Beziehungsphobie ist eine Phobie, die bei anfälligen Personen oder infolge eines erlebten Traumas auftritt. Die Angst vor der Liebe hat eine bestimmte Ursache, ohne deren Beseitigung Sie das Problem nicht bewältigen können.

Intimophobie - Angst vor engen Beziehungen

Zur Behandlung von Phobien gehört auch die Arbeit am Denken und Selbstwertgefühl des Einzelnen: Wenn ein Mensch an seine eigenen Fähigkeiten glaubt, hat er keine Angst vor Beziehungen.

Das Wesen der Phobie

Die Angst, sich zu verlieben, löst bei einem Menschen eine heftige Reaktion aus: Tierangst bedeckt ihn. Vor dem Hintergrund von Panikattacken ist es für Einzelpersonen einfacher, dem Problem zu entkommen. Liebesangst ist gefährlich für Männer und Frauen.

Eine Vielzahl von Ängsten hängt direkt von der Verletzung ab (löst eine Phobie aus). Das Opfer der Angst befürchtet eine ernsthafte oder flüchtige Beziehung. Alles, woran eine Person arbeitet, ist Angst.

Ursachen

Philophobie - die Angst vor Intimität durch eine Verletzung der sozialen Anpassung. Der Mensch ist instinktiv von der Schaffung einer Familie und Zeugung angezogen. Ohne viel Aufwand gehen Männer und Frauen persönliche Beziehungen ein, verlieben sich und gehen eine legale Ehe ein. Für sensible Menschen (übermäßig anfällig und sensibel) ist eine solche Vereinigung schrecklich.

In den meisten Fällen hat das Problem zwei Ursachen: das falsche Familienmodell, das das Kind in der Kindheit beobachtet hat, oder das erlittene Trauma (frühere Beziehungen). Die Definition von Philophobie schließt jede Angst wegen einer möglichen Beziehung zum anderen Geschlecht ein.

Angst bei Frauen

Bei Frauen tritt die Angst vor intimen Beziehungen mit ausgeprägter Symptomatik auf. Das Opfer der Angst schließt sich in sich, drückt Abscheu und Abscheu gegenüber den Menschen aus. Die Gründe für den Ausschluss von Frauen:

  1. Gewalt in der Kindheit. Ein Kind, das unter widrigen Bedingungen aufwächst, leidet unter dem falschen Beziehungsmodell. Ein Mädchen mag sich in die Jugend verlieben, kann aber seinem Partner nicht vertrauen. Mit freundlichen Grüßen und voll und ganz zu lieben, eine reife Frau, die in einer gestörten Familie aufgewachsen ist, kann nicht.
  2. Unangenehme Erfahrung. Für Frauen ist das Scheitern eine schwere Verletzung. Sich nach Enttäuschungen und Verrat wieder zu verlieben, ist das Opfer einer Phobie schwer. Sie hat Angst vor einer Wiederholung der Situation, eine negative Assoziation wurzelt in ihrem Denken.
  3. Versteckte Ängste und verwandte Phobien. Die Angst vor starken Beziehungen entsteht vor dem Hintergrund sozialer Phobie oder der Angst vor dem Küssen. Menschen, die Körperkontakt vermeiden, weigern sich bewusst, sich zu treffen und sich zu verabreden. Es ist leicht, sich in sie zu verlieben, aber es ist nicht möglich, langfristige Beziehungen zu pflegen.
  4. Geringes Selbstwertgefühl. Die Angst vor Nähe manifestiert sich bei Menschen mit geringen Anforderungen an einen Partner. Eine Frau positioniert sich nicht als seriöse Partnerin. Durch Angst geschaffene Beziehungen werden schnell zerstört.

Die Angst vor Nähe für Frauen ist eine schmerzhafte Phobie. Das Wesen von Frauen als Ehefrauen und Müttern ohne ordnungsgemäße Umsetzung schadet allen Lebensbereichen. Geleitet von Angst eilt eine Frau in eine Karriere oder in ein freiwilliges Leben, aber Bemühungen bringen kein Glück.

Komplexe beeinflussen die objektive Wahrnehmung und das Selbstwertgefühl. Wenn einem Mädchen seit seiner Kindheit nicht beigebracht wird, sich selbst zu lieben, kann es im Erwachsenenalter keinen Partner lieben.

Phobie bei Männern

Anders verhält es sich bei Männern: Das stärkere Geschlecht ist es nicht gewohnt, Schwächen zu zeigen (Ängste lassen sich gut verbergen). Ursachen der Phobie des stärkeren Geschlechts:

  1. Große Erwartungen. Von frühester Kindheit an werden spezielle pädagogische Aktivitäten mit Männern durchgeführt: Sie sind inspiriert von der Verantwortung für ihre Karriere und ihre zukünftige Familie. Im Erwachsenenalter führen überhöhte Anforderungen zu einer Zurückhaltung bei der Übernahme von Verantwortung.
  2. Probleme im intimen Leben. Männliche Intimprobleme verursachen Philophobie. Bauen Sie eine Beziehung auf, die Mann, der nicht als Liebhaber in der Vergangenheit stattgefunden hat, nicht.
  3. Probleme des Materialplans. Die Prioritäten der Männer beginnen mit der finanziellen Stabilität - der Partner ist der Beschützer und der Verdiener. Bei Männern, die nicht für sich selbst sorgen können, wollen sie keine Beziehungen zu würdigen Frauen aufbauen, daher sind materielle Schwierigkeiten die Ursache für Philophobie.
  4. Abhängigkeit. Für Junggesellen ist es schwierig, einen Lebensstil aufzugeben, der viel Freude bereitet.

Eine Phobie zu überwinden kann nur durch den Kampf gegen die Grundursache der Angst geschehen. Wenn ein Mann über seine finanzielle Situation und Stabilität besorgt ist, muss er seine Gefühle mit seinem Partner teilen.

Mit eifrigen Junggesellen kämpfen härter. Sie mögen ihre Lebensweise, Freiheit ist ein natürlicher und uneingeschränkter Zustand.

Angst vor neuen Beziehungen

Die Angst vor neuen Beziehungen basiert auf der Angst vor dem Unbekannten. Eine Beziehung zu beginnen ist sowohl für Männer als auch für Frauen schrecklich. Mit neuen Aufgaben schwer zu handhaben sensible Personen. Vor der Entscheidung zu heiraten, werden solche Menschen mehrmals versuchen zu fliehen.

Überlebende Verräterinnen sind vor dem anderen Geschlecht nur schwer zu öffnen. Eine Komfortzone ist ein guter Schutz, der Schmerzen beseitigt.

Mit neuen Beziehungen ergeben sich Probleme für Karrieristen, sie sehen die Gewerkschaft als Bedrohung und Hindernis. Vor einer neuen Beziehung geraten Personen, die nicht selbstbewusst sind, in Panik, sie haben Angst, ihren Partner zu enttäuschen, und sie sind in ständigem Stress.

Angst vor einer ernsthaften Beziehung

Aus Angst vor einer ernsthaften Beziehung brauchen keine besonderen Anlässe. Die Angst vor einer ernsthaften Beziehung ist eine Abkehr von Verantwortlichkeiten, für die die Partner nicht bereit sind. Die Psychologie der Männer als Eroberer schafft eine Angst vor der Intimität mit einer Frau (Neuheit ist verloren).

Das Kennenlernen der Eltern und die Planung einer Hochzeit verursachen Panik. Ein Mensch kann nicht mit sich selbst fertig werden: Die Angst vor Beziehungen zwingt ihn zu irrationalen Handlungen (Versuche, eine Hochzeit abzusagen, Flucht). Für eine ernsthafte Beziehung werden zwei erfahrene Persönlichkeiten benötigt.

Die Vertrautheit mit den Eltern führt zu Panik-Intimophobie

Angst vor intimen Beziehungen

Die Angst vor Intimität nennt man Intimophobie. Störungen dieser Art sind Phobien des intimen Lebens, Berührungs- und Kussängste (Katzenphobie). Intimität ist eine Verletzung des persönlichen Raumes, eine Entweihung des Körpers. Ekel vor dem Sexualleben entsteht nach langer Erziehung in religiösen Familien.

Um eine enge Beziehung einzugehen, muss sich ein Partner anstrengen. Ein solches Verhalten ist charakteristisch für Opfer von Gewalt (nach Intimität fühlt sich eine Person minderwertig, sie fühlt sich der Bestrafung würdig).

Phobische Symptome

Die Angst vor einer Beziehung zu einem Mann oder einer Frau drückt sich im Verhalten des Partners aus: Er gerät in Panik, er hat ein Handzittern, das Schwitzen nimmt zu. Nach der Intimität kann das Opfer einer Phobie in eine schwere Depression fallen. Für die Trennung vom anderen Geschlecht von einer berüchtigten Person aus Dutzenden von Gründen. Opfer rechtfertigen leicht die Ursache der Einsamkeit.

Symptome der Tatsache, dass das Problem des psychologischen Plans besteht:

  • Entfremdung und Aggressivität;
  • Selbstisolation;
  • hohe Anforderungen an einen potentiellen Partner;
  • Apathie und häufige Depression;
  • erhöhte Angst in Gegenwart des anderen Geschlechts.

Das Problem mit dem anderen Geschlecht nimmt mit der Zeit zu: Im Unterbewusstsein bildet sich ein klares Bild der Schmerzhaftigkeit der Beziehung, das ohne die Hilfe eines Psychoanalytikers nur schwer zu ändern ist.

Das Problem betrifft die Selbstwahrnehmung des Einzelnen. Mit der Zeit beginnt die Person, sich selbst die Schuld für die Unfähigkeit zu geben, eine Gewerkschaft zu gründen. Komplexe verstärken die Phobie.

Zurückhaltung und Apathie - Symptome einer Störung

Phobie-Behandlung

Von den Problemen in Ihrem Privatleben müssen Sie kein Problem machen. Zuallererst rät ein Spezialist, die Angst davor, die Erwartungen von Verwandten und Verwandten zu täuschen, loszuwerden. Die Überwindung von Angst wird möglich sein, wenn Sie lernen, die Unvollkommenheit von sich selbst und Ihrem Partner zu akzeptieren. Umfassende Behandlung hilft, Philophobie loszuwerden: Der Patient steigert das Selbstwertgefühl, lernt, ohne falsche Erwartungen mit potenziellen Partnern umzugehen.

Autotrainings helfen gut: Zu Hause kann man mit Hilfe von Affirmationen (Redewendungen, die täglich vor einem Spiegel wiederholt werden müssen) das falsche Denken loswerden. Für die emotionale Stabilität wird eine Behandlung in einem engen Personenkreis vorausgesetzt. Angehörige helfen, sich selbst zu akzeptieren, Probleme zu lösen, die in der frühen Kindheit entstanden sind.

Bevor Sie eine neue Beziehung beginnen, sollten Sie nicht in Panik geraten oder Personen beschriften.

Behandle Philophobie durch neue Eindrücke (der Patient lernt, neue Dinge zu tun, findet ein Hobby, lernt, die Welt anders wahrzunehmen). Eine Phobie zu überwinden, hilft Gruppenunterricht und neue Leute kennenzulernen. Der Mann sagt sich: "Jetzt bin ich bereit für alles, was für mich vorbereitet ist." Das Versprechen emotionaler Reife - die Fähigkeit, Fehler zu machen und die Fehler anderer zu vergeben.

Angst vor Beziehungen

Beziehungsangst ist eines der psychologischen Probleme, die mit dem Aufbau von Vertrauen und Zuneigung verbunden sind.

Beziehungsangst ist eines der psychologischen Probleme, die mit dem Aufbau von Vertrauen und Zuneigung verbunden sind. Der Mensch ist so konstituiert, dass er allein einfach nicht glücklich sein kann. Wir alle müssen uns gebraucht und gesucht fühlen. Erfolg mit dem anderen Geschlecht vermittelt uns ein Gefühl des Selbstvertrauens, gibt Befriedigung und Freude. Neue Beziehungen sind immer eine Gelegenheit, sich selbst von der anderen Seite anzusehen. Es akzeptieren jedoch nicht alle Menschen bereitwillig neue Beziehungen. Meistens haben sie Angst, alles zu verlieren.

Angst vor Beziehungen zu Männern

Die Angst vor Beziehungen manifestiert sich bei Menschen beiderlei Geschlechts. Frauen neigen jedoch dazu, die Situation mehr zu dramatisieren. Aus diesem Grund haben sie so oft Angst vor engen Beziehungen zu Männern. Ernsthafte Beziehungen können nicht ohne Vertrauen aufgebaut werden, ohne die Fähigkeit, Ihre Zweifel zu vergessen. Jede neue Beziehung versetzt solche Frauen in Depressionen und Depressionen. Was hat die Angst vor Beziehungen verursacht? Benötigen Sie eine ernsthafte Beziehung, um an sich selbst zu arbeiten?

Angst vor Wiederholung der Erfahrung

Die Angst vor Beziehungen zu Männern erwächst oft aus negativen Erfahrungen. Wenn eine Frau in der Vergangenheit ständig mit Enttäuschungen konfrontiert war, blickte sie mit Vorsicht in die Zukunft. Niemand möchte immer wieder die negativen Echos der Vergangenheit erleben. Täuschung, Enttäuschung, Verrat - das versucht jeder um jeden Preis zu vermeiden. Keine ernsthafte Beziehung ist möglich, ohne schmerzhafte Situationen zu überwinden und durch störende Momente zu arbeiten. Die Angst, bestehende Erfahrungen mit Männern zu wiederholen, schafft zusätzliche Angst und kann in der Folge zu ernsthaften Problemen führen. Die Angst ist oft so groß, dass sie nicht einmal schüchterne Schritte in Richtung des Gewünschten zulässt.

Angst, dich selbst zu verlieren

Jede ernsthafte Beziehung impliziert, dass Menschen lernen müssen, Verantwortung nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihren Seelenverwandten zu übernehmen. Neue Beziehungen sind immer ein Risiko, dass Sie sich in einem Partner auflösen müssen. Die Bedürfnisse eines geliebten Menschen können die meisten Menschen nicht gleichgültig lassen. In diesem Stadium können Komplikationen auftreten. Es gibt eine zusätzliche Angst, sich selbst zu verlieren, individuellen Raum zu verlieren. Frauen, die persönliche Freiheit über alles schätzen, sind nicht sehr bereit, Beziehungen zu Männern aufzunehmen, gerade weil sie große Angst haben, die Kontrolle über die Situation zu verlieren.

Angst vor Enttäuschung

Wer von uns im Leben täuscht sich nicht? Die Angst vor Beziehungen drückt sich oft in der Angst vor ernsthaften Enttäuschungen aus. Viele Frauen haben eine negative Erfahrung der Enttäuschung, als sie sich überwinden und ein zartes Gefühl der Zuneigung zerschlagen musste. Es ist das Vorhandensein dieser Phobie, die uns weiter daran hindert, harmonische neue Beziehungen aufzubauen. Obsessive Angst entwickelt sich nach ein oder zwei Enttäuschungen, und es ist nicht so einfach, ihn zu besiegen, wie es auf den ersten Blick scheint. Ernsthafte Hindernisse für das Glück können entstehen, wenn die Angst eine beeindruckende Größe erreicht.

Haftpflichtversicherung

Oft wird die Bildung einer neuen Beziehung durch die Angst behindert, die Verantwortung für das Schicksal und das Wohlergehen eines anderen zu übernehmen. Die Menschen sind es so gewohnt, in einer eigenen Welt zu leben, dass sie sich nicht noch einmal an irgendwelche Verpflichtungen binden wollen. Schließlich ist es viel einfacher, nur für sich selbst zu leben, je nach persönlichen Bedürfnissen und Anforderungen. Die Angst vor Verantwortung behindert die Herstellung normaler harmonischer Beziehungen erheblich und führt zu ernsthaften Schwierigkeiten auf dem Weg zum Glück.

Angst vor Ablehnung

Die häufigste ernsthafte Beziehung zu einer Frau wird durch die Angst vor Ablehnung behindert. Leider neigen unerwiderte Gefühle dazu, mit einer bestimmten Häufigkeit zu sein und zu geschehen. Eine solche Erfahrung führt oft dazu, dass psychologische Barrieren entstehen. Viele Menschen hören auf, dem Leben zu vertrauen, und sehen in jeder ernsthaften Beziehung einen Grund, vorsichtig zu sein. Der Grund zum Nachdenken sollte die Situation sein, in der sich die unglückliche Liebe von Zeit zu Zeit wiederholt und keine Hoffnung auf Besserung besteht. Die Angst vor Ablehnung ist ein schwerwiegender Grund, der Sie daran hindert, aufrichtige und dauerhafte Beziehungen aufzubauen.

Wie man die Angst vor Beziehungen überwinden kann

Es ist notwendig, mit Phobien zu arbeiten. Nur dann haben sie keinen wesentlichen Einfluss mehr auf unser Leben. Wie kann man die Angst vor persönlichen Beziehungen überwinden? Versuchen wir es herauszufinden!

Anerkennung ihrer Unvollkommenheiten

Keiner von uns ist perfekt. Jeder Mensch hat seine eigenen spezifischen Umstände, die ihn von Zeit zu Zeit belasten. Es macht absolut keinen Sinn, sich die Schuld für all die Probleme zu geben, die aufgetreten sind. Egal wie sehr Sie versuchen, die Vergangenheit zu verändern, sie bleibt unverändert. Wenn wir überlegen, wie wir die Angst vor einer ernsthaften Beziehung überwinden können, sollten wir unsere eigene innere Stärke nicht vergessen. Das Erkennen Ihrer Unvollkommenheiten hilft, die Angst vor neuen Beziehungen zu überwinden. Akzeptieren Sie einfach die Tatsache, dass Sie eine Person sind, die nach Glück strebt, aber nicht für jeden Fehler selbst die Schuld geben müssen. Wenn wir uns selbst akzeptieren, wird es einfacher, eine Beziehung zu einem geliebten Menschen aufzubauen. Wir lehnen Verurteilung und Empörung ab und beginnen, uns und die andere Hälfte für ihren wahren Wert zu schätzen.

Bereitschaft zur Beziehungsarbeit

Übernimm endlich die volle Verantwortung für alles, was in deinem Leben passiert! Es gibt nichts Schlimmeres als ständig lebendige Erinnerungen an die Vergangenheit, denn es kann nicht geändert werden. Nur der gegenwärtige Moment kann angepasst werden. Nur heute ist eine wirklich einzigartige Gelegenheit zur Selbstveränderung. Wenn Sie eine Person haben, die Ihnen wirklich am Herzen liegt, akzeptieren Sie die Interaktion mit ihr als eine Aufgabe, die Sie für eine bestimmte Zeitspanne lösen müssen. Die Bereitschaft, mit Beziehungen umzugehen, äußert sich in der Bildung von Toleranz, Sensibilität und Reaktionsfähigkeit. Wirkliche Gefühle sind immer aufrichtig, es gibt keinen Platz für Täuschung und Falschheit.

Handeln Sie

Nur Action kann dein Leben zum Besseren verändern. Es macht keinen Sinn, in ihren negativen Erfahrungen zu schwelgen, egal wie bedeutend und einzigartig sie erscheinen mögen. Solches Verhalten wird zu nichts Gutes führen. Bestimmen Sie Ihre Vorteile, fangen Sie bei Null an. Erlaube dir Fehler zu machen. Die Hauptsache ist, nicht aufzugeben und nicht das Unmögliche von sich selbst zu fordern. Sie müssen sich nicht sofort an die Person binden, mit der das Schicksal Sie antreibt. Wenn Sie sich die notwendige Zeit geben, können Sie verstehen, ob Ihr Schicksal vor Ihnen liegt oder nicht.

Angst ist daher ein ernstes Hindernis für die Schaffung aufrichtiger und harmonischer Beziehungen. Nur fruchtbare Arbeit an sich selbst wird das Syndrom einer wiederkehrenden Situation beseitigen und dazu beitragen, der Schaffung wahren Glücks näher zu kommen.

Angst vor Beziehungen zu Männern

Angst vor Beziehungen zu Männern

Sie möchten eine ernsthafte, glückliche Beziehung zu einem Mann aufbauen, von einer echten Familie träumen, Kinder... Aber Sie haben Angst. Und Angst gewinnt - keine Beziehung. Die Angst vor Beziehungen zu Männern ist eine der häufigsten Ursachen für die Einsamkeit von Frauen. Diese Angst hat zwei Stufen: bewusst und unbewusst. Aber trotz der Tatsache, dass Sie verstehen, dass Sie Angst davor haben, eine Beziehung aufzubauen, liegen die Ursachen der Angst immer in der Vergangenheit. Und um die Angst herauszuarbeiten und sie dem Willen zu überlassen, ist es zunächst notwendig, die wahre Ursache ihres Auftretens zu verstehen.

Es gibt nur drei Gründe für die Angst vor Beziehungen zu Männern:

  1. Erfolglose vergangene Erfahrungen. Du wurdest schon einmal verletzt und vielleicht nicht ein einziges Mal. Und jetzt haben Sie Angst vor einer Wiederholung der Situation. Dies gilt insbesondere für Verrat und Verrat.

Was zu tun ist? Vergib dem Täter und lass ihn von seinem Leben, seinem Herzen und seinem Kopf gehen.

  1. Negatives Familienszenario. Als dein Vater nicht das beste Beispiel eines Mannes war und möglicherweise das schlechteste. Wenn er seine Mutter verspottete, Aggression zeigte, seine Hand zu ihr hob und Sie oder ständig tranken, nichts nützliches taten... Kurz gesagt, verursachte Ihre Mutter eine Menge Schmerzen und Leiden. Sie haben gesehen, wie unglücklich eine Mutter ist, wie viele Probleme der Vater hat, und Sie sind zu dem Schluss gekommen, dass es besser ist, sich von Männern fernzuhalten. Die Angst vor Beziehungen zu Männern ist die Folge davon, dass Sie das Bild eines Vaters nicht akzeptieren.

Was zu tun ist? Arbeiten Sie an der Adoption des Papstes mit all seinen Fehlern und Verletzungen. Erarbeiten Sie einen Groll gegen ihn. Es ist wichtig, dass Sie zu der Erkenntnis kommen, dass Ihre Mutter kein Opfer des Schicksals ist und dass sie selbst einen solchen Mann in ihr Leben hineingezogen hat, er war für sie absolut notwendig. Solange Sie es leugnen, wird es keine Akzeptanz geben und die Angst vor Beziehungen wird nirgendwo hingehen.

  1. Auferlegte Überzeugungen. In den meisten Fällen stammen Überzeugungen aus der Kindheit und werden von ihrer Mutter auferlegt. Und das geschieht so, dass sie ständig darauf besteht, dass alle Männer Ziegen sind, dass sie nur eines brauchen, dass sie sich früher oder später alle ändern und das Leben im Allgemeinen verschlimmern. Ohne Männer viel besser! In Ihrem Unterbewusstsein sind diese oft wiederholten Informationen fixiert, und Sie beginnen, daran zu glauben. Hier und da besteht die Angst vor Beziehungen zu Männern, da dies offensichtlich zu Schmerzen und Leiden führt.

Was zu tun ist? Identifizieren Sie negative Überzeugungen und arbeiten Sie sie aus.

Was kann zu Beziehungsangst bei Männern führen?

Erstens können Sie Männer in Ihr Leben bringen, die Angst haben. Hast du Angst, dass er sich ändern wird? Er wird verraten. Angst vor was zu werfen? Also geh. Usw. Zweitens kann Angst im Unterbewusstsein die Entscheidung treffen, dass ich alleine sein werde. Und dann werden die Männer dich umgehen.

Es kommt oft vor, dass eine Frau, die wirklich eine Beziehung aufbauen möchte, ständig verheiratete Menschen auf ihrem Weg trifft. Oder Ausländer, die sich weigern, in eine andere Stadt zu ziehen. Oder Gefangene, die immer noch sitzen und sitzen. Warum passiert das? Hat sie Angst vor Intimität? Hat angst Will aber eine Beziehung. Daher scheint das Universum ihr einen Mann zu geben, gibt ihnen aber nicht die Möglichkeit, zusammen zu sein. So wird ihr Wunsch verwirklicht und es gibt keine Möglichkeit der Annäherung, vor der sie sich so fürchtet.

Daher muss die Angst vor Beziehungen zu Männern aufgeholt werden. Lesen Sie, wie Sie dies tun können, im Artikel: "Freiheit von der Angst."

Angst vor Beziehungen mit einem Mann

Angst vor Beziehungen zu einem Mann ist ein Indikator für Beziehungen zu sich selbst.

Wenn Beziehungen zu sich selbst aufgebaut, konstruktiv und liebevoll sind, sind die Beziehungen zu anderen gleich.

Diese Regel, um die Angst vor einem Fehler zu vermeiden, die Angst vor einem neuen Scheitern gelassen.

Angst vor Beziehungen mit einem Mann.

Stellen Sie sich die Fragen: Kann ich alleine glücklich sein?

Welche Quellen habe ich, um mich selbst zu füllen?

  • aus Liebe
  • Freude
  • Befriedung
  • die nicht auf die Anwesenheit oder Teilnahme eines anderen angewiesen sind

Und wenn die Antworten auf diese Fragen die Antworten in Ihnen nicht finden oder Sie verstehen, dass sie eine, zwei Quellen missverstanden haben oder überhaupt nicht, dann wird Sie die Angst vor einem Fehler unerbittlich verfolgen.

Leider sind die Beziehungen in einem solchen Fall nach Ablauf der Zeit dazu verdammt, sich zu streiten, herauszufinden, wer Recht hat und wer schuld ist, und schließlich zu trennen.

Dies liegt daran, dass du als Ursache für deine Freude und dein Glück eine andere gemacht und eine neue Beziehung begonnen hast.

Sie sind anfangs eine Beziehung eingegangen, nicht aus innerer Fülle, sondern aus Mangel, Mangel.

Sie gaben ein, was sie nehmen sollten, nicht zu geben, obwohl dies selten jemand sich selbst zugibt.

Stellen Sie sich vor, der andere sah in Ihnen auch den Grund für sein Glück, seine Liebe, und dann beginnen die Forderungen, Vorwürfe, Anschuldigungen, dass Sie wenig Zeit mit ihm für Beziehungen verbringen.

Was soll ich tun?

Was sind die Lösungen, um die Angst, sich in Ihrem Mann zu irren, loszuwerden?

Erfülle dich mit positiven Emotionen, die nicht von materiellen Indikatoren und anderen Menschen abhängen, Ereignissen, die nicht in deiner Macht stehen.

Was könnte es sein

  • Spazieren Sie mit Ihnen durch die Stadt und noch besser zu wunderschönen Orten in der Natur, wo es in der Nähe des Stausees viel Freiraum gibt, in Parks, Wäldern, Bergen, was Ihnen gerade zur Verfügung steht.
  • Selbstlose Hilfe für andere öffnet einer vorbeikommenden Mutter mit einem Kinderwagen die Tür, gibt den Bedürftigen Almosen, lächelt einem vorbeikommenden Kind zu, bringt heimatlosen Tieren Nahrung.

Diese Kleinigkeit bereichert und belebt die Seele, um sich großartig zu fühlen und zu erkennen, dass dieses Gefühl und Sie die Quelle sind und nicht jemand anderes.

  • Nehmen Sie ein Blatt Papier und zeichnen Sie, was Sie wollen, auch wenn es Kalyaka-Malyaka oder Schwarz ist.
  • Dies ist eine Therapie und ein Gespräch mit Ihnen.
  • Schreiben Sie, was von innen kommt.
  • Egal was passiert, es ist wichtig, nicht zu bewerten, was kommt.

Stellen Sie sich nun vor, was passieren wird, wenn das oben Genannte zur täglichen Praxis wird.

Es wird durch Wärme, Liebe, warmes Feuer scheinen, das Sie so sehr aufwärmen möchten und zu dem Sie berühren möchten und zu dem Sie keinen ständigen Zugang haben.

Werden Sie unabhängig in Ihren Emotionen, und das ist so ansprechend.

Angst wird besiegt, die plötzlich aufhört zu fühlen und nicht mehr an Beziehungen festhält.

Mit Menschen, die Wert legen, machst du weiter und nicht mit denen, die diese Schönheit sehen, die sich ohne Schmerz und Drama trennen.

Angst vor Beziehungen.

  1. Lerne eine Pause zu machen.
  2. Manchmal ist die Einsamkeit im Inneren so beängstigend, dass die Menschen buchstäblich aneinander rennen und Sex als Annäherung und Bindung aneinander nutzen.
  3. Ziehe dich allmählich aus, lerne dich in Situationen kennen und stelle Fragen.
  4. Beeilen Sie sich nicht, ins Bett zu gehen und von dort Informationen zu erhalten.
  5. Zeigen Sie die Selbstdisziplin und Selbstdisziplin, die Sie in dieser Situation brauchen.
  6. Und dies wird Ihnen helfen, sich selbst mit positiven Emotionen zu füllen, wie im ersten Absatz beschrieben.
  7. Dann wird der Partner nicht der Sinn des Lebens sein, sondern ein möglicher Füllstoff, und das Gleichgewicht in der Beziehung wird aufrechterhalten.

Lerne offen über Gefühle zu sprechen.

Das ist Vertrauen.

Aber hier ist es wichtig, die Gefühle des Verantwortungsbereichs der Menschen und Gegenverpflichtungen zu berücksichtigen, die gleiche Regel ist wahrscheinlich für einen Partner, die zusätzliche Belastung nicht zu übernehmen.

"Ich liebe dich und du liebst mich. Ich mache für dich und du machst für mich."

Wenn du liebst, dann ist dies deine Liebe. Wenn du es tust, stellt sich heraus, dass du es zuerst brauchst.

Natürlich ist es wichtig, ob der Partner mehr schätzt oder einfach mehr konsumiert und fordert.

Dann muss ich mir ehrlich eingestehen, dass der Wert der Beziehung für einen Partner nicht groß ist, und dann entscheiden, ob dies in diesem Fall erforderlich ist.

Keine Anklage, keine Vorwürfe.

Sagen Sie einfach, was Sie fühlen, und erinnern Sie sich an das, was zuvor geschrieben wurde.

Wenn wir es mit einem heimischen Beispiel vergleichen, ist es so, als ob man sagt, dass die Suppe zu heiß ist und man sie nicht essen kann, aber wenn man darüber spricht, macht man die Emotionen von Wut und Schuld an, und nach einer einfachen Aussage wird die Situation zum Problem.

Nachdem Sie gelernt haben, mit dem Auserwählten im Vertrauen auf sich selbst und auf ihn zu kommunizieren, verfügen Sie automatisch über sich selbst.

Und er hat den Gedanken: „Wie schön, mit einer solchen Person zusammen zu sein und keine Angst vor Beziehungen zu haben.

Wie man mit Angst vor Beziehungen umgeht

Gibt es noch Mädchen, für die eine ernsthafte Beziehung zu einem Mann katastrophal ist? Es scheint, dass die Natur alles so vorausgesehen hat, wie es sollte - eine Zeit des Reifens, des Verlangens nach dem anderen Geschlecht, des Verlangens zu lieben und geliebt zu werden. Das Problem der Angst vor einer ernsthaften und engen Beziehung ist jedoch nicht die Natur, sondern die Psychologie. Wie können Sie diese Phobie unterdrücken und sich ernsthaft auf das Privatleben einlassen?

Wenn die Ursache in der Kindheit gesucht werden muss

Der Artikel Wie man aufhört, Angst vor Männern zu haben, beschreibt die Kindheit von Mädchen auf unterschiedliche Weise, die in jungen Jahren ein psychologisches Trauma erlitten haben. Viele Liebhaber von Mamas, vermisste oder böse Väter, Stiefväter-Fremde.

Bei Angst vor Beziehungen geht das Mädchen Männern nicht aus dem Weg - diesbezüglich geht es ihr gut. Aber einige Echos der Kindheit können auch sein, obwohl sie nicht so traumatisch sind.

Wenn Sie ein Favorit in der ganzen Familie sind

Die Eltern haben das Mädchen aufgezogen, wenn auch nur für sich. Meistens passiert dies in Familien, in denen Ehepartner nicht mehr darauf hofften, Vater und Mutter zu werden, und hier sind Sie - die lang ersehnte Prinzessin! Und das Alter der Eltern ist bereits so, dass die Chancen auf Fortpflanzung immer geringer werden.

Und jetzt kommt die Zeit, in der die Bonbonschleifen entfernt werden sollten, aber kein einziges Familienmitglied möchte: Auch eine erwachsene junge Dame für ein Versprechen ist noch ein Baby. Ja, und das "Baby" hat es nicht eilig, der Umarmung seiner Eltern zu entkommen.

Das Entsetzen ist, dass sich solche „klebrigen“ Beziehungen zwischen den Haushalten im Infantilismus der Mädchen und im Mangel an Unabhängigkeit entwickeln. Über was für eine ernsthafte Beziehung zu einem Mann können wir sprechen, wenn ein Mädchen in der Kindheit steckt?

Das Mädchen wird von Zweifeln am persönlichen Leben der Erwachsenen geplagt:

Ein Mann kann unhöflich und grob sein - schließlich sind es diese Familienmenschen, die in Filmen gezeigt werden.

Der Bräutigam erfüllt möglicherweise nicht die Erwartungen: Er kümmert sich nicht um sein „Baby“ und pflegt es, und ihre Launen können scheitern.

Wenn Sie ihn heiraten, müssen Sie seine Familie verlassen. Aber für die "Prinzessin" wird es unerträglich sein.

Was muss ein Mädchen tun? Auf Grey in den "Scharlachroten Segeln" zu warten oder vielmehr auf ein Wunder zu hoffen: dass sie den Kapitän gut heiraten wird, sehr weite Reise, die nur zweimal im Jahr erscheint und ihr das gesamte Gehalt gibt.

Aber es gibt einen anderen Ausweg, der im Artikel Wie man psychisch aufwächst beschrieben wird - ein vollständiges "Zurücksetzen" von sich selbst außerhalb der Familie. Oh, wie schwer wird es sein müssen! Aber die Gesellschaft bildet sich neu, und das natürliche Verlangen nach Männern wird an sich selbst erinnern. Nur so, sonst nichts.

Wenn die Mutter kein persönliches Leben entwickelt

Seltsamerweise kann sogar der Liebste seinem Kind absichtlich ein schweres psychologisches Trauma zufügen. Ja, ja, das ist meine eigene Mutter, die selbst in ihrem Privatleben kein Glück gefunden hat.

Nein, sie erschreckt ihre Tochter nicht mit Männern, sie warnt sie angeblich vor Fehlern in Beziehungen und bezieht sich auf ihre "Erfahrung". Tatsächlich schreckt sie jedoch potenzielle Söhne ab:

Man passt nicht: ein kleiner Spuk, eine Art wertlos, wie kann man daraus Nachwuchs bekommen?

Der zweite verdient wenig: Wie kann man in einer Standardwohnung leben und mit einem Standardauto reisen?

Der dritte ist in der Regel ein Idiot: Er drückt die Betonung falsch aus, ohne Bildung ist er ein wenig unhöflich - offensichtlich wird es treffen.

In diesem Fall schont Mama die Tochter nicht. Es ist nicht genug, um sie wiederzubekommen, aber es bricht immer noch ihr Schicksal. Wer wird in ihrem Alter ein Glas Wasser mitbringen? Deshalb hier das Layout:

Tochter, alle Männer sind gleich! Sie tun nur so, als ob sie lieben, und sie tragen Blumen, um ihre Augen abzulenken und zu verführen! Und dann wird dich jemand ins Bett ziehen, das Kind machen und verschwinden. Und wenn er heiratet, wirst du sein ganzes Leben lang über ihn gebeugt sein - er wird den Borschtsch kochen und seine Socken waschen, und er wird auf dem Sofa liegen. Was für ein schreckliches Schicksal erwartet dich, Tochter!

Was ist in diesem Fall zu tun? Höre nicht auf meine Mutter und kommuniziere nicht mit Männern. Du musst sie nicht aus Trotz zu einer Art Romantik bringen, auf jeden Fall wird sie unglücklich sein. Wenn Sie Angst vor Beziehungen haben, sollten Sie sich zunächst einen guten Freund suchen, wie im Artikel über platonische Liebe. Lassen Sie ihn ein virtueller oder sogar ein alter Schulfreund sein, aber die Hauptsache ist, dass er Sie wissen lässt, dass Männer nicht so schrecklich sind wie Ihre Mutter. Andernfalls riskieren Sie, ein altes Dienstmädchen zu bleiben.

Wenn der Grund nur in dir liegt

Du hattest keinen Druck von deinen Eltern, es ist nur so, dass du selbst das Problem hast. Und aus irgendeinem Grund:

Sie haben genug Filme, Fernsehsendungen und anderen Kram über unglückliche Liebe gesehen und Ihre seltsamen Schlussfolgerungen gezogen.

Du hast dich unwiderruflich in den Jungen verliebt, und er hat entweder deine Liebe abgelehnt oder dich ausgelacht. Ja und ausgenutzt.

Du hast gelitten und dir deine ältere Schwester gewünscht, die mit dem Jungen kein Glück hatte, und er hat sie verlassen.

Sie haben viele beängstigende Freunde gehört, die bereits enge Beziehungen zu Männern hatten und denen erzählten, wie weh es tut.

Egal wie sehr Sie die Natur anzieht, die Angst vor ernsthaften Beziehungen ist auf jeden Fall groß für Sie. Und schauen wir uns die Probleme von der anderen Seite an.

Der Einfluss von Filmen, Fernsehsendungen und dem Internet

Seien Sie nicht in der Film-Intrige, niemand hätte es gesehen. Nun, wer wird sich für einen langweiligen Film ohne Leidenschaften, Höhepunkt und Auflösung interessieren? Im Leben ist alles viel einfacher, wenn auch nicht ohne Streit und Trennung.

Gleiches gilt für das Internet. In Foren und in sozialen Netzwerken liebt es, Liebesbeziehungen zu „spülen“. Internetseiten sind voll von Videos, Fotos, dummen Zitaten, die die wahre Liebe verzerren und sie zum Albtraum machen.

Und dann werden Kampfkommentare verwendet. Und sie sind weit weg von klugen Leuten geschrieben:

Jemand kam gerade zu Potrolit und wieherte sich über die Hysterie der Gegner.

Jemand roch nicht einmal das Leben, sondern baut sich einen weisen Philosophen auf.

Jemand sieht sich als Kämpfer für Gleichberechtigung und verteidigt sein Credo.

Aber all diese Balamuta kamen auf die Seite, kamen heraus und vergaßen. Fürchten Sie sich daher nicht vor Horrorgeschichten aus solchen Informationsgesprächen - sie haben auch nichts mit dem Leben zu tun.

Solange Sie sich nicht zum ersten Mal verlieben, nicht mit dem Dating beginnen und den Geschmack Ihres ersten Kusses nicht spüren, verstehen Sie immer noch nichts. Und dafür lesen Sie, wie man schüchternen Kerl aufhält.

Deine ersten Gefühle für den Jungen

Ihre erste Mädchenliebe war naiv und makellos. Offensichtlich waren Sie in einen Jungen verliebt, der auch keine Erfahrung in der Liebe hat. Es ist dir nie in den Sinn gekommen, eine Beziehung mit ihm aufzunehmen, weil sie ihm leidenschaftlich ihre Gefühle verheimlicht hat.

Wenn er Sie ausgelacht oder ignoriert hat und Sie deshalb Angst vor anderen Beziehungen haben, hilft Ihnen der Artikel Wie Sie die unerwiderte Liebe loswerden. Vielleicht sind deine Gefühle immer noch großartig, sie werden dich nicht gehen lassen und daher ist eine Romanze mit einer anderen Person noch nicht möglich. Aber das ist eine Frage der Zeit. Du bist nur sehr jung.

Unglückliche Liebe eines geliebten Menschen

Leidet Ihre ältere Schwester unter "Ziegenmännern" und Sie nehmen selbst ihren Hass auf sie auf? Es scheint, als gäbe es jemanden, dem man gewachsen sein kann - sie ist bereits eine erwachsene Frau, hat Erfahrung. Aber sobald sie anfängt, eine neue Beziehung aufzubauen, wird sie auf einen Schurken stoßen.

Tatsache ist, dass Sie alle Situationen mit ihren Augen betrachten. Aber anscheinend ist sie immer noch diese Schlampe in Bezug auf Männer, und niemand kann lange bei ihr bleiben. Das sind keine so schlimmen Männer, das ist ihr unerträglicher Charakter. Du liebst sie einfach und hast Mitleid mit ihr.

Staple über die erste intime Beziehung

Je schlimmer die Horrorgeschichten, desto mutiger und mutiger präsentiert sich der Erzähler. Schau, was sie durchgemacht hat! Aber schließlich geht jede Frau dies durch und nicht durch einen Operationssaal, sondern in der Nacht der Liebe!

Damit Sie nicht so ängstlich sind, lesen Sie, wie Sie sich zum ersten Mal vorbereiten, und Sie werden verstehen, dass daran nichts Schreckliches ist. Wenn Sie also eine ernsthafte Beziehung mit jemandem eingehen und vor dem ersten Geschlechtsverkehr reifen, stellen Sie sicher, dass alles von selbst passiert, leicht und fast schmerzlos.

Im Allgemeinen schlagen Sie diesen Unsinn aus Ihrem Kopf - die Angst vor Beziehungen zu Männern. Viel hängt sehr von dir und deinem Charakter ab. Alle Ihre Fehler werden die Anhäufung von Erfahrung sein, wenn Sie das nächste Mal versuchen, nicht auf den gleichen Rechen zu treten.

Und die Liebe zu einem Mann - sie ist wirklich schön, bringt große Freude und positive Emotionen. Sie müssen nur Ihren Mann kennenlernen - den einzigen! Und was wird zu Ihnen passen - lesen Sie den Artikel Wie Sie verstehen, dass dies Ihr Mann ist. Hab keine Angst und wiederhole nicht deine eigenen und die Fehler anderer!

Endlich eine ungewöhnliche Technik.

Lass uns ein mentales Experiment machen.

Stellen Sie sich vor, Sie haben die hervorragende Fähigkeit, Männer zu „lesen“. Wie Sherlock Holmes: Sie sah den Mann an - und sofort weiß und versteht man, was ihn beschäftigt. Sie würden diesen Artikel jetzt kaum lesen, um nach einer Lösung für Ihr Problem zu suchen - Sie hätten überhaupt keine Probleme in einer Beziehung.

Und wer hat gesagt, dass das unmöglich ist? Sie werden bestimmt nicht die Gedanken anderer Leute lesen, aber sonst gibt es hier keine Magie - nur Psychologie.

Wir empfehlen Ihnen, auf die Meisterklasse von Nadezhda Meyer zu achten. Sie ist eine Kandidatin der psychologischen Wissenschaften, und ihre Methodik hat vielen Mädchen geholfen, sich geliebt zu fühlen und Geschenke, Aufmerksamkeit und Fürsorge zu erhalten.

Bei Interesse können Sie sich für ein kostenloses Webinar anmelden. Wir haben Nadezhda gebeten, 100 Plätze speziell für Besucher unserer Website zu reservieren.

Angst vor Beziehungen zu Männern

Ich habe Angst vor einer ernsthaften Beziehung: Was tun?

Solange wir uns keine Probleme zu Herzen nehmen, haben sie keinen Einfluss auf unser Leben. Misserfolge in ihrem Privatleben treten nur in dem Moment auf, in dem eine Frau glaubt, dass all ihre früheren Beziehungen oder ihre Abwesenheit sie alleine gemacht haben. Aus welchem ​​Grund auch immer, Einsamkeit ist kein Problem und keine Gelegenheit, das Leben interessanter zu machen. Sie muss bekämpft werden. In der Tat ist die häufigste Ursache für Schwierigkeiten mit dem anderen Geschlecht die Angst vor Beziehungen.

Sie können jedes Problem lösen oder die Angst loswerden, indem Sie den Grund für ihr Erscheinen verstehen. Auf andere Weise ist es unmöglich, mit ihnen fertig zu werden. Die Konsequenzen nur für den Augenblick zu beseitigen, wird den Zustand lindern, aber sobald die Lebensumstände uns zwingen, uns erneut zu stellen, was Angst verursacht, wird er sich mit einer neuen Kraft erklären. In diesem Fall sind alle Versuche, ein persönliches Leben aufzubauen, zum Scheitern verurteilt.

Die Zurückhaltung, eine ernsthafte Beziehung aufzubauen, ist oft darauf zurückzuführen, dass der vorherige Partner die Erwartungen nicht erfüllt hat und alle Opfer, die er für ihn bringen musste, vergebens waren. Niemand will sich lange Zeit auf ephemere Erfolge oder mögliche Siege in der Zukunft beschränken, wenn das Ergebnis die Erwartungen nicht erfüllt. Einwilligung, sich nicht mit Freunden zu treffen, die ganze Zeit nur ihm zu widmen, die Ablehnung von Karriereplänen, die Notwendigkeit, den Tagesablauf zu ändern, um seine Geliebte zu ernähren und zu pflegen, keine Last, nur wenn ein Partner sich um sie kümmert und sie erfreut. Ansonsten beginnen sie zu nerven, und nach dem Abschied steht die Frau den Versuchen, eine ernsthafte Beziehung zu gegenseitigen Verpflichtungen wiederherzustellen, bereits skeptischer gegenüber.

Und diese Angst kann ein Leben lang bestehen bleiben, wenn der erstere durch sein Verhalten und seine Worte ein schweres psychisches Trauma verursacht hat. Keiner der Gerechten wird das Negative, das ihre früheren Beziehungen hervorgebracht hat, wieder erleben wollen. Nachdem sie interne Probleme nicht bewältigt hat, wird sie weiterhin Erfahrungen aus der Vergangenheit für ein zukünftiges Leben anprobieren. Sie wird fühlen, dass alle Männer genauso sind wie ihre Ex. Es ist besonders schwer zu glauben, dass es eine Vertreterin des stärkeren Geschlechts gibt, von der sie zeitlebens geträumt hat, eine Frau, die erfolglos geheiratet hat. Die Scheidung hinterlässt unheilbare Wunden in der Seele.

Der einzige Ausweg aus dieser Situation kann nur die Akzeptanz der Tatsache sein, dass es keine ähnlichen Menschen gibt. Jeder Mann hat seine eigenen Erfahrungen, Ansichten über das Leben. Unter ihnen wie auch unter den Vertretern der schönen Hälfte der Menschheit gibt es sowohl gute als auch schlechte Menschen, die zu Ihnen passen, und solche, die absolut nicht zu Ihrem Typ gehören. Daher ist es wichtig, nicht das gesamte männliche Geschlecht zu kennzeichnen, sondern zu lernen, sich selbst und andere Menschen zu verstehen. Oft sind Frauen selbst unsicher, haben nicht gelernt, sich selbst zu lieben, unterliegen öffentlichem Einfluss, müssen schneller heiraten, ziehen Partner an, die ihnen, abgesehen vom Negativen, nichts geben können.

Lernen Sie, auf sich selbst zu hören, sich auf Ihre Intuition zu verlassen und zu glauben, dass diejenigen, die Ihnen wirklich Glück bringen, sich auf jeden Fall auf dem Weg treffen werden. Eile nicht, ein Leben zusammen mit einem Mann zu beginnen, von dem du noch nichts weißt. Im Allgemeinen können Sie nur dann von ernsthaften Beziehungen sprechen, wenn die Menschen genug voneinander gelernt haben, um zu verstehen, ob sie zum Trennen oder zum gemeinsamen Leiden geeignet sind.

Unerwiderte Liebe kann auch ein mentales Trauma hervorrufen und die Angst erzeugen, abgelehnt zu werden. Aber Sie können nicht zulassen, dass Ihre Gefühle Begriffe diktieren. Wahre Liebe ist nicht unglücklich. Wenn Sie nicht das Glück haben, jemanden zu treffen, der beabsichtigt ist, bedeutet dies nicht, dass Sie sich von der Welt abschotten und in Schmerzen schwelgen müssen, sich selbst bemitleiden und bedenken müssen, dass das Leben zu Ende ist. Unerwiderte Liebe ist nur eine Episode aus dem Leben, die Weisheit lehrt. Wenn viele Jahre vergangen sind, suchen Sie einen ehemaligen Liebhaber in der sozialen. Netzwerke oder vielleicht lebt er in der gleichen Stadt wie Sie. Schau ihn dir an, wie er aussieht, wie er das Leben entwickelt hat. Am häufigsten sind diejenigen, die uns einst gefielen, nur überrascht, was sie tun konnten, um zu erobern. Ein neuer Blick auf den ersteren wird deutlich machen, dass diese Gefühle nur ein vorübergehendes Hobby waren und das Leben von jemandem gerettet wurde, der Ihnen heute nicht mehr so ​​gut in die Augen sieht.

Die Angst vor Beziehungen ist oft mit der Zurückhaltung verbunden, den Schmerz der Trennung zu spüren. Wenn die Gefühle verschwinden und ein Partner, der gestern geschworen hat, gern für einen anderen aufzugeben, oder weil er sich dazu entschlossen hat, ist es gar nicht so einfach, mit dem Gefühl fertig zu werden, dass der andere das Gleiche tun kann. Aber um sich vor solchen Erschütterungen zu schützen, nähern Sie sich dem Guten, das die wahre Liebe gibt.

Und er kann lernen, dies als eine neue Erfahrung zu behandeln, die es den Menschen ermöglicht, besser zu verstehen, und nicht als Tragödie. Der frühere Partner wird weiterhin ohne Angst nach seiner Liebe suchen, und Sie werden sich der Einsamkeit und dem Leiden verurteilen. Lohnt es sich, ist es ein gleichwertiger Austausch, damit Sie sich dadurch die Möglichkeit nehmen, Glück zu erfahren ?!

Denken Sie daran, dass alles im Leben für Sie und für Sie getan wird. Erst nach einer Weile können Sie es wirklich zu schätzen wissen. Lernen Sie daher als unabhängiger Beobachter, die Situation von außen unparteiisch und gefühllos zu betrachten. Sie selbst werden alles verstehen. Alle Menschen sind gut, aber jeder hat seinen eigenen Weg auf der Erde, und nicht alle Menschen sollen zusammen sein. Was passiert, ist das Beste, was uns passieren kann, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als ob eine Tragödie passiert ist und das Leben seinen Sinn verloren hat.

  • Es ist am einfachsten, irgendwelche Probleme in Ihrem persönlichen Leben zu erleben, wenn Sie nichts von einem Mann erwarten, sondern nur die Tatsache genießen, dass er in der Nähe ist. Es gibt seit langer Zeit ein Familienplanungsprogramm, bei dem junge Menschen lernen, über ihr ungeborenes Kind nachzudenken und es zu pflegen und ihnen mitzuteilen, wann sie es beginnen sollen. Aber leider gibt es keine Kurse, die es ermöglichen zu verstehen, dass Beziehungen zu Männern, egal wie sie enden, nicht perfekt sind und nicht perfekt sein müssen und nicht von der Person auf das warten müssen, was sie nicht geben kann. Zeichne nicht dein eigenes Bild von deinem Mann, das ist es nicht. Es ist was es ist und du akzeptierst es entweder oder nicht. Das Fehlen übermäßiger Anforderungen an einen Partner schützt Sie vor Enttäuschungen in ihm.
  • In Büchern und Filmen verbreitete Beziehungen über die Liebe werden als ideal empfunden, aber wenn man mit den Realitäten des Lebens konfrontiert wird, kommt eine Enttäuschung, die einen dauerhaft von dem Wunsch befreien kann, einen Vertreter der starken Hälfte der Menschheit zu suchen, der wirklich glücklich machen kann. Aber das Problem ist hier weder bei Männern noch beim Lesen von Liebesromanen oder beim Anschauen von Melodramen, dass Frauen vom anderen Geschlecht verlangen, was sie erfunden haben, meistens Schriftsteller, Helden. Aber sie spiegeln nur die weibliche Repräsentation wider und sind überhaupt nicht wie echte Männer. Daher ist es nicht notwendig, Enttäuschungen auf alle zu übertragen, was Ihre eigenen Zweifel daran bestärkt, dass echte Männer sich ausschließlich so verhalten sollten, wie sie in Liebesromanen geschrieben wurden. Sie verhalten sich nicht wie Heldinnen von Büchern oder Liebesfilmen.
  • Analysieren Sie alle Ängste, die auftauchen, sobald Sie sich vorstellen, dass Sie sich mit einem Mann treffen. Was erschreckt diesen Prozess? Sie wollen sich nicht täuschen lassen, Sie haben Angst vor Gewalt von seiner Seite, Sie haben Angst vor Lächerlichkeit und unbegründeten Behauptungen oder Sie sind nicht bereit für neue Pflichten. Denken Sie darüber nach, warum dies passieren sollte, gab er einen Grund an, so unhöflich, nicht erzogen, mag Sie nicht, ein Frauenheld, oder ist übermäßig aggressiv. Oder Sie haben den Eindruck, dass alle Männer in der Nähe so sind. Warum gibt es solche Gedanken, die sie verursacht haben.
  • Dann beurteilen Sie, ob sie in der Lage sind, diejenigen zu bekämpfen, die Sie enttäuscht haben, nicht notwendigerweise körperlich oder verbal. Sie können immer gehen und die Beziehung abbrechen. Stellen Sie sich vor, wie das passiert. In der Psychologie gibt es eine Technik, mit der man Angst loswerden kann, wenn man sie mental erlebt hat. Wenn ein Mensch versteht, wie er in der einen oder anderen negativen Situation für ihn handeln wird, fällt es ihm leichter, die Zukunft wahrzunehmen. Die Menschen haben nur Angst vor dem Unbekannten. Wenn jemand weiß, wie er in der schwierigsten Situation zu handeln hat, merkt er in den meisten Fällen, dass all seine Ängste erfunden sind. Kein Wunder, dass sie sagen, dass Angst immer konfrontiert werden muss.
  • Gib dein persönliches Glück nicht auf. Hör auf, ein Opfer zu sein. Lernen Sie das Leben zu genießen. Ja, manchmal tut es weh, aber wirklich, weil man Schwierigkeiten vermeiden will, muss man allein sein.

Liebe ist nicht nur eine verrückte Leidenschaft und der Wunsch, die ganze Zeit da zu sein. Es erfordert Geduld, Kompromissfähigkeit, eiserne Willenskraft und die Bereitschaft, sich zum Besseren zu verändern. Es gibt kein Problem, mit dem ein Mensch nicht fertig werden würde, wenn er möchte. Du hast Angst vor Beziehungen, siehst Ängsten in die Augen und beginnst sie trotz allem aufzubauen, wie du es dir erträumt hast. Andernfalls, wenn Sie verlieren und sich geschlagen geben, bleiben Sie alleine, obwohl Sie nichts zu verlieren haben als Ihre eigenen Fesseln.

Liebesangst: Wie geht man mit Philophobie um?

Liebe ist eines der mysteriösesten und widersprüchlichsten Gefühle. Es gibt einem Menschen Kraft und macht ihn gleichzeitig verletzlich und verletzlich. Es gibt ein Gefühl von Glück und Euphorie. Aber wenn ein Liebhaber nicht erwidert, endet alles in einer schrecklichen Depression und Leiden. Die meisten Männer und Frauen widmen ihr ganzes Leben der Suche nach Liebe und der zweiten Hälfte, wenn manche Menschen dieses Gefühl leugnen und Angst davor haben.

Eine Person, die unter Philophobie leidet (das ist die Psychologie, die Angst vor intimen Beziehungen genannt wird), muss nicht unbedingt düster und unglücklich aussehen. Manche Menschen sind wirklich lieber allein mit ihren Gedanken und widmen sich der Arbeit. Andere lieben Gesellschaft, freundliche Treffen und Unterhaltung. Die Angst vor der Beziehung einiger Frauen wird zu einer Nymphomanin, und Männer zu Liebhabern, die immer die Initiative ergreifen, ständig nach neuen Eindrücken suchen und ihre Sexualpartner ohne Reue ändern. Manchmal lehnen Menschen mit einer Phobie sexuelle Beziehungen ab, damit der Instinkt der Tiere sie nicht daran hindert, Spitzen zu überwinden.

Es liegt außerhalb der Macht einer Person, Angst vor Beziehungen zu diagnostizieren. Einige Filofoby versuchen, mit Hilfe von Übergewicht und unordentlichem Aussehen für das andere Geschlecht unsichtbar zu werden, wenn andere Menschen es genießen, für ihren eigenen Körper zu sorgen, ihr Aussehen zu beobachten und Geld für schöne Kleidung auszugeben. Oft heiraten Menschen, die Angst haben, sich zu verlieben, ihre Familie und Kinder verlassen oder umgekehrt, und werden zu beispielhaften Vätern und Müttern.

Philophobe wählen unterschiedliche Wege und Verhaltensmuster, aber sie alle teilen die Unfähigkeit, dem anderen Geschlecht zu vertrauen. Sie werden niemals blindlings die Wünsche des Partners erfüllen und sich in der zweiten Hälfte auflösen, um den Ehemann oder die Ehefrau zum Zentrum ihres Universums zu machen. Für manche ist die Angst vor intimen Beziehungen ein Geschenk, das sie unverwundbar und stark macht, für andere wird diese Störung zu einer Bestrafung, die es schwierig macht, glücklich zu sein.

Kleine Kinder, die in einer Atmosphäre ständiger Skandale aufgewachsen sind, glauben schließlich nicht mehr an ein glückliches Familienleben. Aus psychologischer Sicht ist ihre Angst vor intimen Beziehungen eine Abwehrreaktion des Unterbewusstseins, die keine Wiederholung der Geschichte will. Die Situation verschärft sich, wenn der Vater die Hand zur Mutter hebt oder einer der Eltern die zweite Hälfte betrügt. Tränen, Leiden und andere negative Emotionen werden in den Kopf der Kinder gelegt, die von den reifen Jungen und Mädchen bereits auf den potenziellen Partner projiziert werden. So entsteht die Zurückhaltung, in Beziehungen Eigeninitiative zu ergreifen, männliche und weibliche Liebesängste, die viel schwerer zu überwinden sind als zu erwerben. Philophobe glaubt, dass er auf die gleiche Enttäuschung und Zukunft wie seine Eltern wartet, deshalb ist er lieber allein.

Mädchen aus glücklichen und freundlichen Familien tendieren dazu, das Bild des Vaters zu romantisieren, und die Jungen idealisieren die Mutter. Zukünftig beginnen sie, Partner zu suchen, die ihren Eltern ähnlich sind, und wenn sie sich nicht treffen, werden sie frustriert. Männliche Misserfolge in den sexuellen Beziehungen zu Frauen und die Probleme von Mädchen mit Männern bilden nach und nach die grundsätzliche Angst vor Liebe und Beziehungen. Einige senken die Messlatte und geben sich mit den Nachteilen der zweiten Halbzeit zufrieden, nur um nicht auf ein Paar zu verzichten, während andere versuchen, eine Frau oder einen Ehemann zu erziehen, damit er sich dem Idealbild anpasst.

Diagnostizieren Sie die Angst vor Beziehungen, insbesondere sexuellen, und Menschen mit geringem Selbstwertgefühl. Wenn zum Beispiel Eltern und andere ständig die Leistungen aller Männer abgewertet, kritisiert und mit Verachtung behandelt werden, kommt der Mann nach und nach zu dem Schluss, dass er nicht gut genug ist, um eine starke Beziehung zu einem Mädchen aufzubauen.

Der Grund, warum eine Person Angst hat, die Initiative in einer Beziehung zu ergreifen, können männliche und weibliche Komplexe und Ängste sein, die nach negativen Erfahrungen auftreten, z. B. schwere Scheidung, sexuelles Versagen, Gewalt. Frauen, die sexuellen Missbrauch überlebt haben, haben Angst vor sexuellen Beziehungen, weil alle ihre männlichen Qualitäten auf Aggression und Gemeinheit reduziert sind. Männer, die Opfer von Pädophilen oder Homosexuellen sind, haben Angst, die Initiative zu ergreifen und sich dem Mädchen zu nähern, und erwarten Missverständnisse und Verurteilung von ihr. Die Unfähigkeit, negative Erfahrungen nach solch einer traurigen Erfahrung loszuwerden, wird häufig zu einer Ursache für männliche sexuelle Funktionsstörungen, die die Situation nur verschlimmern. In solchen Situationen kann die Angst vor der Liebe mit dem Wunsch verbunden werden, eine Familie zu gründen, was den Menschen noch mehr leiden lässt.

Die Angst vor dem anderen Geschlecht tritt nach erfolglosen Beziehungen oder Scheidung auf. Ein Mensch nach Verrat, Täuschung, Verrat und Schmerz ist es schwierig, jemandem ein zweites Mal zu vertrauen. Wenn Frauen nach einer harten Pause oder Scheidung versuchen, Männer im Allgemeinen zu meiden, dann kann eine Scheidung Männer völlig anders treffen, sie können sich in weibliche Bastarde und Smoothies verwandeln. Nach der Scheidung projizieren sie ihren Schmerz und ihr Misstrauen auf andere Frauen, versuchen, sich mit ihrer Hilfe an ihrem ehemaligen Geliebten zu rächen, werden kalt, distanziert und bevorzugen freie und kurzfristige Beziehungen gegenüber ernsthaften Beziehungen.

Für manche entsteht die Angst vor einer ernsthaften Beziehung infolge einer Scheidung aus der Angst, dass neue Gefühle den beruhigten Schmerz und Hass wecken. Für andere wird Filophobie zu einer Rüstung, die sie unverwundbar und stark macht. Einmal über seine erhabenen Gefühle empört und gelacht, und jetzt wagt es niemand, sein Herz und seine Gedanken zu beanspruchen.

Küssen ist eine der Möglichkeiten, Liebe zu demonstrieren und emotionales Vergnügen zu erlangen. Gewöhnliche Menschen sehen in solchen Handlungen nichts Unangenehmes oder Schreckliches. Sie sind glücklich, die Initiative in der Liebe und dem Wunsch zu ergreifen, Küsse zu genießen. Aber es gibt besondere Menschen, die Angst haben, sich zu küssen. Das ist es, was ihre Einsamkeit verursacht. Eine Phobie auslösen kann:

  • Angst, Spaß zu haben oder die Kontrolle über die eigenen Handlungen zu verlieren;
  • Angst vor Mikroben, die im Mund einer anderen Person leben;
  • Unwillen, jemanden zu nahe kommen zu lassen;
  • das Gefühl, gequetscht und eingeschränkt zu sein, wenn jemand die Initiative ergreift und versucht, in die Komfortzone einzudringen.

Damit die Angst vor dem Küssen nicht zur Panik vor neuen Beziehungen wird, ist es notwendig, einen Psychotherapeuten aufzusuchen und mit ihm dieses Problem zu überwinden.

Für manche ist die Liebesphobie nicht das Ergebnis einer Scheidung, sondern der Verlust einer Frau, eines Mannes oder eines Elternteils. Der Mann war zuerst unglaublich glücklich, und dann beraubte ihn der Tod der Freude, was ihn leiden ließ. Nach solchen Umwälzungen können Gedanken auftauchen, für die Liebe bezahlt werden muss, also ist es besser, allein zu sein. Solche Ereignisse werden oft zur Ursache von Depressionen, von denen es unmöglich ist, sie loszuwerden.

Philophobie tritt auch bei kindlichen Menschen auf, die keine Verantwortung für das Leben eines Partners übernehmen wollen. Jungs scheinen Männer einzuschüchtern, welche Verpflichtungen sie in der zweiten Hälfte haben und wie wichtig es ist, auf eine Frau aufzupassen und materielle und moralische Ressourcen für sie auszugeben.

Es gibt Zeiten, in denen ein Erwachsener zu einem bestimmten Zeitpunkt seines Lebens einfach nicht bereit ist, die Initiative zu ergreifen und eine Familie oder zumindest einen festen Partner zu gründen. Dies bedeutet nicht, dass er eine Phobie der Liebe und sexuellen Beziehungen hat.

Philophobie ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet: ständige Reizbarkeit, Irritation und Nervosität, Schlaflosigkeit oder andere Schlafstörungen, verbunden mit schlechter Laune und Angst, die Freiheit zu verlieren. Bewährte Methoden der Psychologie und Psychotherapie helfen, ähnliche Symptome sowie männliche und weibliche Ängste vor sexuellen Kontakten zu überwinden. Wenn Sie daher in einem bestimmten Lebensabschnitt, beispielsweise nach einer Scheidung oder einer Unterbrechung der Beziehung, ähnliche Symptome in Verbindung mit der Angst vor dem Beginn einer neuen Beziehung bemerken, wenden Sie sich am besten sofort an einen Spezialisten. Eine Person, die an einer Liebesstörung leidet, spricht von dem Wunsch, eine Familie zu gründen, beschränkt sich jedoch lieber auf das unverbindliche Flirten und den kurzen Geschlechtsverkehr. Er hört plötzlich auf, sich selbst zu folgen, oder kauft sich im Gegenteil eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und macht eine Diät, um Fehler in der Figur zu beseitigen.

Wenn Philophobe erkennt, dass er Angst vor Liebe hat, aber seine Gewohnheiten nicht ändern und die Freiheit verweigern will, dann muss ein Mensch behandelt werden. Patienten mit kinderpsychologisch bedingten Verletzungen sollten sich an einen Psychotherapeuten sowie an Personen wenden, die Gewalt erlebt haben. Negative Erinnerungen und Emotionen müssen zuerst sprechen und dann nach und nach von dieser Last befreit werden.

Menschen mit geringem Selbstwertgefühl ist es nützlich, auf sich selbst zu achten und sich ständig weiterzuentwickeln: Bücher lesen, Sprachen lernen, sich zum Tanzen anmelden oder ein anderes Hobby finden, bei dem Sie sich wichtig fühlen. Um die negativen psychologischen Auswirkungen einer Scheidung zu überwinden, kann die Angst vor Liebe und Küssen in Gruppen- oder Einzelunterricht stattfinden.

In schweren Fällen helfen Beruhigungsmittel, Antidepressiva oder Beruhigungsmittel. Verschreiben pharmakologische Behandlung kann nur Fachkraft, die den Zustand der Person bestimmen muss, und wie stark die Angst vor Beziehungen das normale Leben stört.

Sie können gute Ergebnisse mit Hilfe des Autotrainings erzielen, mit dem Sie lernen, andere und Ihre Probleme mit Optimismus zu betrachten, sich selbst zu lieben und zu schätzen. Manchmal genügt es, um die unbewusste Liebesangst zu überwinden, neue Leute kennenzulernen, umzuziehen oder einen anderen Job zu finden, um den emotionalen Zustand zu verbessern und offener zu werden. Ein solches Problem wie Philophobie ist gut behandelbar, aber nur, wenn die Person selbst es loswerden wollte und bereit ist, sein Herz für die zweite Hälfte zu öffnen.

Angst vor Beziehungen

Aus dysfunktionalen Beziehungen auszusteigen, ist der wahre Beginn eines neuen Lebens. Es gibt viele Möglichkeiten, sich selbst und seine Bedürfnisse zu erkennen, neue Begegnungen. Wenn eine Frau beschließt, die Beziehung zu beenden, die nicht zu ihr passt, entscheidet sie sich für die Entwicklung und das Wissen ihrer Seele. Wenn wir Beziehungen beenden, lernen wir wieder, mit uns selbst, unseren Ängsten und Bedürfnissen allein zu sein. Aber es kommt oft vor, dass einige Beziehungen vorbei sind und ich das Gefühl habe, wieder in der Nähe von jemandem sein zu wollen, Wärme und Liebe zu empfinden, aber beängstigend. Warum haben Frauen Angst, eine Beziehung wieder aufzunehmen?

Erstens gibt es immer die Befürchtung, dass der Schrecken, der ertragen musste, erneut auftreten wird. Zweitens haben Frauen gelernt, die Einsamkeit zu schätzen, und befürchten oft, dass Beziehungen ihnen das Recht nehmen, mit sich selbst allein zu sein. Drittens gehören Ängste dazu, die wir aus unserer traumatischen Erfahrung mitnehmen: Angst vor Männern, Angst, unattraktiv zu wirken, Angst, die Initiative zu ergreifen und eine Verurteilung zu erhalten usw. Natürlich hat die Medaille auch eine andere Seite: Frauen, die Angst vor Einsamkeit haben, Angst davor, allein zu sein, sich unnötig zu fühlen. Dieses Thema ist jedoch ein separater Artikel. Hier geht es um die Angst, neue Beziehungen einzugehen.

Warum ist es wichtig, auf dieses Problem zu achten? Und warum kann die Angst vor Beziehungen überhaupt als Problem bezeichnet werden? Erstens ziehen Ängste immer Energie in sich auf. Wir haben Angst vor etwas, wir denken darüber nach, wir befinden uns in Situationen, die unsere Angst provozieren. Die Energie, die wir ausgeben, um Angst zu haben, könnten wir für produktive Aktivitäten ausgeben: Arbeit, Hobbys, geliebte Menschen und einfach nur, um das Leben zu genießen.

Apropos Freude. Ängste vergiften unser Leben, indem sie uns nicht erlauben, es in vollen Zügen zu genießen. Insbesondere aus Angst vor Beziehungen können wir es uns nicht leisten, sowohl die Kommunikation mit Männern als auch unsere Einsamkeit in vollen Zügen zu genießen, weil ständig Angst, dass wir es wegnehmen.

Darüber hinaus berauben wir uns, indem wir Beziehungen aufgeben, eines großen Teils unseres Lebens, der uns Freude bringen und uns als Person entwickeln könnte. Es ist normal, keine Beziehung einzugehen, wenn kein geeigneter Mann in der Nähe ist oder wenn die Beziehung dies einfach nicht möchte. Aber eine ganz andere Frage - die Beziehung zu Ihrem Lieblingsmann aufzugeben, weil er befürchtet, dass sich diese Beziehung in Zukunft verschlechtert oder den abendlichen Yoga-Unterricht beeinträchtigt.

Olga, 25 Jahre alt. Kürzlich habe ich mich von einem Mann getrennt, den ich ungefähr zwei Jahre lang getroffen habe. Jahr zusammen gelebt. Nach dem Abschied sind fast zwei Jahre vergangen, aber Olga ist immer noch allein. Er geht auf Dates, sitzt auf Dating-Sites und bittet Freunde, sie jemandem vorzustellen. Aber als er nur einen neuen Gentleman sieht, merkt er sofort, dass dies „nicht richtig“ ist.

„Ich sehe einen Mann, mit dem ich heute Abend zusammen sein werde, und habe sofort das Gefühl, dass ich lieber zu Hause bleiben möchte“, beschwert sich Olga bei der nächsten Sitzung bei mir. - Und jetzt verstehe ich, dass ich Treffen mit wirklich guten „Kandidaten“ hatte. Höflich, gebildet, schön... Aber das verstehe ich jetzt. Und beim Treffen möchte ich so schnell wie möglich aussteigen und nach Hause zurückkehren, zur Serie und zum Sticken.

Eine vertraute Geschichte? Wir arbeiteten mit Olga zusammen und gingen ihrer Angst nach, wieder getäuscht zu werden. Aus der vergangenen Beziehung kam sie mit Schulden heraus, die ihr ehemaliger Freier sie verlassen hatte. Er gab nicht nur viel Geld für sie aus, weil er hat nicht gearbeitet, aber er hat sich auch einen anständigen Betrag von ihren Eltern geliehen und mehrere teure Schmuckstücke gestohlen.

Es ist nun einige Jahre her, dass Olga das letzte Mal in meiner Sitzung war. Sie ist verheiratet. Als ich anfing, diesen Artikel zu schreiben, erinnerte ich mich an sie, bat um Erlaubnis, ihre Geschichte veröffentlichen zu dürfen und fragte, was ihr am meisten geholfen habe, die Angst vor neuen Beziehungen loszuwerden. Die folgenden Tipps sind also das Ergebnis unserer gemeinsamen Arbeit.

Was tun, wenn Sie Angst haben, eine Beziehung einzugehen?

Beziehung ist ein sehr schwieriges Thema. Es gibt viele Zärtlichkeiten, Ängste, Hoffnungen und andere Erfahrungen. Es ist normal, Angst vor beiden Beziehungen zu haben und vor der Tatsache, dass Sie sie nicht haben werden. Es ist wichtig zu verstehen, was diese Ängste verursacht. Da wir unsere Angst kennen und verstehen, sind wir schon auf halbem Weg, sie zu heilen. Erfolgreiche Beziehungen zu Ihnen!

Artikel, die für Sie von Interesse sind, werden in der Liste hervorgehoben und als erste angezeigt!

1. Wiederholung des Szenarios der negativen Erfahrung. Was Anna Vadimovna im Artikel ausführlich beschreibt. Dies ist, wenn Sie eine negative Beziehung beenden.

2. Beginn des Versagenssyndroms (der Versagenssyndrome) und a priori Angst, positive Beziehungen zu verlieren, obwohl sie noch nicht begonnen haben.

3. Posttraumatische Belastungsstörung, wenn eine Person versucht, sich selbst und ihr Verhalten in der Vergangenheit zu überschätzen und von dieser Einschätzung enttäuscht ist, jedoch keine geeignete Option findet und die PTBS nicht geheilt wird

4. Neurotische Angst vor Intimität. Zum Beispiel mit der Akzentuierung der Persönlichkeit im schizoiden Spektrum, hysteroidalen oder negativen Näheerfahrungen in der elterlichen Familie in der Kindheit.

5. Fiktiver Finalismus. Wenn eine Frau das Urteil akzeptiert, dass alle Männer identische Ziegen sind. Und sie braucht keine Beziehung zu ihnen.

„Aus dysfunktionalen Beziehungen auszusteigen, ist der wahre Beginn eines neuen Lebens.“ - da stimme ich voll zu. Und es kommt vor, dass die Beziehung gut ist, aber ihr Partner sich vervollständigt.

Danke für den Artikel. Es brachte mich zum Nachdenken und ließ mich die Ursachen eines solchen Problems noch einmal durchgehen.

Lesen Sie Mehr Über Schizophrenie