden. Bevor man kategorische Maßnahmen ergreift, ist es wichtig, den Grund für diesen Zustand zu verstehen und erst dann nach Kampfmethoden zu suchen. Die Kommunikation mit dem Kind sollte auf Vertrauensebene erfolgen und nicht durch den Nachweis der Autorität und Diktatur eines Erwachsenen.

Sie sollten lernen, kontroverse Punkte bei der Erziehung eines Kindes zu umgehen, ohne in direkten Konflikt mit einem Kind zu geraten. Sehen Sie sich den Online-Kurs Gehorsam ohne Schreien und Drohungen an, in dem wir mehr als 12 Möglichkeiten kennen, um ein Problem ohne Hysterie, Druck und Schreien zu lösen.

Wutanfälle bei 4-Jährigen: Gründe, Beratung, was zu tun ist

Wutanfälle bei Kindern im Alter von 4 Jahren sind ein Standard-Reifungsstadium, durch das absolut alle Babys gehen. Manchmal sind die Eltern selbst für das Auftreten von Launen verantwortlich. Wie man dies verhindert und wie man mit kindlicher Hysterie umgeht, sehen wir uns im Artikel an.

Hauptgründe

Wutanfälle bei Kindern ab 4 Jahren sind in diesem Alter normal. Kinder haben viele Wünsche und Interessen, die oft nicht mit dem Verständnis von Erwachsenen übereinstimmen. Wenn ein Kind sein Ziel nicht erreicht, neigt es dazu, ein Gefühl von Ärger und Verärgerung zu empfinden. Daher kann der Schluss gezogen werden, dass die Hauptursache für Hysterie Uneinigkeit mit Erwachsenen ist.

Betrachten Sie die Situationen, die am häufigsten die Launen des Babys hervorrufen:

  1. Der Wunsch, die maximale Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
  2. Der Wunsch, etwas Wichtiges und Notwendiges zu bekommen.
  3. Unfähigkeit, Unzufriedenheit mündlich auszudrücken.
  4. Schlafmangel, Müdigkeit und Hunger.
  5. Krankheit oder Zustand danach.
  6. Erhöhte Sorgerecht von Erwachsenen.
  7. Strikte elterliche Kontrolle über das Kind.
  8. Das Fehlen einer ausgeprägten Beziehung zu den positiven und negativen Wirkungen der Krümel.
  9. Fehler bei der Erziehung eines Kindes gemacht.
  10. Trennung von unterhaltsamen und interessanten Aktivitäten.
  11. Schwaches oder unausgeglichenes Lager des Nervensystems des Kindes.
  12. Unvollendetes System von Belohnungen und Strafen in der Familie des Babys.

Wutanfälle bei einem 4-jährigen Kind und die Ursachen dafür hängen meistens mit den oben aufgeführten Situationen zusammen. Angesichts der Launen von Kindern verstehen Eltern in solchen Fällen nicht immer, wie sie sich richtig verhalten sollen, und wünschen sich nur, dass sich die Kinder so schnell wie möglich beruhigen und ihre Bedürfnisse befriedigen.

Wutanfälle bei Kindern lassen Erwachsene häufig auf einen Gleichgewichtszustand schließen. Eltern sollten verstehen, dass viel von ihrem Verhalten und ihren Reaktionen in solchen Situationen abhängt, nämlich ob Wutanfälle jahrelang anhalten oder nach mehreren erfolglosen Versuchen aufhören. In der Praxis wurde festgestellt, dass Erwachsene, die den Launen der Kinder gleichgültig und gelassen gegenüberstehen, bei der Bekämpfung solcher Erscheinungen häufig positive Ergebnisse erzielen.

Mama, hilf mir

Was ist das Wesen des Auftretens von Hysterie bei einem 4-jährigen Kind?

Tatsache ist, dass Hysterik für Kinder in diesem Alter nicht auf der Grundlage von „Ich will“, sondern von Ressentiments charakteristisch ist. Und ein Tränenschrei ist ein banaler Hilferuf an die Mutter, denn negative Emotionen überwältigen ein Kind so sehr, dass es selbst nicht mehr damit zurechtkommt. In diesem Fall ist es sehr wichtig, dem Kind zu helfen, die Situation zu verstehen.

Dazu ist es notwendig, von ihm Informationen darüber zu erhalten, was passiert ist, wovor er Angst hatte, und Ratschläge zu geben, wie er sich verhalten soll. Es ist hilfreich zu erklären, dass dies gelöst werden kann, und einige Empfehlungen abzugeben. Einige Eltern halten sich an die Regel: Die Kinder selbst werden verstehen. Wenn das Baby jedoch zu seiner Mutter kam, um Hilfe zu erhalten, bedeutet dies, dass es diese braucht. Senden Sie es zurück und raten Sie, das Problem selbst zu lösen. Es ist wie Betrug. Und das ist sehr schlecht für die zukünftige Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes.

Wie zu kämpfen

Was ist Hysterie bei einem 4-jährigen Kind? Was ist in dieser Situation zu tun? Bevor wir uns der Bekämpfung dieses Phänomens zuwenden, ist es notwendig, das Wesen solcher Konzepte wie "Hysterie" und "Launen" zu verstehen. Die letzteren Kinder neigen dazu, absichtlich zurückzugreifen, um das zu bekommen, was sie wollen oder nicht, und für sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verboten zu sein. Launen und Wutanfälle werden begleitet von Weinen, Schreien, Stampfen der Füße und dem Zerstreuen von Spielzeugen oder anderen improvisierten Gegenständen. Oft sind sie nicht realisierbar. Dies äußert sich normalerweise in der Abneigung, in den Kindergarten zu gehen oder spazieren zu gehen, sowie wenn das Baby Süßigkeiten und andere Süßigkeiten braucht.

Wutanfälle gehören zur unfreiwilligen Form der Manifestation von Emotionen. Oft geht ein solcher Zustand bei einem Kind mit lautem Weinen, Kratzen im Gesicht und Schlagen der Fäuste gegen eine Wand oder einen Tisch einher. Oft gibt es Situationen, in denen das Baby unkontrollierte Anfälle hat, bei denen die Krümel dazu neigen, die Brücke zu wölben.

Eltern sollten berücksichtigen, dass Wutanfälle bei Kindern ein starker emotionaler Schock sind, der durch ein Gefühl der Verärgerung, Verzweiflung und Aggression noch verstärkt wird. In diesem Zustand ist es für Kinder sehr schwierig, sich zu beherrschen, weshalb manche beginnen, ihren Kopf gegen eine Wand oder einen Boden zu schlagen, ohne Schmerzen zu empfinden. Wutanfälle nehmen mit der Aufmerksamkeit anderer zu. Sie werden nach dem Verschwinden des Interesses anderer Menschen an diesem Prozess schnell aufhören.

Ein Kind in 4 Jahren rollt Wutanfälle

Wie oben erwähnt, manifestiert sich eine solche Reaktion häufig aufgrund des fehlerhaften Verhaltens von Erwachsenen in solchen Situationen. Meistens kennen diese Kinder das Wort "nein" nicht, weil sie oft von Verwandten zugelassen und zugelassen werden.

Kinder in diesem Alter sind sehr klug und aufmerksam. Sie wissen ganz genau, wenn die Mutter gebannt hat, dann können Sie sich mit der gleichen Bitte an die Großmutter oder den Vater wenden, sie dürfen sich nicht weigern. Um solche Situationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Liste der erlaubten und verbotenen Dinge mit allen Familienmitgliedern zu bestimmen. Versuchen Sie bei der Erziehung der Krümel, sich an eine gemeinsame Meinung zu halten und konsequent zu sein. Das heißt, wenn die Mutter verboten hat, dann sollte der Rest auch an dieser Position festhalten.

Anlass zur Sorge

Ständige Wutanfälle eines Kindes im Alter von 4 Jahren können auf mögliche Probleme mit seinem Nervensystem hinweisen. Wenden Sie sich an den Neurologen, wenn:

  1. Wutanfälle wiederholen sich sehr oft und werden zu aggressiven Verhaltensweisen.
  2. Beim Baby treten sie noch lange auf.
  3. Ein Kind fügt sich selbst und seinen Mitmenschen bei Angriffen Schaden zu.
  4. Während der Launen verliert die Krume regelmäßig das Bewusstsein und hält den Atem an.
  5. Hysterische Anfälle sind besonders im Schlaf akut. Kann von starken Stimmungsschwankungen, Ängsten und Albträumen begleitet sein.
  6. Der Zustand der Hysterie endet mit Erbrechen und Atemnot. Danach kann das Baby müde werden.

Wenn die Gesundheit des Kindes in bester Verfassung ist, dann liegt der Grund in den familiären Beziehungen sowie in den Reaktionen von Verwandten und Menschen des inneren Kreises auf das Verhalten der Krümel. Im Kampf gegen solche Zustände ist es sehr wichtig, ruhig und gelassen zu bleiben. Seien Sie geduldig mit Ihrem Kind. Versuchen Sie, einen Kompromiss zu finden. Viele Launen und Wutanfälle von Babys können gewarnt werden, wenn wir die Ursache ihres Auftretens sofort herausfinden.

Denken Sie daran, dass Sie wichtiger sind

Ein Kind in 4 Jahren gehorcht nicht? Das hysterische Kind sollte nicht so auf dich einwirken, als ob du unter seinen Einfluss gerätst. Denken Sie daran, dass Sie Ihr Kind großziehen und nicht Sie.

Wenn Sie Ihrem Geschäft nachgehen müssen und das Kind einen Schrei auslöst und Sie nicht loslässt - gehen Sie und arbeiten Sie. Baby wird natürlich weinen und schreien. Leider, aber das kann nicht vermieden werden. Aber im Laufe der Zeit wird er verstehen, was von ihm verlangt wird. Nach Ansicht der Kinderpsychologie ist der beste Elternteil einer, der seine Kraft nutzt, um auf sein eigenes Baby aufzupassen, und weiß, wie man es richtig macht.

Denken Sie an die Zukunft Ihres Kindes.

Wenn ein Kind von 4 Jahren hysterisch ist, ist es für Eltern nicht immer einfach, in einem ruhigen Zustand zu bleiben. Die meisten Erwachsenen neigen dazu, sich in solchen Zeiten wie eine schlechte Mutter oder ein schlechter Vater zu fühlen. Trotz aller Regeln und Merkmale der Elternschaft müssen Sie sich auf Ihre Intuition verlassen. Und wenn Sie im Moment der Meinung sind, dass die Anwendung der Regel „Eltern sollten überlegen sein“ unangemessen ist, befolgen Sie sie nicht. Aber denken Sie daran, dass Sie solche Schwächen nicht ausnutzen müssen.

Manchmal können Sie mit Ihrem Kind 15 Minuten lang sprechen, wenn es Sie nicht gehen lässt. Aber nur, wenn solche Wutanfälle nach einem weiteren Gespräch nicht regelmäßig auftreten. Versuchen Sie, sich nicht zu überanstrengen.

Auf die Wutanfälle von Kindern im Alter von 3 bis 4 Jahren zu reagieren, ist dasselbe, als würde man ein bereits begonnenes Feuer löschen. Die Kunst der Eltern besteht nicht darin, gegen die Launen eines Kindes vorzugehen, sondern solche Situationen in Zukunft zu verhindern.

Psychologie-Tipps

Wutanfälle bei Kindern im Alter von 4 bis 5 Jahren erfordern das richtige Verhalten der Eltern als Reaktion auf solche Launen.

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die für Eltern in solchen Situationen kontraindiziert sind:

  1. Mit einem Wutanfall kann man auf jeden Fall den Wunsch des Babys nicht erfüllen. Natürlich wird diese Aktion die Krume beruhigen, aber bald wird sich alles wiederholen, aber schon auf dem ausgetretenen Weg.
  2. Streite nicht mit dem Kind und necke es noch mehr.
  3. Gehen Sie nicht zu einem erhöhten Ton, da dies die Krume nicht beruhigt, sondern nur die Hysterie und den Ärger verstärkt.
  4. Bestrafen oder ermutigen Sie das Kind nicht. Versuchen Sie, die Launen unbemerkt zu lassen.
  5. Nehmen Sie die Worte des Kindes in einem solchen Zustand nicht zu ernst, da es während eines Wutanfalls alles sagen kann, ohne über die Bedeutung und die Konsequenzen des Gesagten nachzudenken.
  6. Wenn der Angriff vor anderen Menschen passiert ist, schäme dich nicht vor ihnen. Dem kleinen Manipulator ist bewusst, dass Sie ihm gegenüber der Umgebung unterlegen sind, und bald können die Wutanfälle an öffentlichen Orten wieder auftreten.
  7. Es sollte nicht in den Prozess der Launen anderer verwickelt sein, dann wird das Kind verstehen, dass seine Tränen niemanden betreffen, und die Aufführung wird schnell enden.

Wie man schnell aufhört

Hysterisches Kind in 4 Jahren: Was tun? In verschiedenen Situationen können Sie völlig anders reagieren. Es ist jedoch besser, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  1. Wenn an einem öffentlichen Ort eine Hysterie auftritt, müssen Sie Ihre Gleichgültigkeit gegenüber dem ähnlichen Verhalten des Babys zeigen.
  2. In Momenten der Wut und Hysterie neigen Kinder nicht dazu, sich dessen bewusst zu werden, was mit ihnen geschieht. Mutter muss versuchen, dem Kind den ähnlichen Zustand und die Ursachen seines Auftretens so effektiv wie möglich zu erklären.
  3. Es ist nicht notwendig, einem Kind etwas kategorisch zu verweigern, wenn die Gelegenheit besteht, die Gründe dafür ausführlich zu erläutern. Kinder älter als drei Jahre neigen dazu, Erwachsene zu verstehen. Daher ist es viel einfacher, das Baby zu beruhigen.
  4. Sie können die Situation im Voraus vorhersagen. Gehen Sie zum Beispiel in den Laden und versuchen Sie Ihrem Kind zu erklären, dass es heute nicht möglich ist, ein Spielzeug zu kaufen, da es eine solche Möglichkeit nicht gibt.

Mit den Launen eines Kindes ab 4 Jahren fertig zu werden, ist ohne ernsthafte Konsequenzen für seine Psyche durchaus möglich. Aber bevor man kategorische Maßnahmen ergreift, sollte man die Gründe für das Auftreten eines solchen Staates verstehen und erst dann nach Kampfmethoden suchen. Die Kommunikation mit dem Baby sollte auf Vertrauensebene erfolgen und nicht durch den Nachweis der unbestreitbaren Autorität der Eltern. Aber wir müssen uns an die Regel erinnern, in der ein Erwachsener wichtiger ist. Natürlich ist dies eine ziemlich dünne Linie zwischen Führung und Vertrauen, aber es sollte trotzdem respektiert werden.

Anhaltende Krise

Wir haben alle notwendigen Informationen in Bezug auf Hysterie bei einem 4-jährigen Kind und den Rat eines Psychologen überprüft. Aber es lohnt sich, noch einen Moment zu bleiben. Es gibt eine Vorstellung von anhaltender Hysterie, die detaillierter betrachtet werden muss, da ein solcher Zustand zu ernsthaften Problemen führen kann.

Was raten Psychologen dann:

  1. Versuchen Sie, Launen und Wutanfälle zu vermeiden. Wenn der Tag des Kindes sehr intensiv und voller Emotionen war, baden Sie das Baby so früh wie möglich und legen Sie es ins Bett. Sie können Kräutertee aus der Kamille anbieten.
  2. Versuchen Sie, das Baby in diesem Zustand abzulenken. Schlagen Sie vor, das Buch, die Bilder und das Zeug zu sehen. Sprechen Sie, was auf ihn einwirken und ihn auch ablenken kann.
  3. Oft trägt das Auftreten von Wutanfällen zum Publikum bei. In solchen Situationen müssen Sie etwa drei Minuten lang mit dem Kind allein in der Stille bleiben. Dann können Sie ruhig und sicher mit ihm sprechen und die Aufmerksamkeit auf andere Dinge oder Objekte lenken.
  4. Sich einsam fühlen Kinder älter als zwei Jahre haben in der familiären Atmosphäre allein keine Angst. Lassen Sie das Kind daher beim Auftreten der nächsten Launen oder Wutanfälle 4-5 Minuten in einem separaten Raum sitzen und über sein Verhalten nachdenken.
  5. Halte dich in der Hand. Denken Sie daran, dass das Kind im Begriff ist, erwachsen zu werden, und dass es ihm jetzt sehr schwer fällt. Er stößt zum ersten Mal auf einen riesigen Gefühlsfluss und versucht, mit ihnen umzugehen. Und sehr oft führt dieser Kampf zu Hysterie.
  6. Erwärmen Sie ähnliche Bedingungen nicht mit der Analyse. Vermeiden Sie Aussagen wie "Ich bin selbst schuld", "Ich habe dir gesagt, dass du das nicht kannst", "weil du mir nicht zugehört hast".
  7. Seien Sie konsequent in Ihren Worten und Handlungen. Wie bereits erwähnt, sind die Haupttäter bei hysterischen Kindern ihre Eltern. Zuerst erlauben sie alle, und dann tauchen plötzlich Verbote auf. Oder zum Beispiel, Mama verbietet und Großmutter oder Papa erlauben. Das Kind lernt in solchen Situationen, sehr schnell zu manipulieren, und in diesem Fall ist es am einfachsten, einen Wutanfall zu bekommen. Daher ist es wichtig, im Voraus mit allen Familienmitgliedern zu besprechen, was mit Krümeln zu tun ist und was nicht.

Sprechen Sie trotz seines Alters mit Ihrem Kind. Sie können alles besprechen, nachdem sich das Baby beruhigt hat. Ein Krümel muss die wahren Gründe verstehen, warum er hier und jetzt nicht bekommen kann, was er will.

Tägliche Wutanfälle beim Kind von 4 Jahren

Annie, ich antworte so weit wie möglich. Dies bedeutet, dass ich tagsüber antworten werde. Nehmen Sie sich drei Tage Zeit für eine Beratung, um Ihre Situation zu klären. Wenn Sie mehr Zeit benötigen, erhöhen Sie.

Wenn Sie mit dieser Option zufrieden sind, können wir beginnen.
Frage 1: wie alt bist du
Frage 2: Bitte geben Sie Ihre spezifische Frage (n) an, mit der wir uns befassen werden.

Sprechen wir über das Bewusstsein. Natürlich kann ein Kind in diesem Alter nicht verstehen, warum es das alles tut. Aber er versteht sehr gut, dass er versuchen muss, diese Welt zu verstehen. Jetzt ist sie in einem Alter, in dem sie die Welt auf Stärke und Eltern testen muss. Das ist seine Entwicklung. Durch ihr Verhalten versucht sie die ganze Welt zu verstehen. Dies ist ihre sogenannte erste Krise, es wird immer noch Krisen geben, wenn sie zur Schule geht und wenn sie zur nächsten Schule geht, wird sie sich auf unterschiedliche Weise und nicht immer auf positive Weise manifestieren. Das ist ihr Leben. Und seine solche Entwicklung.

Was lernt sie?
Erkennt dich, denn nur du bist ihre wichtigste Person im Leben. Sie schaut, ob sie sich ausdrücken kann und will sehen, was passieren wird. Erinnern Sie sich an jene Momente, als sie jünger war? Sie weint - du rennst und tröstest sie. Sie ist es gewohnt, dass Sie immer da sind und sie immer beruhigen wollen. Außerdem hast du immer für sie getan, was sie wollte (natürlich wusste sie auch damals nicht, was sie tat). Sie hat nur geweint, als sie sich im Bett nicht wohl fühlte, als sie essen wollte. Sie hat auch geweint, als sie schlafen wollte. Sie war launisch. Jetzt tut sie dasselbe nur in anderen Situationen.
Sie will manifestieren. Sie will ihr Ich zeigen. Und das ist gut so, denn so wird sie reifer.
Es ist klar, dass Sie verloren sind und nicht wissen, wie man ist. Es scheint bereits gewachsen zu sein und will sich so verhalten.
Wie gefällt dir, was ich sage?

Lassen Sie uns ein wenig über Launen nachdenken:

1. Stimmungen erscheinen zur falschen Zeit.
2. Sie können die Stimmungen nicht beeinflussen.
3. Sie schämen sich für das Verhalten Ihrer Tochter in der Öffentlichkeit.
4. Sie gehen davon aus, dass die Menschen in Ihrer Umgebung, während Ihre Tochter hysterisch ist, zuerst darüber nachdenken, welche Art von Eltern Sie sind.

An welche der Aussagen haben Sie sich gewandt oder an alle? Damit Sie selbst hinzufügen?

Hier geht es nur darum, dass Ihnen und Ihrem Kind alles klar ist. Sie ist ungezogen. Das ist eine Tatsache. Was passiert mit dieser Mutter? Ich nehme an: Sie ist ruhig, emotional zurückhaltend, obwohl sie auch innerlich kocht, wie Sie. Und sie sagt ruhig, was passiert und beleidigt nicht, berührt nicht das Kind, das mit ihm spricht, als wäre nichts passiert, sondern nur ein Dialog.

Und jetzt erinnere dich an eine Situation: Wenn du dich schlecht fühlst, es dir nicht gelingt, du ärgerst dich, du hast bereits versucht, viel zu tun, aber alles ist nutzlos. Sie ärgern sich sehr über alle und jeden. Sie als "Igel" haben Nadeln gezogen und sind bereit, alles und jeden abzubrechen. Sie versuchen, von all den Möglichkeiten, die nicht funktionieren, beruhigt und angefeuert zu werden (Sie haben sie alle bereits ausprobiert).
Und jetzt die Frage: Was passiert mit dir, wenn du dich in diesem Moment umarmst?
Höchstwahrscheinlich werden Sie wegschieben. Sag mir, ich soll nicht auf dich zukommen. Immerhin braucht man Zeit zum Abkühlen. Und erst danach lässt du die Person für dich. Und dann kannst du dich umarmen.

Nun, wie du es selbst merkst.

[quote = №12 | u215416 | Anuta96] Wenn wir zusammen spielen und ich nicht verstehe, wie man spielt, kann sie auch wütend werden.
[Zitat]

Arten von Spielen:
1. Spiel
2. Lernen in Form von Spielen

Zuerst müssen Sie es trennen. Es ist klar, dass Ihr Mädchen in jedem Fall und im üblichen Spiel und im Training lernen wird. Der Unterschied ist, dass das SPIEL nur die Zeit des Kindes und seine Regeln ist! Sogar die Regeln, die unwirklich erscheinen!

Und jetzt stimmen wir Ihnen zu. Es gibt verschiedene WICHTIGE Regeln für Spiele mit Kindern.
Ich werde eine etwas detailliertere Version schreiben. Jetzt das grundlegendste.

1. Täglich 10-15 Minuten spielen.
2. Niemand und nichts sollte dich ablenken. Sie und Ihr Kind müssen das verstehen. Es ist Zeit für Sie beide oder die drei (wenn Papa verbindet). Dies ist die Zeit des Kindes, über die nur er verfügt, wenn er es für richtig hält. Er wird anfangen, eine Sache zu spielen, dann wird er nicht zu einer anderen wechseln, bevor er zu einer anderen wechselt - Ihre Aufgabe ist es, nach den Regeln zu spielen.
3. Schalten Sie den Fernseher aus.
4. Schalten Sie den Ton am Telefon aus.
5. Geben Sie dem Kind Führung. Nimm nicht teil! Das Kind hat immer Recht im Spiel.
6. Loben Sie großzügig die Ideen des Kindes, seine Vorstellungskraft und Kreativität.
7. Imitieren Sie die Handlungen des Kindes und tun Sie, was er in akzeptablem Verhalten verlangt.
8. Überwinde das Chaos während des Spiels.
9. Versuchen Sie nicht zu "lehren", spielen Sie einfach, lassen Sie es alles nicht wirklich sein.
10. Stellen Sie nicht viele Fragen, Sie können nur kommentieren, was das Kind tut. Sie haben beispielsweise einen kleinen Würfel auf einen großen gelegt und dieser wurde zurückgehalten, oder Sie haben eine Puppe auf einen Hochstuhl gepflanzt. Sieh zu und rede einfach.
11. Geben Sie die Spielregeln für ein Kind an.

Schreiben Sie hier, wie Sie es machen:
Datum:
Spielzeit:
Wie heißt das Spiel?
Was wurde während des Spiels verwendet (welche Regel):
Die Reaktion des Kindes:
Elternreaktion:

Mach es die ganze Zeit und lass uns eine Woche für diese Übung nehmen. Jeden Tag einen Bericht senden.
Wenn Sie damit einverstanden sind, können Sie beginnen, wie Sie möchten.

Lesen Sie Mehr Über Schizophrenie