Wenn eine Person ihre Nerven vernachlässigt und sie regelmäßig schüttelt, treten früher oder später Probleme auf. Das zentrale Nervensystem kann das Leben bis zur Unkenntlichkeit verändern. Das Gefühl der Unwirklichkeit ist ein unheimlicher Zustand, der manchmal einen Menschen zu verfolgen beginnt. In der medizinischen Sprache spricht man von "Derealisierung" oder "Depersonalisierung": Es hängt davon ab, wie eine Person diese Unwirklichkeit empfindet.

Derealisation ist das Gefühl, dass der Raum um ihn herum unwirklich ist. Objekte, Gerüche und Zeit färben, als wären sie verzerrt. Die Psyche ist aus bestimmten Gründen nicht in der Lage, die Welt objektiv wahrzunehmen.

Depersonalisation ist eine verzerrte Selbstwahrnehmung. Das Gefühl, dass der Kopf andere Körperteile nicht mehr kontrolliert, als wären sie Fremde geworden. Der Mensch verliert die Verbindung zur Außenwelt, als würde er in ein Vakuum fallen.

Warum passiert das?

Der Verlust der Realität kann eine Vielzahl von Menschen treffen, auch diejenigen, die sich für vollkommen gesund halten. Da das Nervensystem notwendigerweise in den Prozess involviert ist, leiden Menschen, die anfällig für Stress und Funktionsstörungen der Vegetatik sind, häufig an derealis: AVRs, Neurotiker, Hypochonder, depressive Persönlichkeiten. Was sind die Gründe, warum dieser unangenehme und beängstigende Zustand auftritt? Wie fühlt sich eine Person an?

Das Gefühl der Unwirklichkeit bedeutet nicht, dass Sie am Rande des Wahnsinns stehen. Da Sie sich über die Situation Sorgen machen und dennoch verstehen können, dass das, was mit Ihnen geschieht, unlogisch und unnatürlich ist, ist dies nur ein Indikator für Ihre geistige Angemessenheit. Aber das Nervensystem hat eindeutig versagt, und es ist Zeit, Anpassungen vorzunehmen.

Mit einem geringen Grad an Derealisierung und seltenen Angriffen reicht es manchmal aus, den Lebensstil anzupassen und sich von Stress zu befreien. In schweren Fällen werden Antidepressiva verschrieben.

Warum entsteht ein Gefühl der Unwirklichkeit?

Kann die Realität plötzlich plastisch werden oder sich in ein traumähnliches Bild verwandeln, wenn ein Mensch bei Verstand ist? Antwort: Ja, wenn Sie VSD sind!

Das Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was mit dem IRR passiert, hat so viele Formen, dass aus diesen Namen eine ganze Liste entstehen kann. Der Patient mit den Symptomen eines Dereals ist fast sicher: Er ist bereits verrückt geworden oder der Prozess läuft. Aber beides ist nicht wahr. Außerdem ist es schwierig zu sagen, wer wirklich schlimmer ist - der echte Verrückte oder der VSD. Letztere ist schließlich bei Verstand und kann diesen Schrecken, die in seinem Kopf geschehen, einfach nicht gleichgültig gegenüberstehen.

Was ist unwirklich los?

Das Gefühl der Unwirklichkeit im veränderten Bewusstsein kann nicht nur VSDshniki leiden. Die Liste wird sowohl von Patienten mit psychischen Erkrankungen und Drogenabhängigen als auch von den normalsten Menschen in einer stressigen Situation ergänzt. All dies ist ein Trick der menschlichen Natur. Unter großer Belastung gilt es, sich von umliegenden Objekten und Ereignissen zu „trennen“, schnell einen Aktionsplan zu erstellen und die notwendigen Entscheidungen zu treffen. Manchmal hängt das Leben davon ab. Daher ist das menschliche Gehirn in der Lage, seine gewohnte Weltanschauung auszuschalten, um sich auf wirklich wichtige Dinge zu konzentrieren. VSDshniki, dessen Nervensystem in der Regel stark erhitzt ist, steht früher oder später vor dem "Dereal". Wie kann es sich manifestieren?

  • Verzerrte Wahrnehmung des umgebenden Bildes: Die Welt kann verschwommen oder aus Plastik sein. Veränderung der Wahrnehmung von Farbe, Geruch und Zeit. Eine Stadt kann wie ein virtueller Raum eines Computerspiels mit unglaublich hellen Farben oder auf der Oberfläche des Mondes werden, wo alles leblos und trüb ist. Sounds können nervig sein oder umgekehrt gedämpft. Psychotherapeuten bezeichnen dieses Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was gerade passiert, als "Derealisierung" (daher kam das Wort "Dereal" tatsächlich an das Ende der Wortliste).
  • Verzerrtes Körpergefühl (in der psychotherapeutischen Sprache „Depersonalisierung“). Der Patient kann plötzlich aufhören, seinen eigenen Körper zu fühlen, „vergessen“, wie er geht, und verzweifelt jeden seiner Schritte kontrollieren. Für unter Hypochondrie leidende VSDshnik ist es besonders schwierig, ein solches Symptom zu spüren. Es kann plötzlich scheinen, dass das Bein oder der Arm fehlt oder fehl am Platz ist. Einige Körperteile scheinen den Kontakt zum Gehirn zu verlieren, und das Gehirn ist nicht mehr für ihre ordnungsgemäße Funktion verantwortlich. Und trotz der Tatsache, dass Arme und Beine immer noch richtig funktionieren, ist der Patient nicht sicher, ob sein Kopf die Gliedmaßen kontrolliert. Eine andere interessante Form der Depersonalisierung: Eine Person versucht plötzlich verzweifelt, ihr eigenes "Ich" zu verstehen. Wie kann ich denken? Woher kam meine Seele? Warum bin ich nur ich? Und wenn im zuerst beschriebenen Fall der Depersonalisierung die Verbindung zwischen Gehirn und Körperteilen verloren geht, dann löst sich in dieser Situation die Persönlichkeit mit allen Emotionen, Empfindungen und Gedanken vom Gehirn.

Bin ich verrückt

Es ist schwer zu glauben, dass er mit einem solchen Gefühl der Unwirklichkeit im Kopf immer noch nicht in den Reihen der Verrückten gelistet ist. Die Welt ist nicht mehr vertraut, auch wenn die Seele verloren ist. Ist das nicht Schizophrenie? Es gibt drei wichtige Merkmale, die das "Dereal" im IRR vom "Dereal" des Geisteskranken unterscheiden:

  1. Der VSD hat immer noch Angst vor Wahnsinn und „testet“ sich selbst an ihm: Das bedeutet, dass er einschätzen kann, was passiert.
  2. Im Fall des VSD gibt es keine visuellen und akustischen Halluzinationen. Die Welt ist verzerrt, aber es gibt keine neuen Objekte und neuen Stimmen.
  3. Dystonikern mangelt es an Manie, sie betrachten sich nicht als Verkörperung anderer Kreaturen und führen keine mental automatisierten Aktionen durch.

Realitätsverzerrung im IRR - das ist nicht der Beginn des Wahnsinns. Dies ist nur die Antwort unserer Psyche auf eine Überdosis von Stress und Phobien. „Dereal“ kommt nicht in jedem VSD vor und hängt nicht direkt von der Höhe des Stresses ab (jede Person hat ihre eigene Schwelle für die mentale Stabilität).

Nachdem der Patient jedoch einen ähnlichen Zustand einmal erlebt hat, beginnt er wieder auf ihn zu warten. In ähnlicher Weise freuen sich VSDs mit Entsetzen auf das Herannahen einer neuen Panikattacke oder eines Tachykardie-Angriffs. Das Warten auf einen erschreckenden Zustand provoziert sein Erscheinen. Aus einem solchen Teufelskreis ist es schwierig, sich zu befreien. Die Hilfe des Psychotherapeuten ist notwendig.

Behandlung

Oft glaubt VSDshnik fälschlicherweise, dass eine Selbstmedikation mit Beruhigungsmitteln das Problem letztendlich beseitigen wird. Aber das Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was geschieht, ist nur ein Symptom, eine „Glocke“ eines tiefen Problems, das im Grunde der Seele liegt.

Im Allgemeinen werden fast alle Symptome in der IRD nach dem Standardschema behandelt. Zunächst muss der Patient einen Psychotherapeuten aufsuchen, der die wahre Ursache der Krankheit ermittelt. Dann beginnt die Behandlung, die umfassend sein sollte. Dem Patienten werden zwangsläufig bestimmte Medikamente verschrieben. Angepasste Gewohnheiten, Schlafmuster und Nahrung. Stellt den psychischen Zustand wieder her.

Realität sollte Freude bereiten - das ist die erste Regel für einen Patienten mit einem Symptom der Entealisierung. Die Natur lehrte den Menschen nicht nur, auf Stress zu reagieren, sondern gab ihm auch die Mittel, um die Seele zu "reparieren".

Derealisation: Symptome, Ursachen, Behandlung

Derealisation in der IRR ist ein mentaler Zustand, in dem das Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens besteht. Die umgebende Realität wird als etwas Fremdes, Fernes, ohne leuchtende Farben wahrgenommen oder im Gegenteil von einer Zunahme der Töne, einer Sättigung der Farben begleitet. Alles wird falsch und die familiäre Atmosphäre wirkt wie eine blasse Landschaft. Objekte und Phänomene werden nicht so wahrgenommen, wie sie vorher waren.

Wie manifestiert sich die Derealisierung?

Es gibt ein anhaltendes Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was geschieht, dass alles Vertraute und Gewöhnliche unnatürlich und fremd geworden ist. Fantastische Veränderungen sind greifbar, aber niemand von Patienten kann erklären, wie eine solche Transformation stattgefunden hat. Und sie können auch nicht klar artikulieren, welche Veränderungen stattgefunden haben. Aussagen darüber sind nicht spezifisch. Bei der Beschreibung ihrer Gefühle und Erfahrungen verwenden die Menschen die Worte "als ob", "am wahrscheinlichsten", "möglich". Es scheint, dass Patienten eher spekulieren als etwas Bestimmtes behaupten.

Eine Person sieht die Realität wie in einem Traum oder durch ein trübes Glas. Wenn die Symptome ausgeprägt sind, verliert er seinen Realitätssinn. Zum Beispiel wird ein Patient, der sich in diesem Zustand befindet, nicht sagen, dass er zum Frühstück gegessen hat. Es fällt ihm schwer, sich an seinen gewohnten Weg von zu Hause zur Arbeit zu erinnern, es fällt ihm leicht, sich in einer bekannten Straße oder in einem öffentlichen Gebäude zu verirren. Der Patient kann das Zeitgefühl verlieren. Es gibt Fälle, in denen das Gefühl der Unwirklichkeit in einen erhöhten Zustand übergeht und die Menschen sogar aufhören, ihre Existenz in der Welt zu fühlen.

  • Die Welt um uns herum wird „durch den Nebel“ oder als Traum wahrgenommen;
  • Gestörte Orientierung in Raum und Zeit. Die Empfindungen, Geräusche und Größen der umgebenden Objekte sind verzerrt.
  • Vertrauen in die Ereignisse;
  • Es besteht die Angst, verrückt zu werden. Ständig ein Gefühl von "deja vu" verfolgen;
  • Das Gefühl der Realität verschwindet vollständig (schwerer Verlauf des Syndroms).

Ein ähnlicher Zustand kann auch bei geistig gesunden Menschen auftreten, die unter starker Müdigkeit, systematischem Schlafmangel und ständigem Stress leiden. Die psychotische Natur dieses Syndroms ist oft mit Depressionen und verschiedenen Neurosen verbunden und wird von Panikattacken begleitet.

Ursachen der Entealisierung und Depersonalisierung

In der modernen Gesellschaft ist eine Person negativen Einflüssen ausgesetzt. Es gibt zwischenmenschliche Konflikte, erhöhte emotionale und körperliche Belastung. Es ist notwendig, dem intensiven Rhythmus des Lebens zu widerstehen. Bei VSD kann eine Depersonalisierung auftreten.

Die Ursache des Syndroms ist am häufigsten mit Deprivation verbunden. Die Unterdrückung einer großen Anzahl von bewussten und unbewussten Bedürfnissen und Wünschen, ein Bewusstsein für ihre tatsächlichen Fähigkeiten, die nicht ausreichen, um ihre Ziele zu erreichen, erfolglose Versuche, in einem bestimmten Lebensbereich Erfolg zu haben.

In der Folge kann die Wahrnehmung der umgebenden Welt oder von sich selbst gestört werden. So enthält der Körper einen Schutzmechanismus, bei dem die Entealisierung die Rolle eines Anästhetikums spielt und die Auswirkungen von emotionalem Stress verringert. Aus diesem Grund zählen zu den Patienten mit den meisten Patienten Personen, die die Möglichkeit von Fehlern nicht erkennen, Unklarheiten und Unsicherheiten vermeiden und in allem nach Perfektion streben.

Dies ist eine häufige Reaktion eines geistig gesunden Menschen. Es hilft, während emotionaler Turbulenzen ein vernünftiges Verhalten aufrechtzuerhalten. Im Gefahrenfall ist es wichtig, einen Schritt zurückzutreten, um die Handlungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Aber bei einer Person mit VSD und Derealisierung kann selbst eine alltägliche Haushaltssituation Angst und Stress verursachen. Gleichzeitig beginnt er, seinen Zustand zu analysieren und nach Abweichungen sowie den Ursachen dafür zu suchen. Eine negative Einschätzung des Geschehens verschärft die Situation zusätzlich und führt zur Entstehung eines depressiven Zustands.

Derealization in IRR ist keine psychische Erkrankung oder Psychose. Es gibt keine Halluzinationen, die Person versteht, dass sein Zustand abnormal ist, im Gegensatz zu einem Verrückten, der dies selten realisieren kann. Manchmal behauptet ein Patient mit einer IRR sogar, er sei verrückt oder definiert seinen Zustand als Grenzwert.

Daher gibt es mehrere Hauptursachen für dieses Syndrom:

  • Extremer Stress;
  • Depression;
  • Traumatische Situation;
  • Der Gebrauch von Psychopharmaka.

Am häufigsten entwickelt sich das Syndrom unter dem Einfluss von anhaltendem, schwerem Stress. Die Erschöpfung des Nervensystems führt zu einer Abnahme der Empfindlichkeit als Schutzmechanismus. Dann schafft das Individuum unbewusst eine verzerrte Wahrnehmung der Realität.

Die Faktoren, die die Entwicklung der Derealisierung provozieren, können psychophysiologischer Natur sein. Dazu gehören:

  • Lernprobleme;
  • Schwierigkeiten bei der beruflichen Tätigkeit;
  • Schwierige Beziehungen zu anderen Menschen;
  • Schlechte Ökologie;
  • Mangel an minimalem Komfort, zum Beispiel ständige Fahrten in überfüllten Fahrzeugen, schlechte Wohnverhältnisse.

Die Ursachen der Entealisierung sollten somatische Störungen umfassen:

  • Osteochondrose, insbesondere der Halsregion;
  • Muskelhypertonus;
  • Einige psychische Störungen;
  • Gefäßdystonie.

Unter den Ursachen des Syndroms können insbesondere Drogenabhängigkeit und Alkoholismus identifiziert werden. Ein durch Drogen oder Alkohol verursachter Vergiftungszustand kann zur Entealisierung führen. Eine Überdosierung einiger Medikamente führt zu einem phantastischen oder verzerrten Raumgefühl, einer falschen Selbstwahrnehmung, die von Taubheitsgefühlen der Gliedmaßen, dem Auftreten besonderer visueller Bilder usw. begleitet wird.

Es gibt also mehrere Hauptrisikofaktoren, die zur Entwicklung der Derealisierung beitragen:

  • Charaktereigenschaften, die es einer Person erschweren, sich an schwierige Umstände anzupassen;
  • Hormonelle Veränderungen, insbesondere während der Pubertät;
  • Verwendung von Betäubungsmitteln;
  • Geistesstörungen;
  • Einige somatische Störungen.

Sie können keine Manifestationen dieses Syndroms ignorieren. Unabhängig vom Entwicklungsstand ist es notwendig, die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen. Je früher dies durchgeführt wird, desto weniger Zeit wird die Behandlung in Anspruch nehmen.

Behandlung der Entealisierung

Es sind nicht Psychiater, die sich mit der Behandlung der Entealisierung befassen, sondern Psychologen und Psychotherapeuten, da es sich nicht um eine Krankheit, sondern um einen pathologischen Zustand handelt. Es ist üblich, Antidepressiva, Antipsychotika und Beruhigungsmittel zu verschreiben. Manchmal verschreiben Ärzte Nootropika. Es wird angenommen, dass Medikamente, die Angstzustände reduzieren, einige der Manifestationen dieses Syndroms reduzieren können.

Es ist möglich, die notwendige Behandlung nur unter Berücksichtigung der psychologischen Merkmale einer Person und ihres Allgemeinzustands zu wählen. Moderne Methoden der Psychotherapie zielten darauf ab, alle Symptome mit Hilfe verschiedener modellpsychologischer Methoden, psychotherapeutischer Methoden der Genesung, Hypnosetechniken zu beseitigen. Und auch erfolgreich angewandte Synchronisation und sensorische Modellierung, Farbtherapie und kognitive Therapie.

Positive Ergebnisse können erzielt werden, indem die normalen Lebensbedingungen des Patienten verbessert, der Tagesablauf normalisiert, der Arbeitsplatz gewechselt und verschiedene Arten der Erholung praktiziert werden.

In Zukunft werden vorbeugende Maßnahmen von großer Bedeutung sein, um das Wiederauftreten eines abnormalen Zustands zu verhindern. Es sollte periodisch die üblichen Bedingungen und die Umgebung verändern, versuchen, das Leben mit neuen Eindrücken zu füllen, sich nur auf die positiven Aspekte des Geschehens konzentrieren.

Die Einzeltherapie wird von einem Arzt verschrieben, nachdem er die folgenden Aufgaben gelöst hat:

  1. Identifizieren Sie die Faktoren, die das Syndrom verursacht haben.
  2. Analyse des Zustands des Patienten unter Berücksichtigung der individuellen Symptome.
  3. Testen

Die Erfahrung hat gezeigt, dass derealization schlecht mit Medikamenten behandelt wird und häufig das Problem verschärft, aber es nicht löst. Der Grund, der das Versagen der Psyche verursachte, kann nicht nur mit Hilfe von Medikamenten beseitigt werden, da viele psychologische Punkte bei der medikamentösen Behandlung nicht berücksichtigt werden. Häufig besteht eine Resistenz gegen die Behandlung dieser Krankheit mit NDC durch pharmakologische Mittel. An sich macht die Linderung von Symptomen keinen Sinn. Nur durch die Beeinflussung des ursächlichen Faktors kann dieses Problem wirklich vollständig gelöst werden. Indem Sie diese Empfehlungen befolgen, können Sie die Situation verbessern:

  • Alkohol aufgeben;
  • Systematischer Sportunterricht, Sport. Sehr gut fit Fitness und Yoga;
  • Ruhe, auch aktiv;
  • Autotraining;
  • Normaler Schlaf;
  • Einnahme von Vitaminkomplexen, insbesondere solchen, die Calcium und Magnesium enthalten;
  • Psychotherapie;
  • Meditation;
  • Wasseranwendungen, verschiedene Entspannungstechniken.

Die beste Heilung für die Derealisierung sowie für die IRR sind positive Emotionen. Sie zu bekommen, wenn das Nervensystem ausfällt, ist keine leichte Aufgabe. Es ist jedoch möglich, den Angriff selbst zu beeinflussen und seine Intensität anhand der folgenden Empfehlungen zu verringern:

  • Versuchen Sie sich zu entspannen, die Atmung zu normalisieren;
  • Denken Sie daran, dass die Verzerrung der Realität nur eine vorübergehende, vorübergehende Reaktion ist, die nichts mit Wahnsinn zu tun hat.
  • Versuchen Sie, sich auf ein Thema zu konzentrieren, ohne die Nuancen berücksichtigen zu müssen, da dies zu zusätzlichem Stress führen kann.
  • Konzentrieren Sie sich auf einen bestimmten Gedanken über alltägliche Dinge. Daher ist es wichtig, die Ursache der Störung in einer Psychotherapie-Sitzung zu finden.

In ähnlicher Weise ist es tatsächlich möglich, mit Angriffen fertig zu werden. Trotzdem wirkt sich der Entealisierungszustand, der eine vegetative Dysfunktion hervorruft, nach wie vor negativ auf die Psyche aus und mindert somit die Lebensqualität.

Die Rolle der Psychotherapie im Kampf gegen die Derealisierung

Psychologen und Psychotherapeuten haben Zugang zur Beseitigung pathologischer geistiger Einstellungen, die sie bei einem Individuum feststellen können. Die Verletzung kann mit einem Kindheitstrauma in Verbindung gebracht werden, den stärksten Erlebnissen infolge des Verlusts eines geliebten Menschen. Die Störung kann Stresssituationen bei der Arbeit, unerfüllte Hoffnungen, persönliche Turbulenzen und andere Faktoren verursachen. Ohne die Gründe gearbeitet zu haben, ist es unmöglich, über die genaue günstige Prognose der Behandlung zu sprechen. In den meisten Fällen können kognitive Verhaltenstherapie, Erickson-Hypnose und andere psychotherapeutische Methoden hilfreich sein.

Der Erfolg der Genesung wird auch durch die Teilnahme des Patienten selbst bestimmt. Es erfordert eine ständige Beobachtung von sich selbst unter verschiedenen Umständen und unter verschiedenen emotionalen Belastungen. Für den Fortschritt in der Behandlung ist es wichtig, dass eine Person die Abwertung behandelt, unabhängig davon, ob sie dies für schrecklich, unheilbar oder entschlossen hält, sie bald loszuwerden. Es erfordert einen starken Willen und ein starkes Verlangen, die Krankheit loszuwerden.

Eine hohe Lebensqualität ist ohne Harmonie und positive Emotionen nicht möglich. Es ist nicht notwendig, mit Schwierigkeiten fertig zu werden und mit Hilfe von Antidepressiva und Beruhigungsmitteln Freude zu bereiten. Im Leben selbst gibt es viele Gründe, zu lächeln und sich zu erheitern.

Jeder Mensch hat genügend Ressourcen, um die Rückschläge zu überstehen, weiterhin zu handeln und ein Optimist zu sein. Der Psychotherapeut weist auf die Besonderheiten des Geistes des Patienten hin und hilft ihm, Heilpraktiken anzuwenden, die seine Gesundheit schützen und die Derealisierung dauerhaft verhindern können.

Alles scheint unwirklich

Psychologe, Existenzpsychotherapie

Psychologe, Existenzpsychotherapie

Psychologe, Existenzpsychotherapie

Das ist eine sehr interessante Erfahrung, Anastasia, und es tut mir leid, dass es Ihnen Unannehmlichkeiten bereitet.

Haben Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterzogen? In jedem Fall ist der Inhalt von Panikattacken - individuell fast immer und verstehen, was man damit machen soll, kann man sich nur in Vollzeit selbst bearbeiten. Es ist notwendig, Ihren aktuellen Zustand, Ihre Beziehungen zu Verwandten zu untersuchen, was sie sind, ich würde auch zusammen mit Ihnen die kognitiven Fähigkeiten und einige der Merkmale der Wahrnehmung untersuchen.
Im Allgemeinen erinnert mich Ihr Zustand ein wenig. Der Zustand des Mangels an Verwirklichung einiger Ihrer Wünsche.

Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was mit dem IRR passiert

Das Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was passiert oder derealisiert wird, ist ein unnatürlicher Zustand einer Person, wodurch eine Störung der psychosensorischen Akzeptanz der existierenden Realität auftritt. Mit einer solchen Abweichung hört der Patient auf, die Realität des Geschehens wahrzunehmen, alles scheint ihm fern, fantastisch und ausdruckslos. Echte Ereignisse scheinen nicht zu existieren. Die übliche Dekoration von Räumen und Veranstaltungen wird als fremd empfunden, transformiert. Im Gegenteil, der Patient hat oft das Gefühl, dass bereits Ereignisse stattgefunden haben.

Derealisation im IRR ist eine neurotische Störung. Meistens ist eine Person, die an einer solchen Störung leidet, ihr Verhalten kontrolliert, völlig ausreichend und geistig stabil. Er versteht völlig die Unlogik und Illusion seiner eigenen Position.

Das Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens ist für kurze oder lange Zeit möglich, es passiert in Episoden und wird manchmal mehrmals wiederholt.

Ein Mensch empfindet während eines Angriffs der Entrealisierung keine Angst wie während einer Panikattacke, sondern eine Annäherung an seinen Wahnsinn. Eine solche Verletzung des Nervensystems beeinträchtigt die menschliche Gesundheit, es kommt zu einem Schlafverlust.

Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens: Anzeichen der Krankheit

Das Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens und der Depersonalisierung manifestiert sich in Form der folgenden Indikatoren:

  • Die Welt um uns herum wird als Zustand in einem Traum oder im Nebel betrachtet;
  • Der Patient ist räumlich und zeitlich desorientiert. Verzerrte Gefühle, Geräusche und Dimensionen von Gegenständen;
  • Es scheint, dass alles unwirklich ist;
  • Es besteht kein Vertrauen in auftretende Vorfälle.
  • Angst vor Wahnsinn. Oft besteht das Gefühl, dass bereits Ereignisse stattgefunden haben (deja vu), der Verlust der Realität;
  • Bei einem schweren Verlauf der Störung geht das Gefühl des Realismus völlig verloren.

Es gibt keinen Realitätssinn bei Menschen, die vollkommen gesund sind, aber sehr müde sind, nicht genug Schlaf bekommen oder oft unter Stress stehen.

Diese Krankheit wird oft von Depressionen, Neurosen oder Panikattacken begleitet.

Der Ursprung des Sinnes der Derealisierung

Heutzutage wird eine Person von allen Seiten von negativen Faktoren beeinflusst, die ein Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens hervorrufen können. Dies können persönliche Vorfälle, geistige und körperliche Überlastungen sein. Die Ursache für die Unwirklichkeit des Geschehens kann auch eine vegetativ-vaskuläre Dystonie sein.

Betrachten Sie die Hauptgründe, warum eine Person ein Syndrom der Verwirklichung manifestieren kann:

  • Starker und anhaltender Stress;
  • Niedergedrückter Zustand;
  • Großer Schock;
  • Akzeptanz von Psychopharmaka.

Oft entsteht diese Krankheit unter dem Einfluss von schwerem Langzeitstress. Zur Abwehr verringert ein erschöpftes Nervensystem die Empfindlichkeit.

In einigen Fällen können die Ursachen für die Manifestation einer solchen Krankheit psychophysiologisch sein. Unter ihnen sind wie:

  • Schwierigkeiten bei der Erlangung von Bildung;
  • Probleme mit der beruflichen Tätigkeit;
  • Schwere Beziehungen zu anderen;
  • Umweltbedingungen von schlechter Qualität;
  • Mangel an Lebensqualität, zum Beispiel schlechte Qualität der Wohnung oder tägliche Ausflüge unter ungemütlichen Bedingungen.

Die Ursache für das Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens können auch körperliche Störungen sein:

  • Osteochondrose, insbesondere in der Halswirbelsäule;
  • Erhöhter Muskeltonus;
  • Bestimmte psychische Störungen;
  • Vegetativ-vaskuläre Dystonie.

In einer Reihe von Ursachen für diese Krankheit sind Drogenabhängigkeit und Alkoholabhängigkeit besonders ausgeprägt. Ständig betrunken zu sein, was durch den Konsum von Drogen oder Alkohol verursacht wird, kann schließlich zu einem Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens führen.

Im Falle einer Überdosierung mit bestimmten Arten von Betäubungsmitteln, dem Gefühl, dass der umgebende Raum fantastisch oder verzerrt ist, nimmt die Person ihre eigene Individualität nicht mehr wahr, außer dass Arme und Beine taub werden und Halluzinationen auftreten können. Bei einer Überdosierung mit Alkohol kann ein Syndrom auftreten, das als Delirium tremens bezeichnet wird und das auch durch visuelle Bilder erschwert wird.

Unter den Risikofaktoren sind einige, die zur Bildung eines Gefühls der Unwirklichkeit dessen beitragen, was geschieht:

  • Besonderheiten im Charakter, dank derer sich eine Person unter schwierigen Umständen schlecht anpasst;
  • Veränderungen im hormonellen Hintergrund, insbesondere während der Pubertät;
  • Die Verwendung von Rauschmitteln;
  • Störungen in der Psyche;
  • Separate somatische Störungen.

Vernachlässigen Sie keine Anzeichen dieser Krankheit. Unabhängig vom Ausbildungsstadium einen Arzt konsultieren. Die rechtzeitige Überweisung an Spezialisten hilft Ihnen, schneller zu heilen.

Wie diagnostizieren?

Um dieses Syndrom zu diagnostizieren, muss ein Differentialtest durchgeführt werden. Dies ist notwendig, um eine schwerwiegendere psychopathologische Erkrankung auszuschließen. Dieser Test für das Vorhandensein eines Gefühls der Unwirklichkeit dessen, was geschieht, ist die Möglichkeit, durch das Internet gegangen zu sein. Solche Tests helfen festzustellen, wie schwerwiegend die Verletzung ist, ob der Patient den Schmerz seiner eigenen Wahrnehmung der Welt versteht und ob er seine Gefühle kritisch bewerten kann. Während des Tests werden dem Patienten Fragen gestellt, die mit Anzeichen verbunden sind, und er muss seinerseits die Höhe und Häufigkeit dieser Fragen beantworten. Wenn der Test 30-31 Punkte ergab, hat der Patient ein Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was passiert.

Außerdem prüft der Spezialist die Reflexe des Patienten, den Hautzustand, prüft, ob vegetative Störungen vorliegen, untersucht die Vorgeschichte des Klienten und seiner Angehörigen, vergibt verschiedene Studien (Blut- und Urinanalyse, Elektrokardiogramm, Magnetresonanztomographie, Elektroenzephalogramm). Die sensorische Empfindlichkeit wird ebenfalls getestet, einschließlich der Prüfung von Tastempfindungen, Lichtreflexen, visuellen und akustischen Bewertungen. Die endgültige Diagnose des Gefühls der Unwirklichkeit dessen, was geschieht, wird gestellt, wenn der Patient seine eigene Position kritisch bewertet; versteht, dass die Welt um ihn herum nur in seiner Vorstellung verzerrt ist; klar bewusst, was passiert.

Therapeutische Aktivitäten

Die Behandlung dieses Syndroms erfolgt in erster Linie mit nichtselektiven Methoden. Die Hauptzahl der Symptome, nämlich Schwindel, Gangstörungen oder Erstickungsattacken, Kopfschmerzen, werden durch Gespräche mit einem Psychotherapeuten hervorragend gelindert. Die wichtigste Hilfe bei dieser Krankheit ist schließlich ein Psychotherapeut.

Es ist zu beachten, dass die Behandlung des Gefühls der Unwirklichkeit des Geschehens nicht verschoben werden sollte, da Komplikationen auftreten können.

Andere Möglichkeiten zur Heilung einer Krankheit sind:

  • Rationalisierungsmodus zwischen Arbeit und Ruhe;
  • Passen Sie den Schlafplan an.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil;
  • Regelmäßig trainieren;
  • Führen Sie Übungen für Organe der Welt durch.

Bei der Heilung von vegetativ-vaskulärer Dystonie und dem Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens als Zeichen dieser Krankheit spielt der Einsatz von Magnesium- und Calcium-haltigen Arzneimitteln sowie Vitaminpräparaten, insbesondere der Gruppe B, eine wichtige Rolle. In einigen Situationen erhalten Patienten eine umfassende medikamentöse Behandlung, die zum Stillstand kommen kann Hauptanzeichen von Angstzuständen.

Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel und Antipsychotika werden häufig bei der Behandlung dieses Syndroms eingesetzt. Verwenden Sie in einigen Fällen Nootropika und Antikonvulsiva sowie Antagonisten von Opioid-Endungen in verschiedenen Sets.

Ein wichtiger Faktor bei der Heilung von vegetativ-vaskulärer Dystonie und dem Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was geschieht, ist eine komplexe Therapie. Da die Verwendung von nur einer Komponente nicht lange zu einem positiven Ergebnis führt, und in einigen Fällen die Wirkung völlig ausbleibt.

Vorbeugende Maßnahmen

Als vorbeugende Maßnahme müssen Stresssituationen beseitigt werden, in denen es möglich ist, eine wiederkehrende Krankheit hervorzurufen.

Achten Sie auf die Organisation von Arbeit und Erholung, normalisieren Sie die Zeit und die Eigenschaften des Schlafs.

Um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf.

Achten Sie auf Ihre eigene Gesundheit: Behalten Sie einen aktiven Lebensstil bei, machen Sie eine gute Pause, essen Sie richtig, treiben Sie Sport, belasten Sie sich jeden Tag körperlich. Um die Möglichkeit von Stress zu reduzieren, wird empfohlen, eine Kontrastdusche zu nehmen, Atemübungen zu machen und Aromatherapie zu nehmen. Sie können den Text online durchgehen und den Zustand der Realität auf der Skala des Nulers messen und das Stadium des Problems bestimmen.

Schlussfolgerungen

Aus dem oben Gesagten können wir schließen, dass Blitze des Gefühls der Unwirklichkeit der Quelle nicht nur die Eigenschaften des Lebens verschlechtern können, sondern in einigen Fällen auch gefährlich sind, wenn der Angriff hinter dem Lenkrad eines Autos oder auf der Straße stattfindet, wenn das Leben durch die Konzentration einer Person auf das Geschehen verursacht wird.

Ursachen der Entwicklung, Symptome und Behandlung der Entealisierung

Derealisation ist eine psychische Störung, bei der die Wahrnehmung der Welt und sich selbst in ihr teilweise oder vollständig gestört ist. Die Welt um uns herum wird als unwirklich, fern wahrgenommen, als würde ein Mensch alles durch Glas betrachten oder sich wie in einem Traum fühlen.

Wenn er alles um sich herum desrealisiert, erscheint ihm das seltsam, fremd, langweilig und grau. In einigen Fällen ändert sich die sensorische Wahrnehmung der Welt - alle Farben verblassen, alles wirkt eintönig, nicht interessant, die Stimmen und Geräusche einer Person ändern sich, sie werden taub und undeutlich. In diesem Zustand ist die allgemeine Wahrnehmung der Realität abgestumpft. Irgendwann scheint es dem Menschen so, als ob die Zeit stehen geblieben oder sehr verlangsamt ist. Im Gegenteil, manchmal vergeht die Zeit sehr schnell.

Die Derealisierung kann eher der Kategorie der neurologischen Diagnosen als der psychiatrischen zugeordnet werden. Ein Mensch ist sich seines Zustands bewusst, er mag es nicht, er möchte ihn loswerden. Derealization kann durch eine langwierige Depression oder die bewusste Weigerung einer Person, mit anderen Menschen zu kommunizieren, verursacht werden.

Gründe

Meistens kommt ein solches Unbehagen von Perfektionisten. Der Mechanismus der Entealisierung kann bei chronischem Stress und Müdigkeit einbezogen werden. Bei einigen Patienten tritt dieser Zustand nach längerem Gebrauch von Medikamenten und Psychostimulanzien auf. Wenn mentale Prozesse erschöpft sind, wird ein Schutzmechanismus aktiviert, der das menschliche Nervensystem vor irritierenden Faktoren schützt. Aus neurophysiologischer Sicht ist die Anzahl der Mediatoren - Serotonin, GABA, Noradrenalin - bei dieser Erkrankung gestört. Ein Mensch erlebt keine Freude am Leben, seine Gefühle und Emotionen sind abgestumpft, er erlebt ständig Angst und Sehnsucht.

Menschen, die ihre Wünsche lange unterdrücken und sich in der Gesellschaft nicht verwirklichen, sind von der Entwicklung dieser Krankheit betroffen. Das Gefühl der Entealisierung kann auftreten, wenn die IRR, während die Person angemessen beurteilt, was mit ihm passiert.

Am häufigsten leiden junge Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahren an dieser Krankheit, sie überlasten ihr Nervensystem mit Arbeit, Lernen und Unterhaltung, haben wenig Ruhe und haben ständig Schlafmangel.

Symptome

Die Hauptsymptome der Derealisierung sind der Verlust eines Gefühls für die Realität der Welt und die Ereignisse, die stattfinden. Ein Mensch hat das Gefühl, dass sich alles um ihn herum in einer Art Nebel befindet, die Zeit sich verlangsamt oder stehen bleibt. Eine Person hört die an sie gerichtete Rede nicht, alle Geräusche um sie herum werden taub, und der Ton der vertrauten Stimmen ändert sich. Alles um uns herum kommt mir nicht bekannt vor.

In einigen Fällen kann die Entealisierung mit dem Gefühl fortschreiten, dass alles rundherum heller und interessanter geworden ist, was sich lauter anhört. Die Symptome einer Entealisierung gehen mit dem Gefühl von „Deja Vu“ einher.

Nach den Angriffen hat die Person den Eindruck, dass sie allmählich verrückt wird. Angst vor Wahnsinn verbindet alle oben aufgeführten Symptome. Derealization und Depersenolization gehen häufig mit dem IRR einher. Diese unangenehmen Gefühle können jederzeit auftreten, zum Beispiel beim Transport, diese Derealisierungsattacken mögen einen Menschen nicht und sie sind unangenehm. Derealisation für eine kurze Zeit kann jeder Person in der Zeit der neuropsychischen Überlastung passieren, aber es ist kurzfristig und wird gewöhnlich als "in sich selbst gegangen" bezeichnet.

Manchmal kann sich ein Mensch nicht an eine Reihe von Ereignissen aus seinem Leben erinnern, zum Beispiel war das Mädchen heute auf einem Date oder nicht, hat der Mann das Bügeleisen ausgeschaltet oder nicht.

Wenn man eine Person entlarvt, als würde man sich und andere um sie herum beobachten. Derealization in der IRR ist Panikattacken sehr ähnlich. Derealizatsiya passiert, wenn die zervikale Osteochondrose, es durch eine Verletzung der Hirndurchblutung infolge der Kompression der Gefäße des Halses verursacht wird.

Diagnose und Differentialdiagnose

Der Arzt muss eine Differentialdiagnose von Derealisation und Schizophrenie durchführen. Zur Diagnose der Schwere der Entealisierungssymptome wird die Nuller-Skala verwendet.

Derealization sollte von Halluzinationen (es wird durch das Fehlen von imaginären Wahrnehmungen unterschieden) und Illusionen (durch die korrekte Wahrnehmung der Umwelt).

Die Derealisierung unterscheidet sich vom psychotischen Automatismus darin, dass die Störung mit ihrem „Ich“ verbunden ist.

Therapie

Das Wichtigste bei der Behandlung der Derealisation ist die Identifizierung und Beseitigung der Ursachen, die zur Krankheit geführt haben. Die Behandlung umfasst medikamentöse Therapie und Psychotherapie.

Die Behandlung wird individuell unter Berücksichtigung der Art der Reaktion des Nervensystems und des vegetativen Tonus ausgewählt und kann mehrere Minuten dauern und mehrere Jahre dauern. Es sollte darauf abzielen, das Leben des Patienten zu verbessern und unangenehme Symptome zu beseitigen, das Nervensystem im Allgemeinen und das autonome System im Besonderen zu stärken. Massage, Charcot-Dusche, Aromatherapie und Atemübungen werden empfohlen. Eine kranke Person muss sich an Schlaf und Ruhe halten, Sport treiben (Joggen, Schwimmen, Yoga).

Die medikamentöse Behandlung umfasst Antidepressiva (Venlafaxin, Gabapentin), Beruhigungsmittel (Phenazepam, Elenium, Clonazepam), Vitamine und Mikroelemente. Wenn diese unangenehmen Symptome eine Folge der IRR sind, wird die Behandlung der Grunderkrankung von einem Neurologen verordnet.

Einem Kranken wird ein angemessener Lebensstil empfohlen, eine Veränderung der Umgebung, er muss lernen, sich zu entspannen und sich von Problemen zu lösen.

Die moderne Therapie umfasst verschiedene psychologische Modulationstechniken, Hypnose und eine Reihe von speziellen psychotherapeutischen Techniken.

Warum entsteht ohne Grund ein Gefühl der Unwirklichkeit?

Wenn ein Mensch unter Stress steht, sagt ihm der Körper oft, wie er sich schützen soll. Es gibt viele Geschichten, in denen Menschen unter starkem Stress stehen, lange ohne Nahrung bleiben, erkältet sind oder schweres Gewicht heben können, zum Beispiel bei einem Unfall.

Leider erscheinen solche versteckten Ressourcen nicht immer. Wenn eine Person unter Stress leidet, schränkt sie die Psyche häufig durch übermäßigen Lärm in ihrer Umgebung, Stimmen usw. ein. Oft ist dieser Zustand bei Menschen zu beobachten, die an Gefäßdystonie (VVD), Neurose oder Depression leiden.

Das Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was geschieht, ist ein Zustand, in dem es einem Menschen so vorkommt, als würde die Welt um ihn herum seine gewohnte Geschwindigkeit verlieren. Stimmen und Umgebungsgeräusche lassen nach; Objekte oder Personen hören auf, scharf zu stellen. Viele denken über diesen Zustand dieses Wahnsinns nach, aber das ist es nicht. In der Tat wird eine Person, die an psychischen Störungen leidet, darin selten erkannt. Menschen mit VSD, Neurose oder Depression können dagegen ihren Zustand klar beschreiben, manchmal spüren sie sogar den Beginn solcher Anfälle.

Die wichtigsten Symptome für das Gefühl der Unwirklichkeit

Veränderungen in unserer Psyche können nicht nur unseren Zustand, sondern auch die Arbeit verschiedener Organe und Systeme beeinflussen. Am häufigsten zeigt sich das Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was mit dem IRR geschieht. Dieser Zustand wird durch anhaltenden Stress verursacht, der durch die einfache Unfähigkeit verursacht werden kann, die eigenen Bedürfnisse wie bei anderen Menschen zu befriedigen. Viele Patienten mit VSD neigen dazu, ihre Lebensprioritäten zu überschätzen. Daher müssen Sie die Hauptsymptome eines Anfalls mit einem Gefühl der Unwirklichkeit kennen:

  • Taubheit und Schwäche in den Beinen,
  • Anhaltende Müdigkeit;
  • Tinnitus;
  • Verschwommene Augen;
  • Übermäßiges Schwitzen;
  • Plötzliche Änderung des Blutdrucks;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Meteorologische Abhängigkeit;
  • Leicht erhöhte Körpertemperatur;
  • Übelkeit, unabhängig von der Mahlzeit;

All dies ermöglicht es Ihnen, das Gefühl der Gegenwart zu verlieren, während eine Person mit VVD oder Neurose nicht aufhört, sich selbst zu kontrollieren. Die Menschen fürchten diesen Zustand oft, weil sie glauben, verrückt zu werden. Es versteht sich, dass der Körper auf diese Weise vor starken Erfahrungen oder Stress schützt.

Ursachen für das Gefühl der Unwirklichkeit

Oft macht sich das Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens in Situationen bemerkbar, in denen eine Person nervös wird. Die Welt um ihn herum wird nur noch plastisch, während der Mensch mit sich allein bleibt. Die Hauptursachen dieses Syndroms können genannt werden:

  1. Lang im Stress sein.
  2. Depression
  3. Nähe zur Außenwelt.
  4. Kommunikationsunwilligkeit aufgrund von Stress.
  5. Emotionale Müdigkeit.
  6. Missbrauch alkoholischer Getränke.
  7. Chronische Müdigkeit
  8. Kopfverletzungen
  9. Einnahme von Psychopharmaka oder Drogen.
  10. Soziophobie (Angst vor der menschlichen Gesellschaft).

Wenn eine Person an all dem noch IRR oder Neurose hat, dann kann es sehr oft in einem solchen Zustand sein. Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass das Gefühl der Unwirklichkeit es einem Menschen ermöglicht, sich selbst zu kontrollieren. Er sieht keine Halluzinationen, die Person bleibt angemessen und nüchtern.

Warum zeigt Neurose ein Gefühl der Unwirklichkeit?

Das Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was während der Neurose passiert, kann sich im unpassendsten Moment manifestieren, zum Beispiel auf der Straße oder hinter dem Lenkrad. Der Mensch beginnt, das „Bild“ um sich herum zu verlieren, die Klänge hören auf, sich zu unterscheiden, es gibt ein Gefühl der Entfremdung.

Bei Neurosen geht dieses Syndrom häufig mit Panikattacken einher. Sie müssen das Problem mit einem Psychiater lösen. Er sollte mit dem Patienten relevante Tests auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein schwerwiegender psychischer Abweichungen durchführen und dann eine Behandlung verschreiben.

Wie ist die Behandlung?

Oft ist das Syndrom des Gefühls der Unwirklichkeit ein begleitendes Symptom, daher ist es notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zunächst zu behandeln. Um dieses Symptom zu lindern, greifen die Ärzte auf die Behandlung in zwei Stufen zurück: medikamentöse Therapie und Psychotherapie.

Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, die wichtigsten Symptome zu beseitigen, die ein Gefühl der Unwirklichkeit hervorrufen. Wenn sich das Syndrom immer noch schwach manifestiert, bleibt der Patient immer noch leicht beeinflussbar, und noch hat niemand den Placebo-Effekt aufgehoben. In einer stressigen Situation beginnt der Körper selbstständig neue Schutzmechanismen zu entwickeln.

Mit Hilfe von psychotherapeutischen Sitzungen gelingt es den Ärzten, die Hauptursachen für das Auftreten des Syndroms zu beseitigen. Ärzte sind häufig mit seelischen oder körperlichen Verletzungen konfrontiert, die eine solche Reaktion des Organismus hervorrufen.

Wenn sich das Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens vor dem Hintergrund eines depressiven Zustands manifestiert, werden Antidepressiva und Multivitamine zur Behandlung eingesetzt.

Das Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was passiert

Was könnte für die psychische Gesundheit wichtiger sein als ein normaler Realitätssinn? Diejenigen, die mindestens einmal in ihrem Leben auf ein Gefühl gestoßen sind, als der übliche Rahmen der Realität „verschmiert“ wurde, werden bestätigen: Es gibt wenig, das die gleiche Angst wecken kann.

Warum gibt es ein Gefühl der Unwirklichkeit der Welt und wie soll man damit umgehen?

Ursachen und Symptome

In der Sprache der Spezialisten wird die Störung, bei der die Welt um uns herum plötzlich ihre üblichen Formen, Farben und Geräusche verliert, als Entealisierung bezeichnet.

Derealisation ist keine eigenständige Erkrankung, sondern tritt in der Regel vor dem Hintergrund anderer psychischer Probleme auf, häufig zusammen mit Depressionen und Neurasthenie. Oder vielleicht ein Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was in einer allgemein gesunden Person geschieht und erscheint - als Reaktion auf physischen und psychischen Stress, eine stressige Situation.

Auch somatische (Körper-) Krankheiten, Alkohol- oder Drogenabhängigkeit gehören zu den Ursachen der Derealisierung. Auch die Persönlichkeit der Person spielt eine Rolle: Bei beeinflussbaren, verletzlichen Menschen mit einer instabilen Psyche ist die Wahrscheinlichkeit eines Derealisierungszustands besonders hoch.

Wie die Beobachtungen zeigen, ist das häufigste Ziel der Derealisierung der Perfektionisten, deren Besessenheit mit einigen Aufgaben der Erkenntnis widerspricht, dass sie sie nicht auf höchstem Niveau zum Leben erwecken können. Es überrascht nicht, dass in der Psychoanalyse das Gefühl der Unwirklichkeit als Ergebnis eines intrapersonalen Konflikts und einer längeren Unterdrückung von Wünschen (möglicherweise unbewusst) gesehen wird.

Wie genau erfolgt die Entealisierung?

  • Verschiedene visuelle Verzerrungen: Die gesamte umgebende Realität wird flach oder spiegelverkehrt, Farben werden dunkler, Objekte verlieren ihre klaren Konturen.
  • Hörstörungen: Geräusche scheinen zu leise oder zu laut, verschwommen oder von weitem zu hören.
  • Die Wahrnehmung von Raum und Zeit verändert sich: Es ist schwierig, einen Tag vom anderen zu trennen, die Zeit verlangsamt sich oder geht umgekehrt zu schnell. Gewohnheitsplätze werden als ungewohnt empfunden, eine Person kann nicht verstehen, wohin sie gehen soll. Dies schließt auch die Auswirkungen von deja vu und zhamevyu ein („nie gesehen“, wenn eine vertraute Person oder ein vertrauter Raum völlig unbekannt zu sein scheint).
  • Stumpfe Gefühle und Emotionen.
  • Bei schweren Formen tritt eine Gedächtnisstörung auf.

Es ist wichtig, dass in der überwiegenden Mehrheit der Fälle bei der Derealisierung das kritische Denken erhalten bleibt: Eine Person versteht, dass Objekte in ihrer Wahrnehmung unwirklich, ungewöhnlich, nicht wahr sind. Es gibt die Möglichkeit, Aktionen zu kontrollieren, und das Bewusstsein, diesen Zustand überwinden zu müssen.

Die Depersonalisierung ist eng mit dem Phänomen der Depersonalisierung verbunden. Depersonalisierung ist eine Verletzung der Selbstwahrnehmung, wenn eine Person ihre Handlungen so betrachtet, als ob sie von außen nicht kontrolliert werden könnten (in diesem Fall geht es auch darum, kritisches Denken aufrechtzuerhalten, weil die Person sich bewusst ist, dass sie sich selbst nicht kontrolliert).

Diese beiden Zustände begleiten sich häufig, weshalb in der psychologischen Praxis häufig ein Begriff "Derealisierung" verwendet wird, um eine verzerrte Wahrnehmung der Realität zu bezeichnen (die Formulierung "Derealisierungs-Depersonalisierungs-Syndrom" wird ebenfalls verwendet).

Von der Derealisierung muss die Verweigerung der Realität unterschieden werden - einer der Mechanismen des psychologischen Schutzes. Wenn es sich einschaltet, ist sich die Person nicht bewusst und akzeptiert keine Tatsachen oder Ereignisse, die eine Bedrohung, Gefahr oder Quelle der Angst für sie darstellen. Dies ist der Hauptunterschied zwischen der Verweigerung einer anderen Schutzmethode - der Unterdrückung, bei der Informationen dennoch ins Bewusstsein geraten und von dort verdrängt werden.

In der Regel ist Verleugnung das erste Glied in der Kette von Reaktionen auf sehr schmerzhafte Informationen. Nach den Geschichten von Freunden, aus dem Kino oder der Literatur, ist das Bild wahrscheinlich vielen bekannt: einem Patienten, der die Nachricht von seinem bevorstehenden Tod kategorisch ablehnt. Auch die Verweigerung der Realität erscheint als Symptom einer psychischen Störung. Es kann bei manischem Syndrom, Schizophrenie und anderen Pathologien auftreten.

Wie man in die Gegenwart zurückkehrt

Die Zustände der Derealisierung und Depersonalisierung können mehrere Minuten bis zu mehreren Jahren dauern. Bei Symptomen eines Realitätsverlusts müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, da nur dieser feststellen kann, ob der Angriff durch Müdigkeit und Stress verursacht wurde oder ein Zeichen für eine schwere psychische Störung ist.

Glücklicherweise ist die Prognose für die Behandlung der Derealisation fast immer günstig.

Was ist während des Angriffs selbst zu tun? Nehmen Sie es auf keinen Fall als Beginn des Wahnsinns, sondern überzeugen Sie sich selbst davon, dass die Derealisierung nur vorübergehend ist. Dann wird es mit Sicherheit eine Rückkehr zum wirklichen Leben geben.

Zweitens versuchen Sie, die Atmung zu normalisieren. Schließlich raten Psychologen Ihnen, sich auf ein Objekt zu konzentrieren und es zu betrachten, jedoch ohne übermäßigen Stress.

Es gibt noch einen anderen Trick, der darauf abzielt, das Angstgefühl zu verringern, das bei der Derealisierung unvermeidlich wird: die Aufmerksamkeit auf etwas zu lenken, das Freude bereitet (zum Beispiel Süßigkeiten zu essen).

Dieser Ratschlag ist besonders relevant für Personen, deren Anfälle regelmäßig auftreten. Allmählich entwickelt sich ein Reflex, der Angst durch angenehme Emotionen ersetzt und hilft, mit Panik umzugehen.

All diese Manipulationen machen natürlich keinen Arztbesuch überflüssig. Auch wenn der Angriff der Entealisierung einmalig und von kurzer Dauer war, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Im Allgemeinen ist die Entealisierung sowie alle Wahrnehmungsstörungen natürlich viel einfacher zu verhindern als zu heilen. Was kann getan werden, um eine Derealisierung zu verhindern?

  • Stellen Sie einen klaren Modus für den Tag ein, wechseln Sie Arbeit und Ruhe, und genießen Sie ausreichend Schlaf.
  • Übung.
  • Reduzieren Sie die Menge an Alkohol und Zigaretten, wenn möglich, verzichten Sie auf Psychopharmaka.
  • Versuchen Sie, sich auf alltägliche Gefühle zu konzentrieren: um bestimmte Farben in der Umgebung zu unterscheiden, einzelne Geräusche zu isolieren, sich auf jedes Geschäft zu konzentrieren, auch auf das unbedeutendste. Wenn derealization mit Sichtverzerrungen verbunden ist, achten Sie besonders auf die Sichtkomponente der Welt, wenn mit akustischen, auf Ton und so weiter.
  • Versuchen Sie, die Anzahl der Stressfaktoren zu reduzieren.

Der letzte Ratschlag ist wahrscheinlich der schwierigste, aber gleichzeitig auch der bedeutendste: In Harmonie mit sich selbst zu leben, das zu tun, was Sie möchten, sich keine Fehler vorzuwerfen und an das Beste zu glauben - die effektivsten Methoden zur Erhaltung eines gesunden Geistes. Verfasser: Evgeny Bessonov

Und der wichtigste Ratschlag

Wenn Sie anderen Frauen gerne Rat geben und ihnen helfen möchten, machen Sie ein kostenloses Coaching-Training mit Irina Udilova, lernen den beliebtesten Beruf und beginnen mit 30-150 Tausend:

  • > "target =" _ blank "> Kostenloses Coaching-Training von Grund auf: Erhalten Sie 30 bis 150 Tausend Rubel!
  • > "target =" _ blank "> 55 beste Lektionen und Bücher zu Glück und Erfolg (als Geschenk herunterladen)"

Derealisation und Depersonalisation: Symptome der Unwirklichkeit

Die moderne Medizin interpretiert den Begriff der Derealisierung als Zustand der menschlichen Psyche, begleitet von einer Verzerrung der Wahrnehmung der Realität, wenn Alltagsgegenstände ihr gewohntes Bild verlieren. Einige Experten auf dem Gebiet der Psychologie identifizieren die Derealisierung mit der Depersonalisierung und bezeichnen sie als allopsychische Depersonalisierung. Andere Experten sehen keinen signifikanten Unterschied zwischen diesen psychischen Störungen. Und doch wird eine solche psychoemotionale Pathologie nicht als eigenständige Krankheit angesehen.

Die meisten Ärzte vermuten, dass dies eine einzigartige Abwehrreaktion der menschlichen Psyche ist, die eine stabile Funktion des Gehirns in einer extremen Situation gewährleistet, die sich in einer bestimmten Lebensspanne entwickelt. In den meisten Fällen ist diese Erkrankung eng mit einer Depression verbunden, die eines der Symptome einer Neurasthenie oder einer anderen psychischen Störung sein kann.

Ursachen der Entealisierung

Die moderne Gesellschaft schafft mit ihrem rasenden Lebenstempo eine äußerst negative emotionale Atmosphäre für einen Menschen. Der Prozentsatz der Menschen, die mit den unangenehmen Symptomen der Derealisierung konfrontiert sind, wächst rapide. Der Hauptgrund für das Gefühl der Unwirklichkeit des Geschehens sind die häufigen Belastungen und ständigen verstörenden Gedanken, die zu Attributen eines Stadtbewohners geworden sind.

Denn das Syndrom zeichnet sich nicht durch einen eigenständigen Verlauf aus. In der Regel erscheint es im Hintergrund:

  • Depersonalisierung;
  • Panikattacken;
  • vegetative Dystonie;
  • schwere psychische Störungen wie Schizophrenie.

In einem Zustand chronischer Depression kann sich eine Person nicht nur von der umgebenden Realität, sondern auch von ihrer eigenen Person entfremdet fühlen. In diesem Fall sprechen Psychiater von einem komplexeren neurotischen Syndrom, der allopsychischen Depersonalisierung. Die genaue Diagnose sowie die medizinische Therapie eines solchen Falles werden unter Berücksichtigung der Vollständigkeit des Krankheitsbildes ausgewählt.

Faktoren, die zur Entealisierung führen, sind oft sozialer Natur und hängen mit dem Lebensstil zusammen:

  • anstrengende Arbeit;
  • Stressbelastung;
  • Unterdrückung eigener Wünsche;
  • Probleme mit Alkohol oder Drogen;
  • Zwietracht im Familienleben;
  • häufige häusliche Streitigkeiten.

Von der realen Welt entfremdet, reagiert die Psyche auf diese Weise auf eine ungünstige Stresssituation. Dies ist eine Art Impfung, die die leidende Seele vom depressiven Gedankenstrom befreit. Ein Mensch betrachtet die Welt als Zuschauer eines fremden Kinos auf einer unbewussten Ebene und überzeugt sich, dass nicht überall alles real ist und seine Qual nur eine Illusion ist.

Es gibt physiologische Gründe für eine Derealisierung, die parallel zur Gefäßdystonie auftritt:

  • morphologische Veränderungen im Gehirn aufgrund von Verletzungen;
  • anhaltende Vergiftung durch längeres Einnehmen von Alkohol oder Drogen;
  • zervikale Osteochondrose;
  • Fehlfunktion der Hypophyse.

Obsessive Ideen und Panikattacken sind ständige Begleiter der Derealisierung. Die Angst, sich in einem unbekannten Gebiet zu verirren, führt zu einem Anfall der Orientierungslosigkeit. Eine Person könnte in Panik geraten, wenn es ihr so ​​vorkam, als ob das Eisen zu Hause brennt. Der Gedanke, dass die notwendigen Koordinaten des Hauses verloren gehen oder vermutlich ein Feuer in der Wohnung ausbricht, der Mensch in kalten Schweiß gebadet wird, beginnt in seinen Ohren zu summen und die Gegenstände um ihn herum werden ausgewaschen.

Angst und Depression sind normalerweise emotional und beeinflussbar, sie neigen dazu, sich ständig zu reflektieren und zu versuchen, alles zu kontrollieren. Obsession mit Kleinigkeiten führt zu schwerer Müdigkeit, die Fähigkeit, von alltäglichen Sorgen zu abstrahieren, geht verloren. Ein Mann hat Angst, etwas zu verpassen oder zu spät zu kommen. Eine solche psychoemotionale Belastung führt unmittelbar zu einer De-Realisierungsattacke.

Symptome einer Störung

Im Moment eines Derealisierungsangriffs nimmt eine Person die Realität in einer verzerrten Form in einem oder mehreren Aspekten gleichzeitig wahr:

  • Symptome einer Sehstörung. Das häufigste Symptom des Syndroms ist Sehbehinderung. Gesehene Objekte können verschwimmen und klare Grenzen verlieren. Objekte, die sich an den Seiten befinden, werden dem Patienten als eine feste Wand präsentiert. Während eines Angriffs kann eine Person vor sich einen vagen Kreis sehen. Die Welt um uns herum verliert ihre Farbpalette, es fängt an, einer Schwarz-Weiß-Zeichnung zu ähneln. Es mag dem Patienten so vorkommen, als sei alles zu hell geworden, selbst bei einem scharfen Schmerz in den Augen. Die umgebende Realität ähnelt manchmal einem Comic-Band.
  • Symptome einer Hörstörung. Eine der typischen Beschwerden ist, wenn es einem Menschen so vorkommt, als würde sein Gesprächspartner langsam Wörter aussprechen oder schlucken, als würde eine beschädigte Schallplatte in der Nähe abgespielt. Straßenlärm wird stumpf, als ob Geräusche durch das Wasser gehen. Der Patient konzentriert sich auf einzelne Geräusche. Zum Beispiel können ihm seine eigenen Schritte auf Asphalt vor dem Hintergrund eines chaotischen Straßenbrummens laut vorkommen. Fängt an, in den Ohren zu klingeln oder legt sie zusammen.
  • Symptome einer räumlichen Verzerrung. Eine Person, die von einem Derealisierungsangriff angegriffen wird, hat häufig Angst, weil die Oberfläche angeblich seine Füße verlässt. Es kommt vor, dass die Fähigkeit zur angemessenen Berechnung des Abstands zwischen Objekten verschwindet. Es scheint einer Person, dass die Tür ein paar Meter von ihm entfernt ist, und tatsächlich befindet sie sich auf Armeslänge. Aufgrund des Angriffs bekommen desorientierte Menschen blaue Flecken, stolpern aus heiterem Himmel und bewegen sich kaum die Treppe hinauf.

Neben der verzerrten Wahrnehmung der umgebenden Realität gibt es weitere Anzeichen für eine Derealisierung:

  • das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben ist;
  • kurzfristige Amnesie;
  • deja vu.

Während eines Angriffs der Entealisierung sind sowohl visuelle als auch auditive Halluzinationen durchaus möglich. Solche Phänomene sind sehr beängstigende Menschen. Es mag ihnen so vorkommen, als wären sie verrückt. Es ist erwähnenswert, dass sich die Entealisierung von schwerer Demenz und Drogenvergiftung durch die Wahrnehmung dessen unterscheidet, was geschieht. Er versteht sehr gut, was mit ihm los ist.

Derealisation und Depersonalisation: die Unterschiede

Was unterscheidet den Angriff der Derealisierung vom Depersonalisierungssyndrom? In einfachen Worten ausgedrückt, ist derealization ein Gefühl der Unwirklichkeit von allem, was in der Nähe passiert, und depersonalization ist ein Gefühl der Unwirklichkeit von dem, was in Ihnen geschieht.

Die erste Erwähnung des Begriffs Depersonalisierung findet sich in den Schriften des französischen Psychiaters Leon Duguit. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde seine Definition in Lehrbüchern zur Psychiatrie veröffentlicht, in denen er Depersonalisierung als Verlust durch die Persönlichkeit seines eigenen "Ich" bezeichnete. Seiner Meinung nach ist dieser Zustand gekennzeichnet durch eine Verletzung der Wahrnehmung der umgebenden Realität und seines Körpers, ein Gefühl der Unwirklichkeit dessen, was geschieht. In Fachkreisen haben Streitigkeiten lange nachgelassen, welche Art von Persönlichkeitsstörung Depersonalisierung ist. Einige behaupteten, es sei eine emotionale Panne, andere hielten es für eine Zerstörung des Selbstbewusstseins. In der Mitte des 20. Jahrhunderts wurden jedoch vom deutschen Psychiater Gaug drei Arten der Depersonalisierung in Abhängigkeit von den Schlüsselbereichen der Psyche identifiziert.

Arten der Depersonalisierung

  • Allopsychisch, wenn sich die Wahrnehmung der umgebenden Realität ändert. Menschen, die dieser Art von Derealisierung ausgesetzt sind, beklagen, dass es ein unüberwindbares Hindernis zwischen ihnen und dem Rest der Welt gibt. Sie beobachten die Welt wie aus Glas. Es scheint ihnen, dass sie in einem Kino sitzen und mit ihnen einen Film in der Hauptrolle sehen. Solche Leute, die beschreiben, was mit ihnen passiert, benutzen den Ausdruck "als ob". Eine allopsychische Derealisierung kann nicht auf tiefe und schwere Störungen zurückgeführt werden. Es kommt häufig bei recht gesunden Menschen vor, die sich ihrer Handlungen bewusst sind. Sie haben ein klares Verständnis dafür, dass sich die Welt nicht verändert und nicht von ihnen abweicht, und dies ist nur eine Modeerscheinung ihrer Wahrnehmung. Oft wendet sich ein Betroffener vor Angst an einen Augenarzt und bittet ihn, die Sehfunktion zu überprüfen, da er alles um sich herum wie im Nebel sieht: blass, ohne Farbe oder im Gegenteil zu bunt. Die Umgebung wird fantastisch unwirklich und verursacht seltsame Bilder vor meinen Augen.
  • Somatopsychisch, wenn sich die Wahrnehmung des eigenen Körpers ändert. Bei einem Termin beim Psychiater beschreibt der Patient seinen Körper als nicht heimisch. Er hat keine Lust, ihn zu umarmen und zu streicheln. Es besteht das Gefühl, dass Arme und Beine, Rumpf und Kopf verschwunden sind. Eine Person fühlt sich wie ein Ballon. Es scheint ihm, dass ein leichter Windhauch ihn mitreißen kann. Solche Menschen erkennen, dass alles in Ordnung mit ihrem Körper ist, aber die Empfindung ist völlig anders - Somatopsychus übernehmen ihre Gefühle. Betrachtet man sich im Spiegel, fühlt man sich, versucht sich leicht zu verletzen: kleine Schnitte, Verbrennungen. Plötzliche Schmerzen deuten darauf hin, dass der Körper nirgendwo hingegangen ist.
  • Autopsie, wenn sich die Wahrnehmung des Selbst ändert. Eine Person, die zum ersten Mal die Symptome dieser Art von Derealisierung erlebte, spricht von dem aufkommenden Gefühl der Unwirklichkeit. Die bedingte Aufspaltung des Ichs findet statt. Eine Hälfte ist aktiv, während die andere passiv zuschaut. Psychiater hören oft Beschwerden von ihren Patienten, in denen diejenigen mit Angst in den Augen über die astrale Trennung der Seele berichten. Sie erkennen, dass dies unmöglich ist, aber ihre Erfahrungen geben ihnen keinen Frieden. Diese Art der Depersonalisierung ist für emotional instabile Menschen äußerst schmerzhaft.

Die Derealisierung ist im Großen und Ganzen eine Kombination aus der ersten und der zweiten Variante von psychischen Störungen.

Wie die psychiatrische Praxis zeigt, müssen verschiedene Arten der Depersonalisierung besonders kombiniert werden. Ein Mensch, der sich tot fühlt, nimmt sonst die Welt um sich herum wahr. Für ihn ist er in trüben und düsteren Tönen gemalt.

Behandlung der Entealisierung

Wie bereits erwähnt, ist die Derealisierung keine eigenständige Krankheit, sondern eine Abwehrreaktion der Psyche, weshalb Psychologen und Psychotherapeuten in erster Linie an ihrer Therapie beteiligt sind. Wenn das Syndrom von verschiedenen psychiatrischen Erkrankungen begleitet wird, ist der Arzt gezwungen, seine Behandlung gleichzeitig mit der hauptsächlichen psychischen Störung durchzuführen.

Das Anfangsstadium der therapeutischen Strategie basiert auf einer genauen Diagnose der Ursache des pathologischen Zustands und seiner anschließenden Beseitigung. Unter Berücksichtigung der dem Patienten innewohnenden Art der Entealisierung wählt der Arzt das geeignete Medikament aus.

Die wichtigsten zur Linderung der Entealisierungssymptome verschriebenen Arzneimittel:

  • Antidepressiva selektive Gruppe;
  • Beruhigungsmittel;
  • Multivitaminkomplexe.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt weitgehend von einer angemessenen Auswahl therapeutischer Methoden ab, die alle Aspekte der Entealisierung umfassend betreffen.

Um die schnellste Genesung des Patienten zu erreichen, muss der Psychiater den psychologischen Typ der Persönlichkeit des Patienten, den Zustand des Neurotransmitters und das autonome Nervensystem berücksichtigen. All dies sollte sich in der richtigen Auswahl der Behandlungsmethoden widerspiegeln.

Die von führenden Psychiatern entwickelten Methoden ermöglichen es, die schwerwiegendsten Folgen der Derealisierung zu beseitigen. Sie basieren auf der Modellierung psychologischer Techniken, psychotherapeutischer Techniken, Genesung, Hypnose. Um die negativen Auswirkungen der Derealisierung zu beseitigen, greifen sie zunehmend auf sensorische und Synchronisationsmodulationen sowie Methoden der Farb- und kognitiven Therapie zurück.

Prävention von pathologischen Zuständen

Neben der Vorbeugung anderer pathologischer Zustände sind vorbeugende Maßnahmen äußerst wichtig. In Anbetracht der Tatsache, dass die Derealisierung auf eine Veränderung des mentalen Zustands zurückzuführen ist, ist eine Änderung des gewohnheitsmäßigen Umfelds, eine positive Stimmung, eine Ablehnung von schlechten Gewohnheiten und eine Erweiterung des Kommunikationskreises nützlich.

Von der besten Seite haben sich folgende vorbeugende Techniken bewährt:

  • Autopsychotherapie;
  • Normalisierung von Wachheit und Ruhe;
  • Verbesserung der Lebensbedingungen;
  • körperliche Übungen und medizinische Gymnastik;
  • therapeutische Massage;
  • Verwendung von Ölbrennern;
  • dusche;
  • Schwimmbad

Lesen Sie Mehr Über Schizophrenie