Der emotionale Zustand steht in direktem Zusammenhang mit der körperlichen Gesundheit. Nur mit einer positiven Einstellung ist eine schnelle und vollständige Genesung möglich. Die Ursache der Krankheit sind oft emotionale Erfahrungen, mit denen ein Mensch nicht fertig wird. Psychosomatische Vergiftungen beruhen auch auf inneren Beschwerden, die die Häufigkeit von Vergiftungen mit Lebensmitteln oder Pflanzengiften hervorrufen, sowie auf negativen Symptomen der Pathologie.

Für Bluthochdruckpatienten wird eine Quote zugeteilt, auf die seit dem 1. Februar jeder Bluthochdruckpatient Anspruch hat. Lesen Sie mehr >>>

Psychosomatik von Krankheiten

Vergiftung ist ein komplexes Problem, das durch eine signifikante Wirkung von Endo- oder Exotoxinen verursacht wird, die für den menschlichen Körper äußerst gefährlich sind. Wenn eine psychische Störung auftritt, erhöht sich die Aktivität aller lebenswichtigen Systeme: Die inneren Organe und Drüsen beginnen schädliche Verbindungen zu produzieren. Dieser Zustand kann sich durch das Eindringen von Enterotoxinen, pflanzlichen und tierischen Giften aus der Umwelt entwickeln. Krankheitserreger und Chemikalien gelangen auf verschiedene Weise in die Blutbahn:

  • durch die Haut und Schleimhäute;
  • Einatmen von Dämpfen und Gasen;
  • durch den Verdauungstrakt.

Im Zentrum der Psychosomatik steht immer eine Warnung. Wenn der Körper versucht, so viele giftige Verbindungen wie möglich zu produzieren und anzusammeln, bedeutet dies, dass eine Person in der Lage ist, ihr eigenes Leben zu vergiften. Er provoziert einen pathologischen Zustand von schwerwiegenden negativen Überlegungen und Gedanken, die nicht seinen inneren persönlichen Bedürfnissen entsprechen.

Psychologische Konflikte, die ungelöst bleiben, treiben den menschlichen Körper dazu, Krankheiten zu entwickeln, die vorübergehend die emotionale Instabilität ausgleichen könnten. Die Pathologie der Vergiftung äußert sich in Schwäche, Schläfrigkeit und Apathie. Vielleicht versucht sich ein Mensch so vor der Außenwelt zu schützen, will in Ruhe gelassen werden. Psychosomatische Vergiftungen haben jedoch einen Nachteil. Mit schmerzhaften Symptomen versuchen die Menschen auf sich aufmerksam zu machen, um die Bedeutung zu erreichen, die sie für Verwandte oder Kollegen benötigen.

Interne Konflikte, die häufig Erkrankungen des Verdauungssystems verursachen, umfassen:

Geschichten unserer Leser

Ich putze die Gefäße jedes Jahr stabil. Ich fing an, dies zu tun, als ich 30 wurde, weil der Druck aus der Hölle war. Die Ärzte zuckten nur mit den Schultern. Ich musste meine eigene Gesundheit annehmen. Ich habe verschiedene Methoden ausprobiert, aber eine hilft mir besonders gut.
Mehr >>>

  • offene Aggression;
  • Manifestation der Sexualität;
  • sich freuen;
  • Arroganz;
  • Unfähigkeit zu vergeben.

Solche Instinkte, die im Inneren unterdrückt werden, werden von der Gesellschaft verurteilt, nicht offen ausgedrückt und können zu groben Lächerlichkeiten führen. Beim Versuch, negative Emotionen im Inneren zu halten, beginnt ein Mensch, sich selbst zu widersprechen und beschreitet den Weg der Unterdrückung von Gedanken und Gefühlen. Das Ergebnis dieses Ungleichgewichts wird immer zu einer körperlichen Krankheit: Vergiftung, Gastritis, Geschwüre, Cholezystitis.

Psychologische Veranlagung zur Vergiftung

Die Grundlage der Psychosomatik der Lebensmittelvergiftung ist die Angst vor Einsamkeit und der Wunsch, für andere unmerklich zu werden. Aber solche Bestrebungen werden auf unbewusster Ebene blockiert, bevor das Nervensystem es schafft, den emotionalen Drang zu verarbeiten. Das Signal vom Gehirn bleibt auf physikalischer Ebene unrealisiert, verschwindet aber nirgendwo. Dieser Impuls wird zu einem der somatischen Systeme umgeleitet.

Wenn die Vergiftung durch äußere Erscheinungen zum Ausdruck gebracht wird, ist es möglich, die Anfälligkeit einer Person für die Meinungen anderer Personen zu beurteilen. Manchmal entwickelt sich der pathologische Zustand aufgrund eines falschen oder berechtigten Misstrauens gegenüber der Quelle der Vergiftung (eines Nachbarn, eines nahen Verwandten). Der innere psychologische Konflikt erreicht eine neue Ebene - es treten physische Symptome einer Lebensmittelvergiftung auf.

Natürlich ist die Vergiftungspsychosomatik nicht immer ausgeprägt. Eine ungelöste Konfliktsituation mit einer emotionalen Komponente in wenigen Monaten oder Jahren verwandelt sich jedoch in eine somatische Pathologie. Die Psychosomatik ist für solche lebenswichtigen Systeme am charakteristischsten:

  • Atemwege: Bronchospasmus, chronische Rhinitis, Antritis;
  • Herz-Kreislauf: Herzrhythmusstörungen, unzureichende Blutversorgung des Herzmuskels, Herzinsuffizienz;
  • Magen-Darm-Trakt: Duodenitis, verminderte Peristaltik, Gastritis mit erhöhtem oder vermindertem Säuregehalt;
  • Harn: Blasenentzündung, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Störungen der Urinsekretion;
  • Leber und Gallenblase: Hepatitis, Cholezystitis, Zirrhose.

Bei Vergiftungen bilden sich häufig psychosomatische allergische Reaktionen - Neurodermitis, Urtikaria, Hautausschläge und Hautrötungen. Eine echte körperliche Krankheit liegt vor, wenn die maximale emotionale Grenze erreicht ist. Dieser Zustand ist individuell für jeden Menschen: Einige können die traumatische Situation nicht lange auflösen, andere spüren die Vergiftungssymptome nach 2-3 Wochen.

Der Zeitraum der Entstehung des pathologischen Prozesses ist unmittelbar abhängig von der inneren Stärke des Menschen, der Fähigkeit, die Gefahr zu erkennen und einzuschätzen, dem Höhepunkt des Spannungszustands. Nach dem Auftreten von Erbrechen, Übelkeit, Schwindel, Vergiftung wird diagnostiziert, und dann beginnt seine medikamentöse Therapie. Selbst ein erfahrener Gastroenterologe ist vor einem ungelösten internen Konflikt oft machtlos. Infolge einer Psychosomatikvergiftung nehmen Vergiftungserscheinungen eine chronische Form an.

Symptome psychosomatischer Vergiftungsursachen

Häufige Lebensmittelvergiftungen oder giftige Chemikalien signalisieren Gefahren. Eine ungelöste Konfliktsituation provoziert die körperlichen Symptome einer Vergiftung - das Zentralnervensystem reagiert somit auf ständige Reizungen. Wenn Sie diesen Teufelskreis nicht rechtzeitig durchbrechen, findet der Körper immer einen Ausweg: Die Vergiftungssymptome verschlimmern sich erheblich.

Psychologen raten häufiger, eine mentale Blockade für sich selbst festzustellen. Man sollte sich ständig versichern, dass niemand einem Menschen außer sich selbst helfen wird. Es ist notwendig, fest an die Unmöglichkeit der Vergiftung durch andere Menschen zu glauben. Sie müssen sich selbst lieben, an sich glauben und sich eine baldige Genesung wünschen.

Die Psychosomatik des pathologischen Zustands äußert sich in solchen allgemeinen Zeichen:

  • Das Fehlen der richtigen Wirkung nach der Einnahme von verschiedenen Arzneimitteln. Nachdem sie sich an Spezialisten mit Vergiftungssymptomen gewandt haben, verschreiben sie bewährte Medikamente. Nach dem Gebrauch von Lösungen und Tabletten verschwinden die Anzeichen einer Pathologie für eine kurze Zeit, die dann mit neuen, noch nicht erlebten Vergiftungssymptomen wiederkehrt.
  • Keine Ursache der Krankheit. Die Vergiftungssymptome sind äußerst erstaunlich. Es entsteht eine Lebensmittelvergiftung, es entsteht ein komplettes Krankheitsbild mit dem obligatorischen Vorliegen der dafür vorgesehenen Symptome. Aber alle Produkte, die das Opfer konsumiert hat, sind frisch und von hoher Qualität - es gibt einfach keinen Grund für die Entwicklung der Pathologie.
  • Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Symptomen und dem Höhepunkt innerer emotionaler Konflikte. Vergiftungen treten in dem Moment auf, in dem Probleme bei der Arbeit auftreten, Streitigkeiten und Missverständnisse in der Familie auftauchen. Dies deutet direkt auf die Psychosomatik der Lebensmittelpathologie hin.

So löst der Körper den langwierigen Konflikt des Menschen mit sich selbst. Der Körper nutzte einfach den richtigen Moment, um seine stressige Situation abzubauen. Spezialisten, die sich mit psychosomatischen Erkrankungen befassen, raten, die wahre Ursache der Vergiftung zu lokalisieren, ihre Individualität zu erkennen und die Kraft zu finden, den Teufelskreis zu durchbrechen.

Übelkeit, Erbrechen, Vergiftung. Wie man mit ihrer Psychosomatik umgeht

Höchstwahrscheinlich kennen Sie alle diese Manifestationen selbst. Aber hängen sie genau mit der Psychologie zusammen? Können wir sagen, dass es eine Psychosomatik von Übelkeit, Erbrechen und Vergiftung gibt? Wie sonst

Lassen Sie uns ein einfaches Beispiel geben.

Haben Sie gesehen, wie Mädchen in Filmen auf tragische Situationen reagieren, die vor ihren Augen auftreten? Und sie reagieren mit solchen Manifestationen. Ich muss sagen, dass nicht nur Mädchen...

Zu diesem Zeitpunkt steht die menschliche Psyche nicht mehr auf, das Erbrechen-Zentrum im Gehirn wird aktiv, es sendet Signale an die Muskeln des Magens und sein Inhalt wird freigesetzt. Auf der Ebene der Psyche versucht der Körper, eine unerwünschte Situation loszuwerden.

Daher sind psychologische Faktoren häufig das Herzstück des Erbrechens.

Aber lass uns in Ordnung gehen. Wir wissen, wie Vergiftungen ausgedrückt werden. In den meisten Fällen handelt es sich um eine schwerwiegende Erkrankung (sogar Temperaturen sind möglich) und um Bauchschmerzen.

Vergiftungen können sein:

  • Essen,
  • alkoholiker
  • durch Medikamente verursacht.

Dieser Zustand führt auch zu einer Akklimatisation, wenn Sie von einem Land in ein anderes fliegen. Einige wiegen sich im Transport - es lohnt sich auch, dies als Merkmal des Körpers zu betrachten.

Zu den Ursachen gehören Erkrankungen anderer Organe:

  • Gehirn,
  • organe gut,
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Und natürlich aus psychologischen Gründen. Wir verstehen weiter.

Psychosomatik-Vergiftung

Natürlich ist die Vergiftung selbst in den meisten Fällen auf den Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln oder Gerichten zurückzuführen, die krankheitserregende Organismen enthalten. Entweder giftige Substanzen (zB Alkohol).

Wenn eine Person beispielsweise viel Alkohol trinkt, kann dies zu Übelkeit und Erbrechen führen. Und es ist eher ein natürlicher Vorgang, bei dem der Körper, der an solche Belastungen nicht gewöhnt ist, alles Überflüssige loswerden will.

Hier ist aus physiologischer Sicht alles ganz verständlich.

Aber was ist der psychosomatische Faktor?

Manchmal ist es so, dass jeder in der Familie gleich speist. Aber aus irgendeinem Grund wurde eine Person vergiftet, während andere dies nicht taten.

Tatsache ist, dass diese Person bereits psychologische Voraussetzungen für diesen Zustand hatte und die Psyche nur einen kleinen Auslöser benötigte, um die angesammelten Spannungen abzubauen.

Für andere Familienmitglieder war der Widerstand viel größer, so dass sie keine derartigen Probleme hatten.

Was ist das für ein Stress?

Forscher der Psychosomatik (die bekannte Louise Hay, Liz Burbo, Dr. Sinelnikov) sind sich einig, dass dies eine ungelöste Konfliktsituation ist. Zum Beispiel der Fall bei der Arbeit, der Konflikt zwischen Ehepartnern oder mit Kindern, interne Konflikte (mangelndes Verständnis, in welche Richtung sich das Leben bewegen soll).

Dies führt zu einer Veranlagung.

Noch einmal. Es ist ziemlich schwierig, sich mit einer psychosomatischen Lebensmittelvergiftung selbst zu erklären. Weil niemand vor der Verwendung von minderwertigen Produkten gefeit ist. Aber in größerem Maße sind Menschen mit ungelösten Konflikten davon betroffen. In diesem Zustand kann eine Person Ärger über sich selbst und andere, Angst, Angst, Schuld und Scham empfinden.

Solche inneren Gefühle sind sowohl Erwachsenen als auch Kindern eigen.

Kinder, die Liebe brauchen und nicht immer in der Lage sind, ihren Eltern ihre Wünsche mitzuteilen, können auf Missverständnisse stoßen. Infolgedessen reagiert das Kind bei der "Gelegenheit" mit einer Vergiftung, während alle anderen nichts Ähnliches erleben.

Durch diese Reaktionen zeigt der Körper Ablehnung. Physische Nichtannahme von Lebensmitteln und Nichtannahme von Lebensereignissen.

So hat die Vergiftung selbst meist einen Grund in einer ausgeprägteren Bereitschaft eines Menschen für dieses Ereignis. Das heißt, eine Person fühlt sich bereits unsicher, unsicher.

Aber Manifestationen in Form von Erbrechen, Übelkeit, Durchfall (lesen Sie hier über Psychosomatik von Durchfall) haben psychologische Gründe. Und oft ohne Vergiftung auftreten.

Psychosomatik Erbrechen und Übelkeit

Es besteht darin, dass eine Person eine Situation nicht „verdauen“ kann, sondern akzeptieren kann. Er erlaubt es nicht. Die Situation hat in seinem Geist keine Wurzeln, und die Psyche durch den Körper signalisiert dies.

"Ich habe es satt!" - haben Sie das gehört?

Oft, aber nicht immer, ist Übelkeit bei ängstlichen und ängstlichen Menschen eine Besonderheit. Diejenigen, die es sehr schwer haben, Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen und wichtige Entscheidungen zu treffen.

Die Grundlage für ständige Übelkeit und Erbrechen aus psychosomatischer Sicht sind daher alle die gleichen Befürchtungen und Zurückweisungen von Situationen.

Ein Mensch löst sich aus irgendeinem Grund auf, übertreibt die Bedeutung von Problemen, macht sich Sorgen um Kleinigkeiten.
Radikale Veränderungen im Leben sind ihm nur schwer möglich.

Das Kind ist ängstlich, bevor es zur Schule und dann zur Universität geht (weil ängstliche Eltern es so eingerichtet haben). Gleichzeitig kann es zu Übelkeit kommen.

Die Psychosomatik des Erbrechens bei Kindern kann auch mit der inneren Ablehnung einer Situation verbunden sein. Meistens handelt es sich um eine ihm nahe stehende Beziehung oder um eine hitzige Atmosphäre in der Familie zwischen den Eltern. Für ein Kind ist diese Situation äußerst unerwünscht und er möchte sie unbewusst loswerden.

Erwachsene sind besorgt über Situationen in der Familie, bei der Arbeit, im Umgang mit wichtigen Menschen.

Es versteht sich, dass dieses Merkmal bei einem Mann nicht für immer ist. Es kann mit Hilfe der Arbeit an sich selbst entfernt werden. Und unten werden wir darüber sprechen, wie wir diese Psychosomatik loswerden können.

Zwei verschiedene Personen können unterschiedlich auf dieselbe Situation reagieren. Wenn eine Person unterschiedliche Ergebnisse zulässt und das Risiko ruhig eingeht, gehen all diese Manifestationen und Bauchschmerzen vorüber.

Wie Liz Burbo und Louise Hay sagen: "Die Ursachen der Psychosomatik sind Übelkeit und Erbrechen, es gibt Abneigung gegen jede Person oder jedes Ereignis." Es gibt eine Verletzung im Sinne der Sicherheit, auf die die Menschen so scharf sind.

Auch Erbrechen bei Erwachsenen kann zu Phobien führen.

Zum Beispiel steigt aus Angst vor beengten Platzverhältnissen der Blutdruck, die Atmung und der Herzschlag. Dann kommt es zu einem Muskelkrampf und dadurch wird der Körper von der Nahrung befreit.

Und das alles - eine Folge einer Phobie. Deshalb musst du mit der Psyche arbeiten.

Wie kann man Übelkeit in der Psychosomatik loswerden und Vergiftungen minimieren? Wo soll ich anfangen?

Ein akuter Zustand sollte immer von einem erfahrenen Arzt gestoppt werden. Medikamente zeigen sich in solchen Fällen fast immer gut.

Aber wenn Übelkeit und Erbrechen anhalten, ist die einzige Schlussfolgerung, mit der Psyche zu arbeiten. Ansonsten mündet der Staat in einen chronischen. Aber in der Regel entfalten Drogen diese Wirkung nicht mehr. Weil sie nicht mit der Ursache arbeiten und der Grund in der Psyche liegt. Es gibt Auslöser, die diese Ereignisse immer wieder auslösen.

Beginnen Sie jedoch auch in chronischen Fällen mit einem Arztbesuch, Ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Weil Sie den Zustand Ihres Körpers nicht vollständig kennen können. Es ist notwendig, alle möglichen Optionen auszuschließen. Viele Möglichkeiten. Und das Risiko ist hoch, mit der Behandlung dieser Symptome zu beginnen, anstatt die Grundursache zu behandeln. Welches liegt in einem anderen Körper.

Wie gehe ich mit den psychischen Ursachen von Erbrechen und Übelkeit um?

Sie können selbst mit ihnen arbeiten, oder Sie können mit Hilfe eines qualifizierten Psychologen. In jedem Fall ist es besser, mindestens eine Sitzung zu besuchen, um den Fortschritt zu beschleunigen, einen Pfad festzulegen und sicherzustellen, dass er korrekt ist.

Dies hilft, die Wiederherstellungszeit zu verkürzen und Fehler zu vermeiden.

Behandle Übelkeit als Signal für Veränderung. Es signalisiert, dass es für Sie schwierig ist, sich mental auf die neuen Bedingungen einzustellen. Weil Sie ein sehr großes Sicherheitsbedürfnis haben. Die Umstände erfordern jedoch ein neues Denkmodell, das erreicht werden muss.

Zur gleichen Zeit, wenn Sie Übelkeit bei Ihrem Kind beobachten, sollten Veränderungen bei Ihnen selbst beginnen. Weil die Situation in der Familie einen großen Einfluss darauf hat, wie das Kind aufwächst: ängstlich oder selbstbewusst.

Mit sich selbst anzufangen ist besser für einen Ehemann, der eine schwangere Frau an der Schwelle eines so wichtigen Ereignisses unterstützen kann.

Ständig die Situation ablehnen - keine Option. Ausfahrt - Anpassung. Nehmen Sie ein neues an.

Was tun, wenn in verschiedenen Situationen Vergiftungen und Erbrechen auftreten?

1 - Während der Schwangerschaft.

Ursachen für Übelkeit während der Schwangerschaft sind neue Zustände, die eine Frau kaum in ihr Leben lässt, die Angst vor Verantwortung und Unsicherheit, das Verlangen, abzuwarten - all dies deutet auf Abneigung hin und spiegelt sich in Übelkeit und Erbrechen wider. Spezielle physiologische Gründe hierfür sind zwar nicht zu beachten.

2 - Ereignisse in Bezug auf die soziale Umsetzung.

Der Grund dafür kann übermäßige Kontrolle sein, ein Versuch, das Leben an ihre Erwartungen anzupassen. Daher hilft es hier, unterschiedliche Ergebnisse eines Ereignisses zu akzeptieren und Ereignisse ihren Lauf nehmen zu lassen.

3 - Spannungsverhältnisse.

Es ist notwendig, neue Verhaltensweisen zu entwickeln. Denn Irritation bedeutet auch, dass wir in anderen nicht akzeptieren. (Natürlich, wenn wir nicht über die Fälle sprechen, in denen es besser ist, überhaupt keine Kommunikation aufzunehmen).

Jede Situation, die am Horizont auftaucht und Angst macht, nicht als potenzielle Bedrohung, sondern als interessante Lektion, eine weitere neue Erfahrung, eine Gelegenheit, stärker zu werden und nicht auf dem gleichen Niveau zu stagnieren. Viele haben bereits einen ähnlichen Satz gelesen, aber diejenigen, die ihn erkennen konnten, ändern ihre Einstellung zum Leben radikal.

Übrigens sind Angst und Furcht ungewöhnlichen Menschen mit geringem Selbstwertgefühl eigen. Wenn Sie dies bemerkt haben, lesen Sie hier, wie Sie lernen, sich selbst zu akzeptieren.

Infolgedessen müssen Sie Ihre Einstellung zur Situation ändern. Darüber haben wir schon oft gesprochen. Ja, du selbst verstehst es perfekt.

Der Hauptgrund, warum es unmöglich ist, die Einstellung zur Situation zu ändern, ist, dass wir sie ständig vergessen. Emotionen übernehmen. Wir wissen, dass wir anders behandelt werden müssen, aber wir vergessen. Und wieder sorgen wir uns, wir erfahren.

Wenn Sie auf dem Weg der Psychosomatik sind, dann trainieren Sie dieses Bewusstsein.

Es ist die Wahrnehmung der Situation, die es Ihnen ermöglicht, die Auswirkungen negativer Emotionen auf Ihren Körper zu minimieren. Und Sie vergessen, welche Psychosomatik Übelkeit, Erbrechen und Vergiftung. Gesundheit!

Ich weiß nicht, was ich als nächstes sieben Jahre lang jeden Tag von morgens bis abends tun soll. Übelkeit ist ständig. Ich bin eine sehr emotionale Person und absorbiere alles wie einen Schwamm. Mein Mann weiß nicht zu schätzen, was er tun möchte. Mit diesem Problem lebe ich im Keller kaky.vyti Ich weiß nicht, ich weiß, dass ich mich verschluckt habe, um im Zimmer zu rauchen. Ich weiß, dass mir die Nerven übel sind

Dein Kommentar Antwort abbrechen

Durch das Versenden einer Nachricht gestatten Sie die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten. Datenschutzerklärung

Psychosomatik der Lebensmittelvergiftung

Vergiftung: Merkmale der Psychosomatik

Der emotionale Zustand steht in direktem Zusammenhang mit der körperlichen Gesundheit. Nur mit einer positiven Einstellung ist eine schnelle und vollständige Genesung möglich. Die Ursache der Krankheit sind oft emotionale Erfahrungen, mit denen ein Mensch nicht fertig wird. Psychosomatische Vergiftungen beruhen auch auf inneren Beschwerden, die die Häufigkeit von Vergiftungen mit Lebensmitteln oder Pflanzengiften hervorrufen, sowie auf negativen Symptomen der Pathologie.

Psychosomatik von Krankheiten

Vergiftung ist ein komplexes Problem, das durch eine signifikante Wirkung von Endo- oder Exotoxinen verursacht wird, die für den menschlichen Körper äußerst gefährlich sind. Wenn eine psychische Störung auftritt, erhöht sich die Aktivität aller lebenswichtigen Systeme: Die inneren Organe und Drüsen beginnen schädliche Verbindungen zu produzieren. Dieser Zustand kann sich durch das Eindringen von Enterotoxinen, pflanzlichen und tierischen Giften aus der Umwelt entwickeln. Krankheitserreger und Chemikalien gelangen auf verschiedene Weise in die Blutbahn:

  • durch die Haut und Schleimhäute;
  • Einatmen von Dämpfen und Gasen;
  • durch den Verdauungstrakt.

Im Zentrum der Psychosomatik steht immer eine Warnung. Wenn der Körper versucht, so viele giftige Verbindungen wie möglich zu produzieren und anzusammeln, bedeutet dies, dass eine Person in der Lage ist, ihr eigenes Leben zu vergiften. Er provoziert einen pathologischen Zustand von schwerwiegenden negativen Überlegungen und Gedanken, die nicht seinen inneren persönlichen Bedürfnissen entsprechen.

Interne Konflikte, die häufig Erkrankungen des Verdauungssystems verursachen, umfassen:

  • offene Aggression;
  • Manifestation der Sexualität;
  • sich freuen;
  • Arroganz;
  • Unfähigkeit zu vergeben.

Solche Instinkte, die im Inneren unterdrückt werden, werden von der Gesellschaft verurteilt, nicht offen ausgedrückt und können zu groben Lächerlichkeiten führen. Beim Versuch, negative Emotionen im Inneren zu halten, beginnt ein Mensch, sich selbst zu widersprechen und beschreitet den Weg der Unterdrückung von Gedanken und Gefühlen. Das Ergebnis dieses Ungleichgewichts wird immer zu einer körperlichen Krankheit: Vergiftung, Gastritis, Geschwüre, Cholezystitis.

Psychologische Veranlagung zur Vergiftung

Die Grundlage der Psychosomatik der Lebensmittelvergiftung ist die Angst vor Einsamkeit und der Wunsch, für andere unmerklich zu werden. Aber solche Bestrebungen werden auf unbewusster Ebene blockiert, bevor das Nervensystem es schafft, den emotionalen Drang zu verarbeiten. Das Signal vom Gehirn bleibt auf physikalischer Ebene unrealisiert, verschwindet aber nirgendwo. Dieser Impuls wird zu einem der somatischen Systeme umgeleitet.

Wenn die Vergiftung durch äußere Erscheinungen zum Ausdruck gebracht wird, ist es möglich, die Anfälligkeit einer Person für die Meinungen anderer Personen zu beurteilen. Manchmal entwickelt sich der pathologische Zustand aufgrund eines falschen oder berechtigten Misstrauens gegenüber der Quelle der Vergiftung (eines Nachbarn, eines nahen Verwandten). Der innere psychologische Konflikt erreicht eine neue Ebene - es treten physische Symptome einer Lebensmittelvergiftung auf.

Eine Konfliktsituation mit einer emotionalen Komponente in wenigen Monaten oder Jahren verwandelt sich in eine somatische Pathologie. Die Psychosomatik ist für solche lebenswichtigen Systeme am charakteristischsten:

  • Atemwege: Bronchospasmus, chronische Rhinitis, Antritis;
  • Herz-Kreislauf: Herzrhythmusstörungen, unzureichende Blutversorgung des Herzmuskels, Herzinsuffizienz;
  • Magen-Darm-Trakt: Duodenitis, verminderte Peristaltik, Gastritis mit erhöhtem oder vermindertem Säuregehalt;
  • Harn: Blasenentzündung, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Störungen der Urinsekretion;
  • Leber und Gallenblase: Hepatitis, Cholezystitis, Zirrhose.

Bei Vergiftungen bilden sich häufig psychosomatische allergische Reaktionen - Neurodermitis, Urtikaria, Hautausschläge und Hautrötungen. Eine echte körperliche Krankheit liegt vor, wenn die maximale emotionale Grenze erreicht ist. Dieser Zustand ist individuell für jeden Menschen: Einige können die traumatische Situation nicht lange auflösen, andere spüren die Vergiftungssymptome nach 2-3 Wochen.

Der Zeitraum der Entstehung des pathologischen Prozesses ist unmittelbar abhängig von der inneren Stärke des Menschen, der Fähigkeit, die Gefahr zu erkennen und einzuschätzen, dem Höhepunkt des Spannungszustands. Nach dem Auftreten von Erbrechen, Übelkeit, Schwindel, Vergiftung wird diagnostiziert, und dann beginnt seine medikamentöse Therapie. Selbst ein erfahrener Gastroenterologe ist vor einem ungelösten internen Konflikt oft machtlos. Infolge einer Psychosomatikvergiftung nehmen Vergiftungserscheinungen eine chronische Form an.

Symptome psychosomatischer Vergiftungsursachen

Häufige Lebensmittelvergiftungen oder giftige Chemikalien signalisieren Gefahren. Eine ungelöste Konfliktsituation provoziert die körperlichen Symptome einer Vergiftung - das Zentralnervensystem reagiert somit auf ständige Reizungen. Wenn Sie diesen Teufelskreis nicht rechtzeitig durchbrechen, findet der Körper immer einen Ausweg: Die Vergiftungssymptome verschlimmern sich erheblich.

Psychologen raten häufiger, eine mentale Blockade für sich selbst festzustellen. Man sollte sich ständig versichern, dass niemand einem Menschen außer sich selbst helfen wird. Es ist notwendig, fest an die Unmöglichkeit der Vergiftung durch andere Menschen zu glauben. Sie müssen sich selbst lieben, an sich glauben und sich eine baldige Genesung wünschen.

Die Psychosomatik des pathologischen Zustands äußert sich in solchen allgemeinen Zeichen:

  • Das Fehlen der richtigen Wirkung nach der Einnahme von verschiedenen Arzneimitteln. Nachdem sie sich an Spezialisten mit Vergiftungssymptomen gewandt haben, verschreiben sie bewährte Medikamente. Nach dem Gebrauch von Lösungen und Tabletten verschwinden die Anzeichen einer Pathologie für eine kurze Zeit, die dann mit neuen, noch nicht erlebten Vergiftungssymptomen wiederkehrt.
  • Keine Ursache der Krankheit. Die Vergiftungssymptome sind äußerst erstaunlich. Es entsteht eine Lebensmittelvergiftung, es entsteht ein komplettes Krankheitsbild mit dem obligatorischen Vorliegen der dafür vorgesehenen Symptome. Aber alle Produkte, die das Opfer konsumiert hat, sind frisch und von hoher Qualität - es gibt einfach keinen Grund für die Entwicklung der Pathologie.
  • Es besteht ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Symptomen und dem Höhepunkt innerer emotionaler Konflikte. Vergiftungen treten in dem Moment auf, in dem Probleme bei der Arbeit auftreten, Streitigkeiten und Missverständnisse in der Familie auftauchen. Dies deutet direkt auf die Psychosomatik der Lebensmittelpathologie hin.

So löst der Körper den langwierigen Konflikt des Menschen mit sich selbst. Der Körper nutzte einfach den richtigen Moment, um seine stressige Situation abzubauen. Spezialisten, die sich mit psychosomatischen Erkrankungen befassen, raten, die wahre Ursache der Vergiftung zu lokalisieren, ihre Individualität zu erkennen und die Kraft zu finden, den Teufelskreis zu durchbrechen.

Kategorie: Erste Hilfe

Verwandte Artikel:

Psychosomatische Frakturen: Was Sie wissen müssen

Psychosomatische Erkrankungen des Skelettsystems

Psychosomatik: eine Tabelle von Krankheiten, wie zu behandeln, Ursachen

Louise Hay Tabelle der Krankheiten. Psychosomatik. (Teil 3)

Psychosomatik: Hände - WAS machen wir oder WAS machen wir mit

Psychosomatik vergiftet Lebensmittel Erbrechen - Behandlung von Gastritis

  • 1 Durchfall am Abend
    • 1.1 Ursachen von Durchfall am Abend und Notfallbehandlung

Verfasst am 5. November 2015 um 11:30 Uhr.

Ein Phänomen wie Durchfall ist vielen bekannt. Es erscheint meistens am frühen Morgen oder am Morgen. Manchmal kann das Auftreten eines solchen Zeichens abends beobachtet werden, insbesondere bei Menschen mit hoher Emotionalität und in seltenen Fällen nachts. Aber jede Manifestation von Darmstörungen wie Durchfall erfordert fachkundige Beratung, da neben Funktionsstörungen und leichten Lebensmittelvergiftungen auch verschiedene pathologische Erkrankungen organischer oder infektiöser Natur, die sich im Magen-Darm-Trakt entwickeln, die Ursache sein können. Am häufigsten tritt abends Durchfall aufgrund des sogenannten Reizdarmsyndroms auf. Durchfall, begleitet von Schmerzen und Beschwerden im Unterleib, tritt in diesem Fall nach morgendlicher Verstopfung auf. IBS ist eine funktionelle Pathologie des Magen-Darm-Trakts, bei der es keine Anzeichen von Geschwüren oder Entzündungen in den Verdauungsorganen gibt. Das heißt, wie sie sagen, es gibt keine sichtbaren Gründe für Durchfall am Abend, aber das Symptom selbst ist vorhanden. Folgende Zeichen können Sie für das Vorhandensein von IBS verwenden:

  • Beschwerden und Schnittschmerzen im Unterleib, die nach einem Stuhlgang abnehmen;
  • Zwingender Drang zum Entleeren oder ein Gefühl der unvollständigen Ausscheidung von Kot:
  • Verletzungen des Stuhls, ausgedrückt im Wechsel von abendlichen Durchfallanfällen mit Verstopfung.

Die häufigste Ursache, die die Entwicklung von IBS bei einer Person provozieren kann, sind psychosomatische Erkrankungen. Einfach ausgedrückt, entsteht diese Art von Durchfall hauptsächlich durch Nerven. Ein erheblicher Zusammenhang mit der Tatsache, dass jeden Abend Durchfall auftritt, kann auch hormonelle Störungen im Körper des Patienten, einen sitzenden Lebensstil, eine unzureichende Ballaststoffaufnahme und Störungen in der üblichen Ernährung zur Folge haben.

Trotz der unangenehmen und schweren Symptome, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, sind IBS-Prognosen recht günstig. Diese Pathologie kann für den Patienten nicht zum Tod führen oder zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Falls der Patient tagsüber Stress und erhöhte psychoemotionale Belastungen vermeidet, die zur Entwicklung seines abendlichen Durchfalls beitragen, kann die Pathologie vollständig beseitigt werden. Um ein möglichst vollständiges Ergebnis zu erzielen, sollten Sie eine aktivere Lebensweise einführen und Ihre Ernährung korrigieren, indem Sie alle Lebensmittel und Getränke entfernen, die die Schleimhaut der Verdauungsorgane reizen.

Ein solches pathologisches Zeichen wie wässrige Stühle, die am Ende des Tages auftreten, kann auch bei vollständig ausgeglichenen Menschen auftreten. In diesem Fall wird die leichte Lebensmittelvergiftung durch minderwertige oder abgelaufene Lebensmittel sowie einen übermäßigen Konsum alkoholischer Getränke verursacht, was die Darmmotilität beschleunigt.

Wenn der Patient sicher ist, dass die Ursache für Durchfall am Abend einer dieser Faktoren war, ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Ein Erwachsener ist durchaus in der Lage, die Symptome selbst zu bewältigen. Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen in diesem Fall sind:

  • Die frühzeitige Beseitigung von Giftstoffen aus dem Körper und die Beseitigung von Vergiftungen. Die beste Methode wäre Magenspülung oder Erbrechen;
  • Vorbeugung von Austrocknung, die bei Durchfall auftritt, indem große Mengen Flüssigkeit getrunken werden;
  • Stellen Sie die intestinale Biozönose wieder her. Fermentierte Milchgetränke mit lebenden Bakterien können für diesen Zweck gut geeignet sein.

In dem Fall, dass all diese Notfallaktivitäten am Abend stattfinden, bleibt es am Morgen, die Ration auf ein Minimum zu beschränken und am besten den Tag zu verhungern und so viel Flüssigkeit wie möglich nach Belieben zu verwenden, um die verbleibenden Toxine zu waschen.

Psychosomatische Erkrankungen. Warum kommt es zu Übelkeit und Vergiftungen?

Videomarketing ist ein leistungsstarkes Werbemittel

Die meisten Krankheiten entstehen im Nervensystem. Ein Mensch löst sich auf, ist in Zweifeln verwirrt, beschuldigt andere, ohne den wirklichen Zustand der Dinge zu bemerken. Die Ursachen von psychosomatischen Erkrankungen zu verstehen, wird dem Frauenportal Women's Time helfen. Im heutigen Artikel erfahren wir, warum es zu Übelkeit und Vergiftungen kommt und wie man einen Ausweg findet.

Eine Vergiftung tritt aufgrund des Vorhandenseins giftiger, giftiger Substanzen im Körper auf. Wenn sie durch die Lunge oder den Magen ins Innere gelangen, muss die Ursache in der äußeren Umgebung gesucht werden. Aber wenn giftige Substanzen vom menschlichen Körper selbstständig produziert werden, gibt es einen Grund, über ihr Leben nachzudenken und es zu überdenken.

Übelkeit und Vergiftung sind in diesem Fall Warnungen, dass Sie selbst Ihr Leben mit Gedanken, Worten, Handlungen vergiften. Es gibt eine sehr starke Verbindung zwischen der Psyche, den Emotionen und dem Körper. Auch wenn Informationen, die giftig sind, in den Körper gelangen, ist dies die Kommunikation mit einer Person, mit der die innere Harmonie zerstört wird, oder die Vereinbarung mit der Umwelt, die giftig ist, aber Sie verlassen mindestens DIESES nicht. Sie können mit diesem Problem fertig werden, aber Sie müssen sich anstrengen und Ihr Leben analysieren, tiefe innere Arbeit leisten. Wenn Sie dies nicht tun, kann Ihnen kein Medikament dabei helfen, Übelkeit und Vergiftungen loszuwerden. Wie soll man mit dieser Krankheit umgehen?

Empfehlungen zur Überwindung der Krankheit

Hören Sie auf, neue Ideen und Vorschläge abzulehnen, machen Sie eine Pause und überlegen Sie sich, wägen Sie alle Vor- und Nachteile ab, bevor Sie eine negative Antwort geben. Sie haben immer Zeit, dies zu tun. Aber das zweite Mal darf man nicht anbieten, also nicht die Gelegenheit verpassen, für die man sich dann selber die Schuld gibt!

Wenn Sie den Eindruck haben, dass jemand Ihr Leben vergiftet, versuchen Sie, Ihre Beziehung zu dieser bestimmten Person zu analysieren. Egal wie ärgerlich es ist, was uns bei anderen Menschen ärgert, ist uns selbst oft inhärent. Daher ist es vor einer Schlussfolgerung erforderlich, eine Selbstanalyse durchzuführen, um die meisten Probleme zu lösen.

Hör auf, im Bösen zu verweilen. Wenn Sie Probleme leichter behandeln, werden sie viel kleiner. Das ist tatsächlich so. Heute kein Glück - morgen kein Glück. Warten Sie nicht auf günstige Veränderungen, verändern Sie Ihr Leben selbst und alles wird gut für Sie!

Die Realität der Umwelt sollte sich manifestieren - lesen Sie den zusätzlichen Artikel - eine eingehende Studie mit einem Psychologen zum Thema „Wie kann man die Beziehungen zur Umwelt verbessern und selbstbewusst bleiben?“

Schreiben Sie uns in den Kommentaren Ihre Fragen und wir werden einen Artikel mit der Antwort und möglichen Lösungen bilden. Mit freundlichen Grüßen Veronika Marchenkova.

Lesen Sie detaillierte Beispiele für verschiedene Situationen und studieren Sie Schritt für Schritt die Anfrage. Persönlicher Psychologe - individuelle Arbeit

Sehen Sie sich Video-Tutorials der Psychologen der Zeitschrift Womens Time an.

Fragen Sie eine Psychologin auf der Women’s Time-Website und lassen Sie sich Empfehlungen geben

Wie Psychomatik die Symptome einer Lebensmittelvergiftung behandelt

Vergiftung: Ursache in der Seele

Eine Vergiftung entsteht durch die Verwendung von verdorbenen Nahrungsmitteln, die Aufnahme von pathogenen Bakterien und toxischen Substanzen in den Magen-Darm-Trakt (siehe Lebensmittelvergiftung). Psychologen und aufmerksame Ärzte sammelten jedoch lange Zeit Erfahrungen. Langzeitbeobachtungen haben gezeigt, dass verschiedene Menschen bei Lebensmittelvergiftungen ähnliche Gefühle haben. Gleichzeitig neigen Menschen zu häufigen Vergiftungen.

Die Psychosomatik der Lebensmittelvergiftung erklärt das Gefühl der Unsicherheit. Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung müssen gesondert betrachtet werden, um ein vollständiges Bild zu erhalten. Die Vergiftung umfasst die folgenden Manifestationen:

Jedes dieser Anzeichen einer Vergiftung hat psychologische Ursachen.

Wissen Sie, was Karzinogene sind und welche Produkte sie enthalten?

Finden Sie heraus, ob Sie mit Steroiden vergiftet werden können und was Sie mit einer Überdosis tun können.

Übelkeit

Dieses Symptom tritt auf, wenn eine Person bestimmte Ereignisse in ihrem Leben nicht akzeptieren kann. Übelkeit kann zu Feindseligkeiten gegenüber Menschen führen, mit denen der Einzelne in Kontakt stehen muss - gegenüber Kollegen, Vorgesetzten und sogar Verwandten.

Einige Experten in der Psychosomatik glauben, dass Übelkeit mit positiven Emotionen von zu viel Kraft möglich ist. Wie Sie wissen, ist Freude auch ein Stress für den Körper.

Erbrechen

Da Übelkeit dem Erbrechen vorausgeht (siehe Erbrechen bei Vergiftung), sind die psychosomatischen Ursachen dieser Vergiftungserscheinungen ähnlich und eng verwurzelt. Krämpfe des Magens, die zur Vertreibung seines Inhalts führen, symbolisieren die Ablehnung von etwas: Menschen, Ideen, neues Wissen, Regeln.

Oft kommt es zu Würgen bei kleinen Kindern, die gerade lernen, mit der Welt umzugehen, Pflege und Fürsorge brauchen. Die Eltern kontrollieren das Verhalten des Kindes, das mit dem Nachwuchs nicht immer zufrieden ist. Schließlich erklärt die psychosomatische Vergiftung auch die äußere Kontrolle über den kleinen Mann, wodurch sich der Sponsor schutzlos und abhängig in den falschen Händen fühlt.

Erbrechen bedeutet auch, dass das Kind das Futter nicht annimmt. Bei Erwachsenen der Ausbruch von aufgenommener Nahrung aus dem Magen und Abneigung gegen die Menschen um sie herum. Auch tritt Erbrechen bei einer Person mit verschiedenen Abhängigkeiten von anderen Personen auf, denen er gehorchen muss. Ein erhöhter Speichelfluss vor dem Erbrechen weist auf die Eile oder das Verlangen einer Person hin, das Negative auszuspucken, das sie quält.

Bauchschmerzen und Völlegefühl

Jeder Schmerz in der psychosomatischen Interpretation ist eine Manifestation von Schuld. Im Zusammenhang mit einer häufigen Vergiftungsursache wie der externen Kontrolle hat das Schuldgefühl eine logische Begründung. Wenn jemand dem Willen eines anderen gehorcht, erlebt er oft psychische Beschwerden und Unannehmlichkeiten aufgrund seiner eigenen Hilflosigkeit.

Schmerzen im Oberbauch bedeuten auch Angst und Sorge um Ihre Zukunft und die Zukunft Ihrer Lieben. Bauchbeschwerden symbolisieren auch Demütigung, eine untergeordnete Position. Bauchschmerzen können durch die Angst vor dem Zertrampeln verursacht werden. Die Niederlage des Ileums mit Salmonellose und Coli-Infektionen sowie Entzündungen und Erosionen in den letzten Abschnitten des Darms bei Ruhr geben dieses Symptom.

Laut Luula Viilme ist der Dickdarm mit männlicher Energie und großem Geschäft verbunden.

Beziehung zu seinem Vater. Dünn symbolisiert weibliche Aufgaben oder Beziehungen zur Mutter. Eine durch Vergiftung hervorgerufene Blähung des Abdomens wird durch einen zu schnellen Durchgang von Nahrungsmitteln durch das Verdauungssystem und dessen schlechte Verdauung verursacht.

Interessant Der Psychosomatiker und Psychologe Vladimir Zhikarentsev glaubt, dass Flatulenz durch unerfüllte (unverdaute) Ideen verursacht wird. Diese Manifestation der Vergiftung ist mit einem Mangel an Verständnis der Logik und Motive der Menschen verbunden, denen eine Person gehorcht, und der Unfähigkeit, ihre Ziele zu erreichen.

Liz Burbo glaubt, dass eine Bauchvergrößerung durch die Angst verursacht wird, etwas zu verlieren oder in eine unangenehme Situation zu geraten. Wenn wir annehmen, dass die psychosomatische Ursache der Vergiftung die Unterwerfung einer anderen Person ist, kann Meteorismus in dieser Situation Folgendes bedeuten:

  1. Angst, die Hilfe des Benutzers zu verlieren.
  2. Unsicherheit über die Richtigkeit der Handlungen dieser Person.

Laut Luula Viilma, einer estnischen esoterischen Ärztin, entstehen Darmgase durch Vergiftungen im Vergiftungsfall.

Durchfall

Durchfall im Vergiftungsfall ist ein Symptom, das sich aus der reichlichen Ausscheidung von Wasser in das Darmlumen aufgrund der Exposition gegenüber giftigen Substanzen ergibt, die von Bakterien ausgeschieden werden.

Durchfall wird nach Ansicht vieler Autoren durch den Wunsch verursacht, zu geben und zu teilen. Übermäßiger Stuhlabgang bei Stuhlgang bedeutet auch Angst. Durchfall kann die Ablehnung einer Person aus guten Erfahrungen und eine gute Einstellung von Menschen, die Hilfe einer anderen Person, symbolisieren. Außerdem will Durchfall im Vergiftungsfall nicht aufpassen und sich später dafür bedanken, verschuldet zu sein.

Durchfall bedeutet oft Hingabe, Askese, geringes Selbstwertgefühl. Personen, die häufig zu Vergiftungen und losen Stühlen neigen, halten sich für nichts Gutes wert.

Fieber und Schwäche

Ein Anstieg der Körpertemperatur bei der psychosomatischen Interpretation bedeutet, dass eine Person den Wunsch hat, die negativen Emotionen, die sie zerstören, loszuwerden. Hyperthermie bedeutet, dass der Patient den Schuldigen in seinem Problem gefunden hat und sehr wütend auf ihn ist. Manchmal kann Böswilligkeit gegen sich selbst gerichtet sein.

Hohe Körpertemperaturen während Lebensmittelinfektionen symbolisieren den Zustand des emotionalen Kochens. Wenn die Vergiftung durch eine Abhängigkeit von der anderen Person verursacht wird, kann das Fieber durch Wut auf sich selbst für seine Hilflosigkeit verursacht werden. Schwäche ist eine apathische Störung, die mangelnde Bereitschaft eines Kranken, selbstständig zu handeln, ein Verlust des Lebensinteresses.

Kann Kaugummi schaden? Was macht Kaugummi?

Finden Sie heraus, was schädliches Palmöl ist und wo es verwendet wird.

Lesen Sie, warum der Körper bei einer Vergiftung schmerzt und wie Sie dem Opfer helfen können.

Botulismus

Eine Vergiftung mit Botulinumtoxinen lähmt den Parasympathikus und die acetylcholinerge Nervenübertragung. Eines der Symptome einer Botulinumtoxinvergiftung ist eine Verletzung des Schluckakts. Die Person weigert sich, Beschwerden zu schlucken, akzeptiert keine Lebensumstände und Menschen. Kloß im Hals von den angehäuften Beschwerden.

Atemlähmung bedeutet die Abwesenheit von Freiheit, die ein Mensch wie Luft braucht. Die Heiserkeit der Stimme und ihr Verlust während der Botulinumtoxikation symbolisieren den unterdrückten Wunsch, ihre Sicht der Situation zum Ausdruck zu bringen.

Ein trockener Mund kann durch die Angst vor möglichen Lebensschwierigkeiten verursacht werden. Im Zusammenhang mit einer häufigen Vergiftungsursache bedeutet dieses Symptom, Angst vor dem Verlust der Schirmherrschaft zu haben.

Sehbehinderung bedeutet, dass die Kranken nicht bereit sind, etwas zu sehen, das unangenehme Emotionen hervorruft. Das Entstehen eines starken Dursts nach Botulismus kann auf ein starkes und unbefriedigtes Bedürfnis nach Liebe hinweisen.

Ausführlichere Informationen zu den spirituellen Ursachen der Vergiftung und ihren Symptomen finden Sie in den Büchern von Liz Burbo, Luula Viilma, Vladimir Zhikarentsev und Sinelnikov.

Kategorie: Erste Hilfe

Verwandte Artikel:

Psychosomatische Frakturen: Was Sie wissen müssen

Psychosomatische Erkrankungen des Skelettsystems

Psychosomatik: eine Tabelle von Krankheiten, wie zu behandeln, Ursachen

Louise Hay Tabelle der Krankheiten. Psychosomatik. (Teil 3)

Psychosomatik: Hände - WAS machen wir oder WAS machen wir mit

Psychosomatik-Vergiftung

Lebensmittelvergiftungen sind weit verbreitet. Die Zahl der Methoden zur Behandlung der Krankheit nimmt zu. Die Psychosomatik hat sich zu einem sich aktiv entwickelnden Gebiet der Medizin entwickelt. Die Wissenschaft übt das Studium der Vergiftung aus einer anderen Position als die offizielle Medizin. Im Endeffekt geht es darum, die Ursachen von Krankheiten im emotionalen und psychischen Zustand eines Menschen zu finden.

Psychosomatik von Krankheiten

Psychosomatik basiert auf einer Warnung. Wenn Sie verstehen, dass der menschliche Körper durch die Fähigkeit, große Mengen giftiger Substanzen zu produzieren und anzusammeln, in der Lage ist, Leben zu vergiften. Dies geschieht, indem schwere negative Gedanken und Urteile direkt auf den Körper projiziert werden.

Ungelöste Konflikte können die Entstehung echter Krankheiten provozieren, die die menschliche Psyche in einem Spannungszustand ablenken. Wahrscheinlich versucht eine Person auf ähnliche Weise, sich von der Umwelt fernzuhalten. Oder umgekehrt, um die Aufmerksamkeit auf seine eigene Person zu lenken.

Vor dem Hintergrund emotionaler Störungen steigern die Vitalsysteme des Körpers die Aktivität: Alle inneren Organe und Drüsen produzieren Schadstoffe. Was geschieht, ähnelt den Symptomen des Eindringens von Enterotoxinen, pflanzlichen oder tierischen Giften aus der Umwelt in den Körper.

Emotionale Veranlagung

Psychologie betrachtet den Hintergrund der Lebensmittelvergiftung als die Angst vor dem Alleinsein und den Wunsch, für die Umwelt nicht wahrnehmbar zu sein. Aber das Unterbewusstsein blockiert solche Wünsche, noch bevor das Nervensystem Zeit hat zu reagieren. Dh Der Drang des Gehirns wird nicht erkannt, bleibt jedoch im somatischen System bestehen.

Natürlich zeigt die Vergiftungspsychosomatik nicht immer ausgeprägte Symptome. Aber ein ungelöster Konflikt mit einer starken emotionalen Färbung nach mehreren Monaten oder Jahren des Bestehens bildet somatische Pathologien.

Häufiger ist das ähnliche Phänomen charakteristisch für:

  • Atmungssystem - Bronchitis, chronische Sinusitis und Rhinitis.
  • Herz-Kreislauf-System - abnormer Herzrhythmus und Blutfluss zum Myokard, Herzkrankheit.
  • Gastrointestinal - Gastroduodenitis, Gastritis, Pankreatitis, Motilitätsstörungen, Darmverstimmung oder Sodbrennen.
  • Das Harnsystem - Blasenentzündung, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, beeinträchtigte Urinsekretion oder die Funktion der Genitalien.
  • Das Leber- und Gallensystem - Hepatitis, Cholezystitis, Zirrhose.
  • Haut - Neurodermitis, Urtikaria, Hautausschläge und Hautausschläge.

Krankheit tritt auf, wenn emotionaler Stress an seine Grenzen stößt. Jemand versucht monatelang, die akkumulierten Probleme zu lösen, und manchmal treten die ersten Symptome nach einigen Wochen auf.

Das Verhältnis von Psychosomatik und Vergiftungssymptomen

Die Psychosomatik der Lebensmittelvergiftung schreibt ein Gefühl der Unsicherheit zu. Um ein ganzheitliches Bild zu erhalten, sollten verschiedene Vergiftungssymptome berücksichtigt werden:

  • Anfälle von Übelkeit.
  • Periodisches Erbrechen.
  • Bauchschmerzen und schmerzhafte Krämpfe.
  • Durchfall
  • Periodische Erhöhung der Körpertemperatur.
  • Gelegentlich Botulismus.

Symptome haben psychologische Ursachen.

Übelkeit

Das Symptom weist auf eine kategorische Ablehnung von Lebensereignissen hin. Übelkeit wird durch Antipathie gegenüber einem Personenkreis oder einer Person hervorgerufen - bei der Arbeit, zu Hause, an Orten der Ruhe.

Manchmal wird Übelkeit einem zu freudigen Zustand einer Person zugeschrieben. Positive Emotionen gelten als Stresssituation für den Körper.

Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen hängen medizinisch direkt zusammen, die psychosomatischen Ursachen der Erscheinungen sind ähnlich und weisen ähnliche Wurzeln auf. Magenkrämpfe führen zur Ablehnung von Inhalten, sind ein Zeichen dafür, dass eine Person etwas nicht will oder nicht akzeptieren kann: Menschen, Ideen, neue Regeln oder Informationen.

Das Auftreten von Würgereflexen ist bei Kindern sehr häufig, die beginnen, die Umwelt zu lernen und zu erkunden, wenn sie elterliche Fürsorge und Aufmerksamkeit benötigen. Es wirkt sich auf die übermäßige Kontrolle des Kindes aus, was bei einer kleinen Person emotionalen Stress verursacht.

Erbrechen bei einem Kind kann die Ablehnung von Lebensmitteln bedeuten, die es essen muss. Gleichzeitig wird Erbrechen für einen erwachsenen Organismus zu einem Zeichen der Abneigung gegen die Menschen in ihrer Umgebung.

Ein erhöhter Speichelfluss, der dem Erbrechen vorausgeht, zeigt an, dass eine Person das angesammelte Negativ so schnell wie möglich ausspucken möchte.

Völlegefühl und Bauchschmerzen

Solche Symptome gelten als Manifestationen von Schuld. Vor diesem Hintergrund kann das Auftreten von Schuldgefühlen erklärt werden. Geleitet von den Anweisungen anderer erfährt ein Mensch ein gewisses Maß an Unbehagen durch seine eigene Ohnmacht.

Wenn der Oberbauch schmerzt, bedeutet dies, dass der Patient Angst und Sorgen um die Zukunft seiner eigenen Person, seiner Verwandten und seiner Verwandten hat. Das Gefühl von Bauchschmerzen bedeutet ein Gefühl der Demütigung und Unterwerfung.

Wenn der Unterbauch schmerzt - ein Zeichen der Angst, mit Füßen getreten zu werden.

Luule Viilma ist eine estnische esoterische Ärztin, die den Dickdarm mit männlicher Energie und großen Dingen, familiären Problemen, häufiger mit dem Vater in Verbindung bringt. Und der Zustand des Dünndarms hängt direkt von der Beziehung zur Mutter und den alltäglichen Pflichten der Frauen ab.

Der Psychologe Vladimir Zhikarentsev glaubt, dass Blähungen und Bauchschmerzen mit nicht realisierten Gedanken und Ideen verbunden sind. Einfluss ist durch einen Mangel an Verständnis für menschliche Motive und Logik gekennzeichnet.

Durchfall

Durchfall mit Vergiftung tritt nach Ansicht der meisten Autoren auf, wenn der starke Wunsch besteht, etwas mitzuteilen. Das Isolieren loser Stühle in großen Mengen bezieht sich auf die Angst vor oder die Verweigerung von Hilfe, den Rat gut verwandter Personen.

Durchfall symbolisiert oft das Verlangen nach selbstlosem Handeln, Askese und Minimalismus, geringem Selbstwertgefühl. Menschen mit einer ähnlichen Lebenseinstellung glauben, dass sie nicht die Besten im Leben verdienen.

Erhöhte Temperatur und allgemeine Schwäche

Eine Körpertemperatur über der Norm symbolisiert den Wunsch, alle negativen Emotionen zu beseitigen, die das Leben eines Menschen zerstören. Das Vorliegen einer Hyperthermie zeigt an, dass der Täter gefunden wurde. Oft geht eine Welle der Wut direkt auf sich selbst über.

Erhöhte Temperatur bedeutet, dass sich die Person in einem emotionalen Siedezustand befindet. Im Falle einer Vergiftung, die durch eine von einer Person abhängige Position oder Umstände verursacht wird, Ärger über die eigene Schwäche und verursacht Fieber.

Der Schwächezustand ist ein Zeichen wachsender Apathie, mangelnden Wunsches nach Unabhängigkeit, Verlust des Lebensinteresses.

Botulismus

Das erste Anzeichen von Botulismus ist eine Verletzung der Fähigkeit, Nahrung zu schlucken. Laut Psychosomatik bedeutet dies, dass eine Person keinen Groll gegen bestimmte Lebenssituationen oder bestimmte Personen schlucken möchte. Durch die angesammelten Beleidigungen entsteht das Gefühl eines Komas im Hals.

Das Einsetzen der Lähmung des Atmungssystems zeigt die völlige Abwesenheit von Freiheit an, die für den Menschen als Luft notwendig ist. Wenn ein Mensch beginnt, seine Stimme zu verlieren, bedeutet dies, dass er seine eigene Meinung zu einer bestimmten Situation äußern möchte, aber nicht kann.

Das Austrocknen der Mundschleimhaut wird in der Regel durch das Gefühl der Angst vor dem Leben und möglicherweise durch die Angst, die Schirmherrschaft zu verlieren, verursacht.

Verstöße gegen das visuelle System deuten auf eine offensichtliche Unwilligkeit hin, die im Leben angesammelten Probleme zu bemerken. Und wenn jemand ständig trinken möchte, ist dies ein Zeichen für die Notwendigkeit von Liebe und Fürsorge.

Meinungen von Psychologen

Die erste Person, die den Mut hatte, eine Theorie über die Abhängigkeit der Vitalsysteme des Körpers vom Geisteszustand aufzustellen, ist Louise Hay. Nach ihren Vermutungen werden schlechte Gedanken und Gefühle zu einem zerstörerischen Faktor für die Gesundheit, weil die Entwicklung von Krankheiten provozieren.

Hey setzte das Studium der Theorie durch einen Psychologen und Homöopathen Valery Sinelnikov fort. Der Wissenschaftler hat eine spezielle Tabelle erstellt, mit deren Hilfe eine Person das Verhältnis von körperlichen und emotionalen Beschwerden erkennen kann.

Eine der Begründerinnen des psychosomatischen Trends in der Alternativmedizin ist Liz Burbo. Die Interpretation psychologischer Ursachen unterscheidet sich jedoch von den oben genannten Autoren. Burbo glaubt, dass die Krankheiten der Menschen von der falschen mentalen und emotionalen Ermahnung ihrer selbst herrühren. Dh Wenn sie ihre eigenen Fehler leugnen oder nicht bemerken wollen, manifestieren sich die Beschwerden einfach auf der physischen Ebene, als würden sie an sich selbst erinnern.

Bei der Ermittlung der wahren Krankheitsursache hilft eine spezielle Tabelle.

Anzeichen von psychosomatischen Symptomen

Ständige Lebensmittel-, Gift- oder Alkoholvergiftungen sind ein Signal für einen Menschen, etwas im Leben zu verändern. Das Zentralnervensystem mit dem ständigen Einfluss irritierender Faktoren oder häufiger Konfliktsituationen führt zum Auftreten körperlicher Vergiftungssymptome. Und wenn die Zeit nicht auf die Signale des Körpers reagiert, kann sich das Wohlbefinden des Patienten stark verschlechtern.

Psychosomatische Ärzte empfehlen die Verwendung der persönlichen mentalen Blockade. Die wichtigste psychologische Behandlungsmethode besteht darin, darauf abzustimmen, dass nur eine Person sich selbst helfen kann. Es wird vermutet, dass kein Außenstehender die menschliche Gesundheit schädigen kann. Das Wichtigste ist, sich selbst zu lieben und auf sich aufzupassen, seine eigene Stärke zu erkennen und so viel wie möglich eine schnelle Genesung zu wünschen.

Um zu verstehen, dass Psychosomatik zur Ursache der Krankheit geworden ist, können folgende Anzeichen verwendet werden:

  • Pharmakologische Wirkstoffe weisen nicht die erwartete Wirksamkeit auf. Keines der von Ärzten verschriebenen Medikamente hilft, die Krankheit zu beseitigen. Kommt es zu einer vorübergehenden Linderung, treten bald wieder Anzeichen einer Pathologie mit neuen Manifestationen der Krankheit auf.
  • Es gibt keinen Grund für das Auftreten einer Pathologie. Obwohl die konsumierten Produkte frisch sind, entwickelt sich immer noch das für eine Lebensmittelvergiftung charakteristische Krankheitsbild.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Manifestation negativer Gedanken und Emotionen zu einer Funktionsstörung des Immunsystems führen kann. Daher ist es nicht notwendig, sich selbst zu behalten, sondern im Gegenteil zu versuchen, das akkumulierte Negativ unweigerlich wegzuwerfen.

Lesen Sie Mehr Über Schizophrenie